DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

Profil


Webarchiv


Profil DOK Leipzig

Das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm − kurz DOK Leipzig – ist das größte deutsche und eines der führenden internationalen Festivals für künstlerischen Dokumentar- und Animationsfilm.

StartFragment Das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm − kurz DOK Leipzig – ist das größte deutsche und eines der führenden internationalen Festivals für künstlerischen Dokumentar- und Animationsfilm.EndFragment

DOK Festival

Gegründet wurde das Festival 1955 vom Club der Filmschaffenden der DDR als "Gesamtdeutsche Leipziger Woche für Kultur- und Dokumentarfilm". Es war damit das erste unabhängige Filmfestival der DDR.

In Zeiten des Kalten Krieges ein einzigartiger Ort der Begegnung und des Austauschs von Filmemachern aus Ost und West, hat sich das Leipziger Festival nach dem Fall der Mauer mit einem qualitativ hochwertigen Programm und seit 2004 mit neuen Branchenangeboten zu einem der dynamischsten Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm entwickelt.

Bereits seit Jahrzehnten integraler Teil des Festivals, ist der künstlerische Animationsfilm seit 1995 mit einem eigenständigen Wettbewerb vertreten. Als Zwei-Sparten-Festival ist Leipzig damit in seiner Art einzigartig.

In seiner Tradition steht das Leipziger Festival für Filme, die sich für den Frieden und die Würde des Menschen einsetzen. Im Angesicht seiner wechselvollen Geschichte feiert das Festival den freien Geist, das freie Wort und das bewusst gesetzte Bild. Hohe künstlerische Qualität, erzählerische Meisterschaft, kritischer Blick, feine Beobachtung, historische Spurensuche und die Erforschung des "Gedächtnisses der Bilder" machen die Vielfalt und den Charakter des Leipziger Festivals aus.

DOK Industry

DOK Leipzig ist mit über 1.500 internationalen Fachbesuchern einer der wichtigsten Treffpunkte der Dokumentarfilmbranche – groß genug, um attraktiv, professionell und wirklich international zu sein, und klein genug, um in persönlicher und freundlicher Atmosphäre die Menschen zu treffen, die man kennenlernen möchte. Hier treten neue Filme ihre Reise in die Welt an und werden von Verleihern, Vertrieben, Fernseheinkäufern und Festivalvertretern entdeckt. Produzenten finden in Leipzig Koproduktions- und Finanzierungspartner für ihre nächsten Filmprojekte und werden mit dem Nachwuchs vernetzt. Die Branche verschafft sich im Rahmen von Podiumsdiskussionen, Präsentationen, Fallstudien und Fortbildungsveranstaltungen einen fundierten Einblick in ästhetische und technologische Trends, in aktuelle Entwicklungen des internationalen non-fiction Marktes und in die großen Herausforderungen, denen sich die Akteure in Zeiten des Umbruchs gegenübersehen. Ideen werden entwickelt, Erfahrungen ausgetauscht, Kontakte geknüpft und Bündnisse geschlossen.

Fakten 2012

Besucherzahl Festival: 37.600
Fachbesucher: 1.526
Preisgelder gesamt: 79.000 Euro
Spielorte: Museum der bildenden Künste Leipzig, CineStar Leipzig, Passage Kinos, Cinémathèque Leipzig, Schaubühne Lindenfels, Polnisches Institut, Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
Anzahl Filme im Programm: 360
Vertretene Länder: 62
Anzahl Filme im DOK Markt: 416
Sichtungen im DOK Markt: 3.876
Vertretene Unternehmen: 693