DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

9 Leben

9 Leben

Schulmaterial

9 Leben [3.1MB/pdf]

Bezugsquelle

zum film

Der Film porträtiert das Schicksal mehrerer Jugendlicher, die sich entschieden haben, von zu Hause wegzugehen und auf der Straße zu leben. Sie alle sind oder waren Straßenkinder und man sieht ihnen an, dass dieses Leben Spuren hinterlassen hat – an Seele und Körper. Jeder von Ihnen hat Erlebnisse hinter sich, die für 9 Leben gereicht hätten.

Die Regisseurin Maria Speth lädt die Jugendlichen ein, über ihre Erlebnisse, Ängste und Wünsche zu erzählen und sie tun das auf beeindruckend reflektierte Weise. Der Film eröffnet Ihnen einen eigenen Raum und bietet ihnen damit genau das, was sie im Leben vermissen.

Vor einem weißem Studiohintergrund erzählen sie ihre Geschichten: vom Leben früher bei den Eltern, vom Kick des Ausstiegs, vom Alltag auf der Straße, von Erfahrungen mit Drogen und Prostitution, aber auch von erstaunlich pragmatischen Zukunftsplänen. Die Jugendlichen füllen den Raum mit ihrem Mut, entwaffnender Ehrlichkeit und Charme – und manchmal auch mit Schweigen. Einem Schweigen, das mehr sagt als jede Antwort.

Ein ungewöhnlicher Film über 9 ganz eigene Leben, der Vorurteile und Klischeevorstellungen über „Penner" und „Punks" auflöst und die Jugendlichen in ihrer bewundernswerten Einmaligkeit sichtbar macht.

 

Mehr zum Film gibt´s hier.

KontaKt

DOK Leipzig

Luc Carolin Ziemann

+49 (0) 341 30864-0


DOK macht Schule zum Anhören

Luc-Carolin Ziemann von DOK macht Schule hat mit der Regisseurin von

9 Leben, Maria Speth ein knapp 20-minütiges Gespräch über den Film geführt, das hier angehört werden kann.

 

Es geht zum Beispiel um diese Fragen:

 

  • Wie kamen Sie zu dem Thema „Straßenkinder“?
  • Warum haben sie darüber ihren ersten Dokumentarfilm gedreht, und keinen Spielfilm?
  • Warum haben Sie im Studio gedreht und nicht auf der Straße?
  • Wie haben Sie ihre außergewöhnlichen ProtagonistInnen gefunden?
  • Was macht für Sie einen guten Dokumentarfilm aus?

 

 

WER KANN MITMACHEN?

Das Angebot ist für SchülerInnen ab der 9. Klasse konzipiert. Aufgrund der Thematik eignet sich das Angebot besonders gut für Fachlehrer für Gemeinschaftskunde/Ethik, Geschichte, Religion, Kunst, Deutsch.