DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

Schönheit

Schönheit


"Schönheit" von Carolin Schmitz, Deutschland 2011, 81 Min.

Download Filmheft

Schönheit [1.7MB/pdf]

Bezugsquelle

KontaKT

DOK Leipzig

Luc Carolin Ziemann

+49 (0) 341 30864-0


Mehr als Kino – DOK Leipzig kommt in die Schule

Das Vermittlungskonzept von DOK macht Schule besteht aus drei Teilen:
  • Vorbereitungsstunde vor der Vorführung in ihrer Schule (Einführung ins Thema und zum Genre des Dokumentarfilms)
  • Pädagogische Filmhefte erleichtern die individuelle Vor- und Nachbereitung des Films
  • Filmgespräch nach der Vorführung im Kino

WER KANN MITMACHEN?

Das Angebot ist für SchülerInnen ab der 7. Klasse konzipiert. Aufgrund der Thematik eignet sich das Angebot besonders gut für Fachlehrer für Gemeinschaftskunde/Ethik, Geschichte, Religion, Kunst, Deutsch.

zum Inhalt

Von „Germany’s Next Top Model“ über „Deutschland sucht den Superstar“ bis zu Operationsshows zur besten Sendezeit. Schönheit scheint für viele Menschen zum höchsten Gut geworden zu sein. Heute denken schon Jugendliche darüber nach, sich unters Messer zu begeben, um den medial verbreiteten Schönheitsidealen näher zu kommen. Schönheitschirurgie ist längst salonfähig und der Berufswunsch „Model“ ist alles andere als exotisch.  
Carolin Schmitz hat für ihren Dokumentarfilm „Schönheit“ Menschen getroffen, die aus ihrem Körper ein Projekt gemacht haben. Sie wollte wissen, was sie dazu bewegt, so viel Zeit, Geld und Energie in ihr Aussehen zu investieren. Alle heben hervor, dass sie ihre Operationen nur als einen Baustein auf dem Weg zu einem schönen Leben verstehen. Weitere Maßnahmen der Lebensgestaltung wie Fitnesstraining, erlesene Kleidung, Make-Up oder Statussymbole wie Autos, Villen und farblich abgestimmte Haustiere flankieren die Arbeit am Körper.


Die Regisseurin nimmt die Lebenswelten ihrer Interviewpartner/innen ganz bewusst mit ins Bild, lässt die Kamera auf Couchlandschaften, Schrankwänden und glänzenden Karosserien verweilen, während die Besitzer ausführlich über ihr Leben erzählen. Mit präzis gesetzten Bildern erzählt der Film dabei auf verschiedenen Ebenen von ganz unterschiedlichen Lebensentwürfen, die jedoch alle eins gemeinsam haben: Sie folgen einem genauen Plan, in dem ein perfektes Äußeres die wichtigste Rolle spielt. Nichts, so scheint es, wird dabei dem Zufall überlassen.

DOK macht Schule zum Anhören

Luc-Carolin Ziemann von DOK macht Schule hat mit der Regisseurin von Schönheit, Carolin Schmitz, ein knapp 15-minütiges Gespräch über den Film geführt, das hier angehört werden kann.


Es geht zum Beispiel um diese Fragen:

  • Wie kam es zu einem Film über das Thema „Schönheit"?
  • Warum wurde auf einen Off-Kommentar verzichtet?
  • Hat die Beschäftigung mit dem Thema Schönheitschirurgie die eigene Sicht auf das Thema Schönheit verändert?
  • Was macht einen guten Dokumentarfilm aus?

 

Die DOK-Spotters, die Jugendredaktion von DOK Leipzig, haben sich während des letzten Festivals im Herbst 2011 ebenfalls mit dem Film „Schönheit“ beschäftigt und dazu eine Umfrage zum Thema „Schönheit“ und ein Interview mit Carolin Schmitz produziert.

 

Auf der Webseite der DOK Spotters können beide Beiträge angesehen und angehört werden.