DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film

Virgin Tales

Virgin Tales

Der Film wird im englischsprachigen Original mit deutschem Untertitel gezeigt.

 

„Virgin Tales“ von Mirjam von Arx, Schweiz 2012, 87 min.

Download Filmheft

Virgin Tales [1.2MB/pdf]

Bezugsquelle

Mehr als Kino – DOK Leipzig kommt in die Schule

Das Vermittlungskonzept von DOK macht Schule besteht aus drei Teilen:
  • Vorbereitungsstunde vor der Vorführung in Ihrer Schule (Einführung ins Thema und zum Genre des Dokumentarfilms)
  • Pädagogische Filmhefte erleichtern die individuelle Vor- und Nachbereitung des Films
  • Filmgespräch nach der Vorführung im Kino

KontaKT

DOK Leipzig

Luc Carolin Ziemann

+49 (0) 341 30864-0


Zum Inhalt

Jungfräulich in die Ehe! Das fordert die evangelikale Purity-Bewegung, die in den Vereinigten Staaten stark im Vormarsch ist. In den USA hat schon jedes achte Mädchen zwischen 8 und 18 ein Keuschheitsgelübde abgelegt. Mirjam von Arx wirft in ihrem Dokumentarfilm „Virgin Tales" einen staunenden Blick auf dieses Phänomen. Im Mittelpunkt des Films steht die Familie Wilson, die in ganz Amerika als Vorreiter der Purity-Bewegung bekannt ist. Mit ihren sieben Kindern stehen die Wilsons stellvertretend für das puritanische, hochkonservative Amerika der Tea Party Bewegung, die mit missionarischem Eifer und ohne Pardon versucht, die Welt nach ihrem Bild zu formen – mit der Bibel in der Hand, aber ohne Darwin, ohne Sexualaufklärung und selbstverständlich ohne Sex vor der Ehe. Stattdessen füllen die pubertierenden Mädchen ihre Mitgifttruhen und tanzen in weißen Kleidern mit ihren Vätern auf speziell ausgerichteten Reinheitsbällen um große Holzkreuze. Die Jungen werden mit improvisierten Schwertern unter hochemotionalen Reden nicht zum Ritter, sondern zum Mann geschlagen und auf ihre Rolle als Führer von Familie und Nation eingestimmt. Mirjam von Arx ist mit diesem Film ein dichtes Portrait einer ungewöhnlichen Familie und einer immer stärker werdenden Strömung in der amerikanischen Gesellschaft gelungen, deren Ideologie nicht nur den anstehenden Präsidentschaftswahlkampf im Herbst 2012 prägen wird. Längst hat die Purity-Bewegung auch in Europa Fuß gefasst und die Verfechter konservativer Werte gewinnen mehr und mehr an Boden.

 

www.virgintales.com

Wer kann mitmachen?

Der Film wird im englischsprachigen Original mit deutschem Untertitel gezeigt.

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Klassenstufen: 9-13

Themen: Erwachsenwerden, Ethik, Familie, Individuum und Gesellschaft, Ideologie, Manipulation, Religion/Religiosität

Unterrichtsfächer: Gemeinschaftskunde/Ethik, Politik, Englisch, Geschichte, Religion, Deutsch

DOK macht Schule zum Anhören

Luc-Carolin Ziemann von DOK macht Schule hat mit der Regisseurin von „Virgin Tales", Mirjam von Arx, ein knapp 20-minütiges Gespräch über den Film geführt, das hier angehört werden kann.

 

Es geht zum Beispiel um diese Fragen:


  • Was hat Sie am Thema "Jungfräulichkeit" interessiert?
  • Sie haben mit einer Familie gedreht, deren religiöses Sendungsbewusstsein sehr groß ist. Haben die Wilsons auch versucht, Sie zu beeinflussen?
  • Jordyn, die 23-jährige Tochter der Familie führt mit Hilfe einer kleinen Kamera eine Art Videotagebuch. Warum war Ihnen diese Ebene des Films so wichtig?
  • Im Film hat die Familie kaum Kontakt nach Außen, zu Andersdenkenden. Liegt das daran, dass es solche Kontakte nicht gab oder wollten Sie sich auf das Innenleben der Familie konzentrieren?
  • Wie haben die Wilsons selbst auf ihren Film reagiert? Fühlen sie sich gut getroffen?

 

Interview anhören: