DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film

DOK Neuland

DOK Neuland

Was ist DOK Neuland?

DOK Neuland präsentiert die neusten Entwicklungen im Bereich interaktiver Arbeiten. Es ist der Ort, um in tiefgehende Geschichten einzutauchen - via VR Experiences, Games, Webdokumentationen, 360°-Filme oder Apps.

2015 und 2016 fand die interaktive Ausstellung in einem eigens gestalteten Zelt auf dem Leipziger Marktplatz statt. Jährlich zieht DOK Neuland etwa 3.500 Besucherinnen und Besucher an. Der Eintritt ist frei.

 

Das Programm von DOK Neuland ist Teil der Offiziellen Auswahl des Festivals. In diesem Jahr verkünden wir die ausgewählten Werke am 10. Oktober 2017.

 

 

 

DOK Neuland wird unterstützt von ARTE.

KONtakt


DOK Neuland Koordinator

Lars Rummel

+49 (0) 341 30864-1085


Auswahl Interaktiver Arbeiten 2016

T)raumzwang

DOK Neuland Audience award 2016

Pascel Hanke

Deutschland 2016, 360°-Doku

 

Website

 

Das Herz schlägt schneller, der Puls rast, der Schweiß fließt. Kaugummi kauen – das ist das einzige, was noch beruhigt. Wie fühlt es sich an, wenn alltägliche Gänge und Situationen zur lebensbedrohlichen Gefahr werden? Wir begleiten den Protagonisten Oscar in seinem täglichen Kampf gegen die Agoraphobie. Es ist die Angst vor dem Kontrollverlust, die Oscar an sein Zuhause bindet. Die 360°-Doku erschafft einen filmischen Raum um Oscar und führt mitten hinein in sein Innerstes.

Notes on Blindness

Arnaud Colinart, Amaury La Burthe, Peter Middleton, James

Spinney, Beatrice Lartique, Arnaud Desjardins, Fabien Togman

Frankreich, UK 2016, VR-Experience

 

Website

 

John Hull reflektiert in seinem Audiotagebuch, wie es ist, blind zu sein, und schafft damit einen gleichermaßen philosophischen wie poetischen Zugang zu einer Welt ohne Augenlicht. Auf der Basis von Tonaufnahmen beleuchtet diese sechsteilige interaktive Doku Johns kognitive und emotionale Erfahrung der Blindheit. Binauraler Sound und interaktive 3D-Animationen versetzen die Besucher intim und immersiv in spezifische Erinnerungen und Orte aus Johns

Tagebuch..

Phallaina

Pierre Cattan, Alexandrine Stehelin, Marietta Ren

Frankreich 2016

 

Website

 

Es beginnt langsam. Fische schwimmen durch die Luft. Ein Schleier legt sich über die Augen, bevor sich alles verflüssigt. Und dann die gigantischen weißen Wale … Dies ist die Geschichte von Audrey, einem Mädchen, das Wale um sich herum halluziniert. Ein intimes Abenteuer beginnt: das einer persönlichen Transformation. „Phallaina“ ist eine bewegende, vertikal scrollbare Graphic Novel mit Parallax-Effekt. Eine hybride Erzählform, ästhetisch illustriert von

Marietta Ren.

Auswahl Interaktiver Arbeiten 2015

Deep (Multiplayer Version)

DOK Neuland Audience Award 2015

Owen Harris, Monobanda PLAY

Niederlande/ Irland 2015, Virtual Reality Installation

 

Website

 

Ein Lichtstreif schwebt durchs Wasser, nur gesteuert durch die eigene Atmung. Es ist wie ein Kurzurlaub, der im eigenen Kopf stattfindet, doch zugleich lässt sich diese meditative Reise mit anderen teilen. In der Virtual-Reality-Installation „Deep“ wird moderne Technologie mit Atemtechniken aus der Yogalehre verbunden und eröffnet eine neue körperliche Erfahrung.

In der Ausstellung können drei Spieler gleichzeitig den virtuellen Raum betreten, während die Zuschauer in der Multimediainstallation „Lungplants“ von Tim van Cromvoirt in eine Unterwasserwelt eintauchen.

After the Storm

Andrew Beck Grace, Mike Robbins, Alex Wittholz

Kanada, 2015, Webdokumentation

 

Website

 

Lieber zukünftiger Naturkatastrophenüberlebender,

das ist die Geschichte, in der deine Stadt komplett verwüstet zurückbleibt und deine Welt ohne dich untergeht.

Am 26. April 2011 wurde die Stadt Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama von einem Tornado zerstört. Die Bilanz: 4.700 kaputte Häuser, 10.000 Obdachlose, Tausende Verletzte. Diese in Briefform adressierte Webdoku gibt nicht nur allgemeine Informationen über Naturkatastrophen, sondern ermöglicht durch ihre schlichten Bilder, fein gezeichnete Grafiken und die Stimme des Regisseurs aus dem Off einen sehr persönlichen und emotionalen Zugang zum Thema.

Do Not Track

Brett Gaylor

Frankreich, Kanada, Deutschland 2015, Webdokumentarserie

 

Website

 

Es ist schon unheimlich, was das Internet alles über uns weiß – und was mit diesem Wissen angestellt wird. Spätestens seit Edward Snowden kennen wir die Tragweite der Datensammelwut scheinbar harmloser Onlinedienste im Namen der nationalen Sicherheit. Doch wie genau hängen ein Like-Klick und die persönliche Freiheit miteinander zusammen? Dieser und vielen weiteren Fragen geht die Webdokuserie nach. Dabei kann der User entscheiden, ob die eigenen Daten simultan getrackt werden sollen, um eine individuelle Auswertung der Internetnutzung zu erhalten. Eine interaktive Unterrichtsstunde in Sachen Websicherheit.