DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film

News

03.11.2016

"Gedanken-Aufschluss"
Preis verliehen

Gedanken-Aufschluss Preis verliehen Der Preis Gedanken-Aufschluss der Inhaftierten der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen wurde am Mittwoch, den 02.11.2016, an Susanne Binningers Fighter vergeben.

DOK im Knast: Die Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen ist unsere ungewöhnlichste Spielstätte. Von Dienstag bis Donnerstag liefen jeweils ein Film aus unserer Offiziellen Auswahl gemeinsam mit Kurzfilmen, die die Inhaftierten selbst gemacht haben. Die Vorführungen waren offen für Inhaftierte, das lokale Publikum und eine begrenzte Anzahl akkreditierter Fachbesucher/innen.

 

Eine Gruppe Inhaftierter hat im Rahmen der Kunsttherapie drei Filme aus unserer Offiziellen Auswahl ausgesucht. Es liefen der Eröffnungsfilm „My Life as a Courgette“ von Claude Barras, „Fighter“ von Susanne Binninger und „Neo Rauch – Gefährten und Begleiter“ von Nicola Graef. Die Jury aus Jugendstrafgefangenen hat bereits im Vorfeld die Filme gesichtet und am Mittwoch ihren Preis „Gedanken-Aufschluss“ an ihren Favoriten verliehen. Der Preis ging an „Fighter“. Susanne Binningers Film nähert sich mit atmosphärischen Bildern der Sportart Mixed Martial Arts (MMA) und fragt danach, was Männer dazu antreibt, sich in Käfigen zu bekämpfen. Die Jury begründete ihre Wahl damit, dass der Film mit den Prügelklischees um MMA aufräumt. Außerdem begeisterte sie die familiäre Stimmung innerhalb des Teams. Die Regisseurin war – in Begleitung ihres Teams und der Protagonisten des Films – vor Ort, um den Preis entgegenzunehmen.

 

Die Kurzfilme der Inhaftierten sind im Rahmen eines Filmworkshops von Ostpol e.V. in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Illustrator und Filmemacher Schwarwel entstanden.

1 / 22 >
ANZEIGEN