DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache get more informations about our accessibility offer
Impressum

König ohne Land


Webarchiv


König ohne Land?
zu den Chancen des langen Dokumentarfilms im Deutschen Fernsehen

Die ARD feiert den Dokumentarfilm seit einigen Jahren mit einer eigenen Ausschreibung und mit der Veranstaltung „Top oft he Docs“, der SWR würdigt ihn zusammen mit der MFG Baden-Württemberg durch einen „Deutschen Dokumentarfilmpreis“. „Königsdisziplin“ hat SWR-Fernsehdirektor Dr. Christoph Hauser den langen Dokumentarfilm genannt.

 

Doch einen regelmäßigen Sendeplatz hat seine Majestät, der „abendfüllende“ Dokumentarfilm, weder im Hauptprogramm der ARD noch im ZDF. Von wenigen Nischen im Programm des „Kleinen Fernsehspiels“ oder in der talkshowfreien Zeit des ARD-Sommerprogramms abgesehen, findet man ihn zumindest in den

Kernprogrammen kaum noch. In einigen "Dritten" und in Kulturkanälen wie 3sat kommt er zwar vor – aber auch dort oft erst zu Zeiten, zu denen die meisten potentiellen Zuschauer bereits im Bett liegen.

 

Warum eigentlich? Fehlt es in den Chefetagen der Sender an Zutrauen in das, was doch eigentlich „eine tragende Säule des öffentlich-rechtlichen Programmauftrags“ sein sollte? Warum hat das reichste öffentlich-rechtliche Fernsehsystem der Welt für seine „Königsdisziplin“ so wenig Sendezeit und für seine Produktion so wenig Geld übrig?

Schon lange fordert die AG DOK, dass der „programmfüllende Dokumentarfilm“ seinen festen Platz in den Hauptprogrammen von ARD und ZDF haben müsste. Eine realistische Perspektive? Oder eher eine Utopie, von der wir uns verabschieden sollten?