DOK Leipzig 27. Oktober – 2. November 2014
57. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 27 October – 2 November 2014
57th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Event

PINK elephantS Party

CELEBRATING THE OFFBEAT INTERNATIONAL ANIMATION SCENE

Freitag 31. Oktober, 22:00 Uhr
Moritzbastei

Eintrittspreise:

Filme & Party 8€ / 7€ (erm.)


Karten-Vorverkauf

DOK-Box am Markt,

beim Ticketshop der Moritzbastei und über www.moritzbastei.de


 

PINK elephants − im Angloamerikanischen Bezeichnung für rauschbedingte Halluzinationen, in der ehemaligen DDR Symbol für die Überlistung der staatlichen Zensur, heute: Name für eine Nacht zur Feier internationaler Animations-Filmkunst.

 

Die mittlerweile schon legendäre Party im Rahmen von DOK Leipzig hält auch in diesem Jahr einige Highlights für Film- und Musikliebhaber bereit:

 

Ausgewählte Schätze aus dem Reich der kurzen Animationsfilme, DJ- und Beatboxkultur mit mitreißenden Freestyle-Exzessen des amtierenden deutschen Meisters Jahmica und faszinierenden Improvisationen des Multiinstrumentalisten Konrad Kuechenmeister, einem der fesselndsten Künstler der derzeitigen Underground-Musikszene.

22-23 Uhr

ANIMATIONSFILME

SUMSING
Martin Rahmlow, Tim Liebe, Sylvy Egret, Deutschland 2014, 3 min


The ChAPERONE

Fraser Munden, Neil Rathbone, Kanada 2014, 14 min


WALLFLOWER

Nils Westergard, USA 2014, 4 min


STORM HITS JACKET

Paul Cabon, Frankreich 2014, 13 min


bowob

Tim Romanowsky, Deutschland 2013, 5 min

ballon birds

Marjolaine Perreten, Schweiz 2014, 1 min


nashorntwist

Verena Fels, Deutschland 2013, 3 min


a night on the lake

Lizete Murovska, Frankreich 2013, 4 min


kalle kran

Johan Hagelbäck, Schweden 2014, 6 min

ab 23 Uhr

Party



LOOP FLOOR


Jahmica & Die Obskuriosen

Deutscher Freestylemeister

Konrad Kuechenmeister

& MC MadFlows

FreeLoopEntertainment

DJ derbystarr & DJ Zebsta

Funk, Soul, Hip-Hop

 

WORLD FLOOR


aural* guerilla

no eXotik! no turistiK!

Azonto, Electro Cumbia , Arabischer Trap


 

aural* guerilla selektiert globale Musikhybriden und ist der Versuch, unterschiedliche Musikstile zusammenzubringen und Verbindungen zu finden. Analoge und elektronische Sounds wandern dabei ebenso schnell durch die Boxen wie Informationen und Diskurse.

 


VISUALS BY


NYOTA

(avaworkspace)



 

ANZEIGEN