DOK Leipzig 58. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR- UND ANIMATIONSFILM 26. OKTOBER &ndash; 1. NOVEMBER 2015 # DOK LEIPZIG 26 OKTOBER – 1. NOVEMBER 2015<br/> 58. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR- UND ANIMATIONSFILM de-de 2017-02-07 17:25:00 http://www.dok-leipzig.de/festival/festival-news#content_769946
07.02.2017

New programmer and new selection committee members

New programmer and new selection committee members We are thrilled to announce that the curator, lecturer and film publicist Ralph Eue is taking over as programmer and head of the official selection committee.

We are thrilled to announce that the curator, lecturer and film publicist Ralph Eue is taking over as programmer and head of the selection committee. In the past, he ran press relations at the Tobis Filmkunst distribution company and worked as an advisor for the Berlinale. He has been a curator and selection committee member at DOK Leipzig since 2007. Aside from his festival work, he also teaches film history and film theory at the Universität der Künste in Berlin and at the Deutsche Film- und Fernsehakademie (DFFB). The selection committee will also be acquiring three new members this year: The filmmaker and media educator Leopold Grün ("Der Rote Elvis"), the curator and film educator Luc-Carolin Ziemann and another member yet to be confirmed will join André Eckardt, Zaza Rusadze and the new chair Ralph Eue to decide which films become part of DOK Leipzig's Official Selection.

 

Ralph Eue: "We want to pursue something that is key to DOK Leipzig, that is enabling audiences to feel tangibly that documentary and animated films really have the power to soak up and express present realities. The films that I envisage in the programme are ideally films with transformative power, that make a viewer into somebody different, films that absolutely had to be made and whose urgency comes across. For me, the traditions and attitudes associated with DOK Leipzig are precious. I am pleased that I will be co-responsible for developing the programme."

 


 

You can meet Ralph Eue and the new selection committee at the Berlinale. Like every year, DOK Leipzig takes part in Meet the Docs at the European Film Market. At the conclusion of the talk “Festival to Market: Connecting your festival strategy with commercial exploitation” the DOK Leipzig selection committee will be introduced. All accredited Berlinale festival guests are welcome to join the conversation.

 

When & Where:

Saturday 11 February, MGB White Room, 2nd Floor 16:00-17:00.

]]>
2017-02-07 16:38:00 http://www.dok-leipzig.de/festival/festival-news#content_486995
07.02.2017

Neuer Programmer & die neuen Mitglieder der Auswahlkommission

Neuer Programmer & die neuen Mitglieder der Auswahlkommission Wir freuen uns, dass der Kurator, Lehrende und Filmpublizist Ralph Eue neuer Programmer bei DOK Leipzig und Vorsitzender der Auswahlkommission ist.

Wir freuen uns, dass der Kurator, Lehrende und Filmpublizist Ralph Eue neuer Programmer bei DOK Leipzig und Vorsitzender der Auswahlkommission ist. Eue wirkte bisher unter anderem beim Filmverleih Tobis Filmkunst als Pressechef und für die Berlinale als Berater. Seit 2007 ist Eue als Mitglied der Auswahlkommission und als Kurator für DOK Leipzig tätig. Neben seiner Beschäftigung beim Festival lehrt er Filmgeschichte und Filmtheorie, unter anderem an der Universität der Künste Berlin und der Deutschen Film- und Fernsehakademie. Unter dem Vorsitz von Ralph Eue nehmen zudem drei neue Mitglieder der Auswahlkommission ihre Arbeit auf. Der Filmemacher und Medienpädagoge Leopold Grün („Der Rote Elvis“), die Kuratorin und Filmvermittlerin Luc-Carolin Ziemann sowie ein weiteres noch zu bestätigendes Mitglied werden neben den bisherigen Mitgliedern der Auswahlkommission, André Eckardt, Ralph Eue und Zaza Rusadze, darüber entscheiden, welche Beiträge in die Offizielle Auswahl von DOK Leipzig aufgenommen werden.

 

Ralph Eue: „Wir wollen etwas fortführen, was seit jeher die Essenz von DOK Leipzig war: nämlich erfahrbar zu machen, dass Dokumentar- und Animationsfilme die Kraft haben, Gegenwärtigkeit aufzusaugen und auszudrücken. Welche Filme ich mir für das Programm von DOK Leipzig vorstelle: Im Idealfall solche, die einen am Ende eines Films zu einer anderen Person gemacht haben als die, die man davor gewesen ist; Filme, die gemacht werden mussten und denen diese Dringlichkeit anzusehen ist. Ich sehe das, was mit DOK Leipzig an Traditionen und Haltungen verbunden ist als ein kostbares Gut und freue mich darauf, an der Entstehung des Festivalprogramms verantwortlich beteiligt zu sein.

 


 

Sie können Ralph Eue und die neuen Mitglieder der Auswahlkommission bei der Berlinale treffen. Wie in den vergangenen Jahren wird DOK Leipzig auf dem European Film Market bei Meet the Docs vertreten sein. Am Ende der Veranstaltung „Festival to Market: Connecting your festival strategy with commercial exploitation" wird die neue Auswahlkommission vorgestellt. Alle akkreditierten Gäste der Berlinale sind herzlich willkommen!

 

Ort und Zeit: Samstag, 11. Februar, Martin-Gropius-Bau (2. Stock), 16:00 bis 17:00 Uhr.

]]>
2017-01-24 18:32:00 http://www.dok-leipzig.de/festival/festival-news#content_920837
24.01.2017

Andreas Voigt erhält Bayerischen Filmpreis

Andreas Voigt erhält Bayerischen Filmpreis Am 20. Januar wurde der Bayerische Filmpreis zum 38. Mal von der Staatsregierung in München vergeben. Er gehört zu den höchstdotierten Preisen der deutschen Filmlandschaft.

Am 20. Januar wurde der Bayerische Filmpreis zum 38. Mal von der Staatsregierung in München vergeben. Er gehört zu den höchstdotierten Preisen der deutschen Filmlandschaft.

 

"Alles andere zeigt die Zeit" (DOK Leipzig 2015) von Andreas Voigt wurde in der Kategorie Dokumentarfilm ausgezeichnet.

 

Seit 1986 begleitete Andreas Voigt Leipzigerinnen und Leipziger, beobachtete deren Schicksale und schuf mit der Leipzig-Reihe ein Bildzeugnis der verschwindenden DDR. 2015 veröffentlichte er den sechsten Teil. Im letzten Film der international gefeierten Filmreihe rückte Voigt drei Protagonist/innen ins Zentrum, deren Lebenswege überraschende Wendungen genommen haben. Die Jury begründete die Entscheidung wie folgt: "Andreas Voigt setzt allen dreien ein Zeugnis und analysiert dabei brillant den aktuellen Zustand unserer Gesellschaft“.

‚Alles andere zeigt die Zeit‘ von Andreas Voigt feierte bei DOK Leipzig 2015 seine Weltpremiere und eröffnete zugleich das Festival.

 

Mehr Informationen zum Film finden Sie hier.

]]>
2017-01-24 18:32:00 http://www.dok-leipzig.de/festival/festival-news#content_item_134066
24.01.2017

Andreas Voigt awarded with Bavarian Film Award

Andreas Voigt awarded with Bavarian Film Award The state government in Munich presented the 38th Bavarian Film Award on 20th January 2017.
The state government in Munich presented the 38th Bavarian Film Award on 20th January 2017. The award comes with one of the largest monetary prizes in the German film landscape.

Andreas Voigt's "Time Will Tell" (Alles andere zeigt die Zeit) (DOK Leipzig 2015) won in the Documentary Film category.

In 1986 Andreas Voigt started observing and filming the lives of the inhabitants of Leipzig, thus creating testimonial footage of a GDR which would soon disappear. In 2015, he released the sixth part of his internationally-acclaimed Leipzig series. It focuses on three protagonists whose lives take unexpected turns. In its statement, the jury wrote: "Andreas Voigt pays homage to the three and in doing so analyses the current state of our society brilliantly."

Andreas Voigt's "Alles andere zeigt die Zeit" (Time Will Tell) had its world premiere at DOK Leipzig 2015 and was also the opening film of the festival.

More information on the film here.
]]>
2016-12-12 14:35:00 http://www.dok-leipzig.de/festival/festival-news#content_440954
12.12.2016

European Film Awards

European Film Awards Am 10.12.2016. wurden die European Film Awards im polnischen Wroclaw verliehen. In 11 Kategorieren gingen die renommierten Preise an europäische Produktionen und Darsteller/innen.Thomas Vroege, Issa Touma, Floor van der Meulen © EFA/API/Jessica Kassner | Claude Barras © EFA/Maciej Kulczynski/PAP

Am 10.12.2016. wurden die European Film Awards im polnischen Wroclaw verliehen. In 11 Kategorieren gingen die renommierten Preise an europäische Produktionen und Darsteller/innen.

 

Wir gratulieren dem Schweizer Regisseur Claude Barras, der für seinen Film „My Life as a Zucchini“ mit dem European Film Award (Animated Feature Film) ausgezeichnet wurde. „My Life as a Zucchini“ eröffnete unsere diesjährige Festivalausgabe und läuft ab dem 16. Februar unter dem Titel „Mein Leben als Zucchini“ in den deutschen Kinos. Der Animationsfilm wurde außerdem soeben für die Golden Globes 2017 in der Kategorie „Animated Film“ nominiert.

  

Die Niederländer Floor van der Meulen und Thomas Vroege erhielten für ihren Dokumentarfilm „9 Days – From My Window in Aleppo“ den European Film Award (Short Film). Der Kurzfilm feierte bei DOK Leipzig 2015 seine Weltpremiere. Herzlichen Glückwunsch an das Filmteam!

 

Die European Film Awards gehört neben den Golden Globes und den Oscars zu den begehrtesten Preisen der Filmindustrie. 

Mehr Informationen: www.europeanfilmawards.eu

]]>