DOK Leipzig 29. Oktober – 4. November 2018
61. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 29 October – 4 November 2018
61st International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

2018

Pressemitteilungen

16.11.2018

2019 ist die letzte Ausgabe von DOK Leipzig mit Leena Pasanen

 

Festivaldirektorin Leena Pasanen wird ihren Vertrag bei DOK Leipzig nicht verlängern. Ab 2020 wird sie die Leiterin des Biografilm Festivals im italienischen Bologna.

 

Nach fünf Jahren wird sich Festivaldirektorin Leena Pasanen nach der Festivalausgabe 2019 vom Leipziger Dokumentar- und Animationsfilmfestival verabschieden, das verkündete bereits die Stadt Leipzig am 13. November 2018. Seit ihrer Amtsübernahme im Jahr 2015 hat die Finnin das traditionsreiche Festival in der internationalen Branche etabliert und als Publikumsfestival weiter ausgebaut. Rund 47.000 Zuschauer/innen besuchen nun jedes Jahr das Festival und seine Veranstaltungen. (...)

Kontakt


Julia Weigl

 

+49 (0) 341 30864-1070

presse@dok-leipzig.de


05.11.2018

DOK Leipzig schließt mit viel Publikumszuspruch

 

Knapp 47.200 Zuschauer/innen besuchten die diesjährige Ausgabe von DOK Leipzig. | DOK Neuland etabliert sich zur Festivalgröße.


Mit einem regen Besucherandrang ist die 61. Ausgabe von DOK Leipzig zu Ende gegangen. 47.155 Zuschauer/innen und Besucher/innen kamen in der zurückliegenden Festivalwoche in die Kinos und zu den Veranstaltungen des Festivals.
An sechs Abenden hat DOK Leipzig gemeinsam mit Promenaden Hauptbahnhof und der erneuten Unterstützung der Deutschen Bahn rund 3600 Zuschauer/innen zu Filmvorführungen in die Osthalle des Hauptbahnhofs gelockt. (...)

03.11.2018

„I Had a Dream“ gewinnt Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb lang

 

„Lord of the Toys“ gewinnt Deutschen Wettbewerb | Drei Preise für „I Had a Dream“


Der Film „I Had a Dream“ hat die Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb Langer Dokumentar- und Animationsfilm gewonnen. In der Langzeitstudie über das letzte politische Jahrzehnt Italiens stellt Regisseurin Claudia Tosi mit ihren beiden Protagonistinnen die brutale Frage, ob Demokratie und Politik überhaupt noch am Leben sind. Eine Lobende Erwähnung erhielt Goran Dević für den Film „On the Water“ – eine poetisch-politische Studie über Menschen am Wasser. (...)

01.11.2018

Statement von DOK Leipzig

 

Vor dem Hintergrund der aktuellen Berichterstattung und der Reaktionen im Netz zum Film „Lord of the Toys“ äußert sich Festivalleiterin Leena Pasanen zur Entscheidung, den Film im Deutschen Wettbewerb aufzunehmen und weiter im Programm zu zeigen: „Der Filmemacher Pablo Ben Yakov und sein Team begleiten in ihrem Film eine Clique von Dresdner Youtubern, die sich offen rassistisch, sexistisch und antisemitisch äußern. Wir teilen nicht die Haltung, dass dieser Film affirmativ ist. Mit seinen präzisen Beobachtungen und einer kritischen Einordnung legt er eine Jugendkultur und deren erschreckende Sprache offen, die das Internet bewusst nutzt – mit weit reichenden Folgen in den Alltag. Als im Osten Deutschlands verwurzeltes Festival sehen wir die Notwendigkeit, diese Themen und Realitäten in unserem Programm abzubilden und Debatten anhand einer filmischen Auseinandersetzung anzustoßen. Die Erfahrung zeigt, dass es gerade die Filme mit einem lokalen Bezug sind, die Wunden aufreißen. Und die Reaktionen aus den letzten Tagen verdeutlichen, dass hier dringender Gesprächsbedarf besteht.“

 

Aufgrund der engen zeitlichen Abläufe konnte nach der gestrigen Weltpremiere keine ausführliche Diskussion mit den Filmemachern und Protagonisten stattfinden. Es sind zwei weitere Vorführungen des Films in Anwesenheit der Filmemacher geplant, bei diesen haben wir mehr Zeit vorgesehen für ein intensives Gespräch im Anschluss an den Film.

16/2018, 29.10.2018

Die 61. Ausgabe von DOK Leipzig wurde feierlich eröffnet

 

Intendantin Leena Pasanen: Die Quote war ein Erfolg | Burkhard Jung betont die Bedeutung des Festivals für die Geschichte der Stadt

 

Mit dem Screening von „Meeting Gorbachev“, dem neuen Dokumentarfilm von Werner Herzog und André Singer, wurde DOK Leipzig am Montag (29.10.) vor etwa 700 Zuschauerinnen und Zuschauern im Leipziger CineStar feierlich eröffnet. Zeitgleich lief der Film fürs Leipziger Publikum in der Osthalle des Hauptbahnhofs. Neben der Festivaldirektorin Leena Pasanen begrüßten der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Kunst Sachsen, Uwe Gaul, und der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung das Publikum. (...)

15/2018, 24.10.2018

Preisgeld im Gesamtwert von mehr als 78.000 Euro

 

Der Leipziger Telekommunikationsdienstleister PŸUR wird das Festival

weitere drei Jahre mit leistungsstarkem WLAN unterstützen.

 

PŸUR (HL komm Telekommunikations GmbH) bleibt DOK Partner. Auch in den kommenden drei Jahren wird der Leipziger Telekommunikationsdienstleister die Veranstaltungsorte von DOK Leipzig mit leistungsstarkem WLAN ausstatten, das für akkreditierte Festivalbesucher kostenfrei ist. (...)

14/2018, 16.10.2018

DOK Leipzig: Die Themen 2018

 

Politisches, Digitales, junge Menschen und große Leinwände: Die Filme bei DOK Leipzig.

 

Am 29. Oktober beginnt die 61. Ausgabe von DOK Leipzig. Das diesjährige Festival beschäftigt sich mit Filmen, die Transformationsprozesse abbilden oder Veränderungen anstoßen wollen, ehrt die österreichische Dokumentarfilmerin Ruth Beckermann und die Regielegende Werner Herzog, zeigt im Länderfokus spannende Einblicke in die Filmszene Litauens sowie in das filmische Schaffen des Leipziger Künstlers Lutz Dammbeck. Darüber hinaus werden spannende Arbeiten aus dem Bereich Animationsfilm beleuchtet. Andere blicken auf das Erbe der Sowjetunion, auf starke Frauen und Frauenbilder, auf architektonische Meisterwerke und in politische Abgründe – und ergründen zudem aktuelle politische Tendenzen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. (...)

13/2018, 10.10.2018

Das Programm von DOK Leipzig 2018 ist komplett

 

Die eingeführte Quote im Deutschen Wettbewerb wurde sogar übertroffen. Insgesamt sind 50 Prozent der Filme der Offiziellen Auswahl von Regisseurinnen.

 

Von Argentinien bis Ägypten, vom Libanon bis Lettland, Montenegro bis Madagaskar, Sierra Leone bis Saudi Arabien – DOK Leipzig präsentiert in diesem Jahr insgesamt 306 Filme aus 50 Ländern. Aus 3.150 gesichteten Filmen haben es 160 Filme in die Offizielle Auswahl geschafft. (...)

12/2018, 04.10.2018

Interaktive Ausstellung: DOK Neuland

 

DOK Neuland zeigt zwölf Arbeiten auf neuer Ausstellungsfläche. Room-Scale-Experiences, 360°-Filme und ein Smartfilm lassen den Zuschauer hautnah ins Geschehen eintauchen.

 

DOK Leipzig präsentiert nicht nur spannende Dokumentar- und Animationsfilme, sondern mit DOK Neuland bereits im vierten Jahr aktuelle Tendenzen im Bereich interaktiver Arbeiten. Die Ausstellung zeigt, was in der virtuellen Welt möglich ist und ermöglicht den Besuchern, hautnah in tiefgehende Geschichten einzutauchen. (...)

11/2018, 01.10.2018

DOK Industry 2018: Im Zeichen der Vernetzung

 

Mehr denn je sollen Fachbesucher/innen bei DOK Industry die Möglichkeit

haben, in Einzelgesprächen und bei Diskussionsrunden ihre Projekte zu

präsentieren und neue Netzwerke zu bilden.

 

Rund 1.900 Fachbesucher/innen werden von 29. Oktober bis 4. November 2018 nach Leipzig reisen, um die Networkingmöglichkeiten von DOK Industry zu nutzen. Bei rund 70 Veranstaltungen können Filmprojekte entwickelt und diskutiert sowie nach kreativen Finanzierungs- und Vertriebspartnern gesucht werden. (...)

10/2018, 27.09.2018

DOK Leipzig präsentiert neue Sektion "Spätlese"

 

Neue Programmsektion zeigt Highlights der Festivalsaison 2018: Filme von Adina Pintilie, Barbara Miller, Vitaly Mansky und Victor Kossakovsky. Die Regisseur/innen werden ihre Filme persönlich in Leipzig vorstellen.

 

Bevor am 10. Oktober die komplette Offizielle Auswahl von DOK Leipzig 2018 verkündet wird, gibt es bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die diesjährige Festivaledition. Mit einer neuen Programmsektion möchte das Festival den Blick auf wichtige Filme der Saison richten, die für den filmischen und politischen Geist dieses Jahrgangs stehen: als Preisträger bei befreundeten Festivals, als Auslöser von Kontroversen, als strahlkräftige Beiträge zu gesellschaftlichen und kinematografischen Diskursen, welche die Themen- und Blicksetzungen von DOK Leipzig berühren und akzentuieren. (...)

09/2018, 19.09.2018

DOK Co-Pro Market 2018: Die Welt im Blick

 

35 Projekte aus 30 Ländern. Die Dokumentarfilmprojekte des 14. DOK Co-Pro Markets thematisieren die gesellschaftlichen und politischen Umstände, in denen wir leben. Immer wieder fällt dabei der Fokus auf Russland und Europa.

 

Bereits zum 14. Mal erhalten internationale Projekte, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden, die Möglichkeit, auf dem DOK Co-Pro Market Koproduktions- und Finanzierungspartner zu finden. Rund 270 Projekte wurden in diesem Jahr eingereicht, von denen nun 35 Projekte für die Plattform ausgewählt wurden. Sie kommen aus 30 Ländern auf der ganzen Welt. Von Schweden bis Montenegro, Argentinien bis zur Ukraine, dem Libanon bis Ungarn. (...)

08/2018, 11.09.2018

Die Filme der neun Sonderreihen bei DOK Leipzig 2018

 

Von Werner Herzog bis Ruth Beckermann, von Animationsfilm bis persönlicher Essay. Die rund 150 Filme richten den Blick gleichermaßen auf die Vergangenheit und die Zukunft – und orientieren sich dabei am diesjährigen Festivalmotto: Fordert das Unmögliche!

 

In den Sonderreihen der 61. Ausgabe von DOK Leipzig wird auf ganz unterschiedliche Weise das Unmögliche gefordert. Passend zum diesjährigen Festivalmotto kreisen sie rund um Filme, die Veränderungen anstoßen wollen oder Transformationsprozesse abbilden. Nun stehen die rund 150 Filme der Sonderreihen fest, die während der Festivalwoche von 29. Oktober bis 4. November 2018 gezeigt werden. Zahlreiche Filmemacher/innen der Sonderreihen werden ihre Filme persönlich in Leipzig vorstellen. (...)

07/2018, 28.08.2018

Prominent besetzte Jurys bei DOK Leipzig 2018

 

Erstmals dreiköpfige Jury für Next Masters Wettbewerbe: Ruth Beckermann, Adina Pintilie und Thierry Garrel. Außerdem sind Mika Kaurismäki und Helene Hegemann unter den Mitgliedern der zehn Jurys.

 

In diesem Jahr gibt es neben dem Next Masters Wettbewerb für lange Dokumentar- und Animationsfilme einen eigenen Wettbewerb für Kurzfilme. Deshalb wurde die Next Masters Jury, die über beide Nachwuchswettbewerbe entscheidet, um zwei Mitglieder erweitert. Die Österreicherin Ruth Beckermann, die bei DOK Leipzig 2018 mit einer Hommage geehrt wird, bildet ein Team mit der Rumänin Adina Pintilie. DOK Leipzig zeigt Pintilies Debütfilm „Don’t Get Me Wrong“ (2007) in der Sonderreihe Re-Visionen. Den beiden Regisseurinnen wird Thierry Garrel als Juror zur Seite stehen, Produzent und ehemaliger Leiter der Dokumentarfilmabteilung bei ARTE Frankreich (...)

06/2018, 24.07.2018

Ein Mann des Umbruchs

 

„Meeting Gorbachev“ von Werner Herzog und André Singer eröffnet DOK Leipzig

 

Die 61. Ausgabe von DOK Leipzig wird am 29. Oktober 2018 mit „Meeting Gorbachev“ – so der englische Titel des Films – in Anwesenheit der Regisseure Werner Herzog und André Singer eröffnet, die bereits als Produzenten bei dem Dokumentarfilmerfolg „The Act of Killing“ zusammenarbeiteten. Bei DOK Leipzig feiert die Produktion von Spring Films und Werner Herzog Film Production für History Films und MDR/Arte ihre Europa-Premiere.  Darüber hinaus steht Werner Herzog dem Publikum bei einem zusätzlichen Talk Rede und Antwort. Das Festival widmet dem ungewöhnlichen Filmemacher außerdem eine Hommage. (...)

05/2018, 19.07.2018

Neuer Preis im DOK Co-Pro Market für Dokumentarfilmprojekt aus Ost- oder Mitteleuropa

 

Vergabe in Kooperation mit Sender Current Time  

 

DOK Leipzig und der russischsprachige Sender Current Time TV vergeben gemeinsam einen neuen Preis. Die Auszeichnung geht an ein herausragendes Dokumentarfilmprojekt aus Ost- oder Mitteleuropa und wird während des 14. DOK Co-Pro Market, der zu Festivalbeginn am 29. und 30. Oktober stattfinden wird, verliehen. Der Current Time TV and DOK Co-Pro Development Prize ist mit 2000 US-Dollar dotiert. (...)

04/2018, 28.06.2018

Langer Dokumentarfilm-Gewinner im Internationalen Wettbewerb von DOK Leipzig Oscar®-würdig

 

DOK Leipzig ist in einer weiteren Kategorie von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Los Angeles zum ‘Academy Qualifying Festival’ erklärt worden. Das Festival steht ab diesem Jahr auf der von der Academy neu eingeführten ‚Documentary Feature Qualifying List‘. Damit kann sich von nun an der Gewinner der Goldenen Taube im Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm automatisch für den jährlichen Wettbewerb um den Academy Award® in der Kategorie ‚Documentary Feature‘ qualifizieren.. (...)

03/2018, 23.05.2018

Quote für Regisseurinnen im Deutschen Wettbewerb von DOK Leipzig festgelegt

 

Mitglieder der Auswahlkommission 2018 überwiegend weiblich

 

Während der Festivaleröffnung vergangenen Jahres hatte Festivalleiterin Leena Pasanen die Einführung einer Quote für Regisseurinnen im Deutschen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm angekündigt. Die Gestaltung der Quote wurde nun von Leena Pasanen und Programmer Ralph Eue festgelegt. Zunächst angesetzt für einen Zeitraum von zwei Jahren, wird sich die Quote am Einreichverhältnis von Regisseurinnen und Regisseuren orientieren, deren Filme für den Deutschen Wettbewerb Langfilm in Betracht gezogen werden. (...)

02/2018, 24.04.2018

Motto von DOK Leipzig 2018 ist 'Fordert das Unmögliche!'

 

Sonderreihen: Retrospektive zu 1968, Hommage ehrt Ruth Beckermann

 

Fordert das Unmögliche! (Demand the Impossible!) ist das Motto der diesjährigen Ausgabe von DOK Leipzig. Das Festival kreist in diesem Jahr in seinen Sonderreihen rund um Filme, die Veränderungen anstoßen wollen oder Transformationsprozesse abbilden, es geht um die emanzipatorische Kraft der Kunst. „Wir verstehen das Festivalmotto als Kompass, mit dessen Hilfe unsere Sonderprogramme entstanden sind. Der Satz Fordert das Unmögliche! inspirierte uns, als wir uns mit der Konzeption der diesjährigen Edition beschäftigt haben“, erläutert Programmer Ralph Eue. (...)

01/2018, 05.03.2018

Call for Entries für DOK Leipzig 2018 gestartet


Ab sofort können für die 61. Ausgabe von DOK Leipzig künstlerische Dokumentar-, Animationsfilme und animierte Dokumentarfilme aller Längen sowie interaktive Arbeiten eingereicht werden. Die eingereichten Filme haben die Möglichkeit für einen der sechs renommierten Wettbewerbe und zahlreiche weitere Preise mit einem Gesamtpreisgeld von bis zu 75.000 Euro nominiert zu werden. Zudem qualifizieren sich ausgewählte DOK Leipzig-Gewinner für die ACADEMY AWARDS© und den Europäischen Filmpreis. (...)