DOK LEIPZIG 28. OKTOBER – 3. NOVEMBER 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 28 October – 3 November 2019
62nd International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

Festival News

06.08.2019

Symposium bei DOK Leipzig 2019

Rote Graphik zum Symposium mit der Aufschrift

Die Annäherung an Protagonist/innen ist eine grundlegende Aufgabe für Dokumentarfilmschaffende. Oftmals begleiten Regisseur/innen Menschen, die sie in fremde Welten oder Milieus führen. Was passiert aber, wenn Filmschaffende Menschen oder Gruppen portraitieren, die ihrem eigenen Wertesystem komplett entgegenstehen? Wie gelingt ein filmischer Umgang damit? Darum soll es im Rahmen von DOK Leipzig 2019 gehen.

 

Unter dem Titel Wem gehört die Wahrheit? richtet DOK Leipzig im Herbst ein zweitägiges Symposium aus, um die Facetten des filmischen Umgangs mit dem politischen Gegner in den Blick zu nehmen und zu diskutieren. Die Veranstaltung wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.

 

Welche ästhetisch-politischen Strategien verfolgen Dokumentarfilmschaffende in der Auseinandersetzung mit Personen, die ihrer persönlichen Weltanschauung entgegenstehen? Wer setzt Regeln? Und wie lässt sich ein kritischer Film von einem affirmativen abgrenzen? Diese und weitere Fragen sollen mithilfe von Filmen, in Diskussionsrunden und Lesungen aufgeworfen werden. An den Diskussionen beteiligen können sich Filmfachleute ebenso wie interessierte Leipzigerinnen und Leipziger.

 

„Während der vergangenen Festivalausgaben gab es hitzige Debatten darüber, welche die ‚richtige‘ Herangehensweise an Dokumentarfilme sei, deren Protagonisten nicht das eigene Wertesystem teilen“, erläutert Festivalleiterin Leena Pasanen. „Die Diskussionen waren von einer großen Sorge begleitet, dass sich Filmemacher mit den Protagonisten gemein machen würden. Es entstand ein regelrechtes Ringen um die Wahrheit. Deshalb machen wir den Titel des Symposiums auch zum Leitspruch der diesjährigen Festivalausgabe. Unter dem Slogan „Wem gehört die Wahrheit?“ wollen wir auch weitere Filme des Festivals befragen und in Filmgesprächen mit dem Publikum diskutieren“.

 

Das Programm des Symposiums verkünden wir im September 2019.

 

Mehr Infos zum Symposium gibt es in der Pressemitteilung.

 

1 / 9 >