DOK LEIPZIG 28. OKTOBER – 3. NOVEMBER 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 28 October – 3 November 2019
62nd International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

Animation Perspectives

Animation Perspectives: Brenda Lien_Max Colson

CALL OF CUTENESS von Brenda Lien
Im neuen Programmformat Animation Perspectives gibt DOK Leipzig multidisziplinären Künstler/innen eine Bühne, die kreativ, neuartig und eigenwillig mit Animation arbeiten. Raus aus der eigenen Schaffensblase, rein in den Dialog. Hier werden Ideen hin- und hergeworfen und das Gegenüber mit Fragen gelöchert. Auch das Publikum kann mitmischen und direkt in die Diskussionen einsteigen.
Neben einer Auswahl an Filmen geben kurze Clips und zusätzliches Bildmaterial exklusive Einblicke in die Entstehung der Werke. Dabei wird nicht an den Grenzen des Kinos Halt gemacht, auch um die nicht-filmischen Arbeiten der Künstler/innen wird es gehen.
 
Den Auftakt machen in diesem Jahr Brenda Lien und Max Colson, beide sind in Leipzig nicht unbekannt und waren schon in der Offiziellen Auswahl des Festivals vertreten. André Eckardt, der die Reihe kuratiert hat, sagt über die Auswahl der Künstler/innen: „Mit formaler Klarheit überlagern sie in ihren Arbeiten Sachlichkeit und Überzeichnung, sodass ihre Filme gleichermaßen unbehaglich und einnehmend, erfrischend und erfahren wirken. Beide verbindet auch ein gewisser Pop-Charme, der ihrer Bearbeitung gegenwärtiger Themen gut zu Gesicht steht.“
 
Brenda Lien studiert seit 2012 an der Hochschule für Gestaltung Offenbach Kunst mit Schwerpunkt Film und Animation und komponiert die Musik zu den Bildwelten selbst. 2018 erhielt sie den Deutschen Kurzfilmpreis im Bereich Experimentalfilm, ihre Filme werden auf internationalen Festivals prämiert. In ihrer „CALL OF...“-Trilogie untersucht sie verschiedene Formen von Internet-Videos wie einen Schminkkanal auf YouTube oder Katzenvideos und fragt dabei: Warum sind diese Formate so beliebt? Was sagt diese Beliebtheit über unsere Kultur aus und welchen Effekt hat das Phänomen auf unsere Gesellschaft? So schlägt sie den Bogen von Katzenvideos („CALL OF CUTENESS“) hin zum menschlichen Hang zur Ausbeutung und Objektifizierung. Wie Big Data im großen Stil als Waffe eingesetzt wird, führt uns Lien in einem überzeichneten Science-Fiction-Szenario vor, das physisch und psychisch unter die Haut geht („CALL OF COMFORT“).
Filme und Tickets

Das Programm finden Sie in unserem Filmfinder.

Dort haben Sie außerdem die Möglichkeit, Online-Tickets zu erwerben.

 

 

ZUR FILMLISTE

 

Alle Filme der Sonderreihe Animation Perspectives im Überblick >>

 

Die Termine und Uhrzeiten der Kinovorführungen veröffentlichen wir mit dem gesamten Filmprogramm am 10. Oktober.

THE GREEN AND PLEASANT LAND von Max Colson

Max Colson, der zweite Künstler der dialogischen Sonderreihe, kommt aus dem Bereich der Dokumentarfotografie, ist mittlerweile in der Animation verankert und arbeitet häufig mit 3D-Visualisierungssoftware, wie sie im Architekturbereich und der Produktentwicklung Verwendung findet. In reduziertem animiertem Design beschäftigt er sich u.a. damit, wie identitätsstiftend Wohnform, Architektur oder Nation sein können und wirft auch Fragen nach dem Ausschluss aus der Gesellschaft auf: nach Diskriminierung und den Lücken, die in diesen lebensweltlichen Entwicklungen stets produziert werden. In THE GREEN AND PLEASANT LAND wird in einer sich aufbauenden 3D-Animation die Glorifizierung Englands vorangetrieben. Es werden Schafe und rote Telefonzellen auf die Landkarte gesetzt. Die Animationen versetzt er mit Nutzerkommentaren aus dem Internet: „The scenic beauty of nature makes everyone romantic“. Wirklich, everyone?