DOK LEIPZIG 28. OKTOBER – 3. NOVEMBER 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 28 October – 3 November 2019
62nd International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

Öffentliche Ausschreibungen

Ausschreibungen

Agentur für Website-Relaunch gesucht

Agentur für Website-Relaunch gesucht

 

KURZPROFIL DOK LEIPZIG

 

Die Leipziger Dok-Filmwochen GmbH richtet DOK Leipzig aus, das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm. Mit rund 47.200 Besucher/innen im Jahr ist DOK Leipzig eines der international führenden Dokumentarfilmfestivals mit einem dynamisch wachsenden Branchenangebot und bildet einen Höhepunkt im Leipziger Kulturkalender.

 

Einzigartig in der Verbindung der beiden Sparten Dokumentar- und Animationsfilm baut DOK Leipzig auf einer mehr als 60-jährigen Geschichte auf. Diese Tradition wird immer wieder aufs Neue durch innovative Ansätze und Formen bereichert. Im Zentrum stets die Werte: Frieden, Toleranz, Menschenwürde und Meinungsfreiheit. DOK Leipzig ist ein Festival, das die Filme feiert und Debatten fördert.

Historisch nimmt DOK Leipzig als Treffpunkt von Ost und West eine einmalige Rolle ein. Die offene Atmosphäre des Festivals überträgt sich auf das treue und enthusiastische Publikum und die Filmemacher/innen und Fachbesucher/innen.

DOK Leipzig bietet dem Publikum aktuelle Filme aus der ganzen Welt und zugleich hochwertige und eigensinnige Sonderreihen sowie ein vielfältiges Programm für Kinder und Jugendliche im Bereich DOK Bildung. Hier feiern die spannendsten künstlerischen Werke von deutschen und internationalen Filmemacher/innen ihre Premieren. Als Plattform möchte das Festival Nachwuchstalente fördern, unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Weltanschauung.

Mit DOK Neuland präsentiert DOK Leipzig dem Publikum eine kuratierte Ausstellung interaktiver und immersiver Arbeiten. Jedes Jahr entsteht hier ein Ort, um in durch neue Medien vermittelte Räume und tiefgehende Geschichten einzutauchen – via VR Experiences, AR, XR, 360°-Filme und Medienkunst.

DOK Leipzig ist nicht nur eines der wichtigsten Publikumsfestivals für künstlerische Dokumentar- und Animationsfilme, sondern fördert mit der international renommierten Branchenplattform DOK Industry die Entwicklung, (Ko-)Finanzierung und den Vertrieb von neuen kreativen Dokumentarfilmen. Als Treffpunkt bietet DOK Industry attraktive Angebote für die internationale Film- und Medienbranche. Die wichtigsten Branchenvertreter/innen, Entscheider/innen und Filmemacher/innen aus der ganzen Welt treffen sich hier auf Augenhöhe, um außergewöhnliche Projekte in einer entspannten, freundlichen und offenen Atmosphäre zu präsentieren und diskutieren.

 


 

Ausschreibung, Verlauf & Fristen

 

Der Relaunch der Website wird im nationalen Verfahren öffentlich ausgeschrieben.

 

Für die Neugestaltung der Website wird ein Auftragnehmer gesucht, der alle

folgenden Aufgaben übernimmt:

  • Design & gestalterische Weiterentwicklung
  • Technische Umsetzung / Webentwicklung
  • Pflege & technische Updates

 

Es besteht die Möglichkeit, Rückfragen zur Ausschreibung zu stellen. Diese können schriftlich per Email bis zum 16.05.2019 um 18 Uhr an relaunch@dok-leipzig.de  gerichtet werden. Sie werden bis zum 17.05.2019 beantwortet.

 

Alle Angebote müssen bis zum 22.05.2019 um 23:59 Uhr per Email an relaunch@dok-leipzig.de eingegangen sein.

 

Nach Ablauf der Angebotsfrist werden ausgewählte Bewerber/innen zu einem Pitch eingeladen. Diese finden an folgenden Tagen vor Ort in den Räumlichkeiten von DOK Leipzig statt: 13. und 14.06.2019.

 

DOK Leipzig erteilt im Anschluss den Zuschlag an eine Agentur für den Relaunch der Website.

 

Als Relaunch-Termin steht der 03.03.2020 fest. Spätester Beginn der Arbeit mit der Agentur soll der 01.08.2019 sein.

 


 

Website-Gestaltung

 

Vorhaben

 

Die Website von DOK Leipzig ist eines unserer zentralen Hauptkommunikationsmittel und der einzige ganzjährig aktuelle Außenauftritt des Festivals, über welche sich unsere Zielgruppen maßgeblich informieren (75 %, Vergleich Studie 2018). Zu unseren Hauptzielgruppen zählen wir vor allem filmaffine Besucher/innen, Stammpublikum, Student/innen, (internationale) Fachbesucher/innen sowie Medienvertreter/innen. Die Zugriffszahlen auf unsere Website im Festivalmonat Oktober zeigen, dass unsere Website zunehmend als Informationsquelle genutzt wird und stetig wächst. Ein Vergleich zwischen den Jahren 2016 und 2018 zeigt eine 17%ige Steigerung der Zugriffe.

 

Unsere Website muss Informationen und Serviceleistungen gleichermaßen bieten.

Sie ist unser Tor zum MYDOK-Bereich, unserem eigenen Fachbesucherportal, über das die Film- und Projekteinreichung sowie Akkreditierung für Film Professionals läuft, und ebenso zum Filmfinder, der Informationen zu den Filmen bereitstellt und über den das Online-Ticketing stattfindet. Das sind die Kernbereiche für unseren Festivalbetrieb – sowohl inhaltlich (Filme), organisatorisch (Akkreditierung, Ticketing) als auch finanziell (über alle drei Bereiche generieren wir Umsatz). Deshalb ist ein zeitgemäßes Design sowie eine intuitive und benutzerfreundliche Bedienbarkeit zentral, um Nutzer/innen durch zu große Komplexität nicht zu verlieren bzw. einfach neue Nutzer/innen gewinnen und binden zu können.

 

Die derzeitige Menüstruktur ist nicht mehr zeitgemäß, entspricht nicht mehr der Struktur und Gewichtung des Festivals und ist zu komplex. Unterseiten werden aufgrund der nicht mehr zeitgemäßen Optik häufig nicht gefunden. Unser jeweils jährlich wechselndes Festivalmotiv, das zentral für alle anderen Außenauftritte des Festivals ist, lässt sich nicht in die Website integrieren.

 

Mit der Neugestaltung der Website soll DOK Leipzig einen frischeren, zeitgemäßen Außenauftritt erhalten, der vor allem einfach handhabbar ist (sowohl CMS-Backend als auch für den/die Websitebesucher/in), um damit

 

  • mehr Aufmerksamkeit für das Festival zu generieren, zentrale Inhalte besser abzubilden, (Gewinnung größerer Besucherschichten)
  • den Service für unsere Nutzer/innen zu verbessern (z. B. barrierearme Website, Integration von übersichtlichen Kalenderfunktionen, Integration von Bewegtbildmaterial – als Filmfestival unerlässlich – und Integration des Filmfinders in die Website)
  • das vorhandene Angebot ggf. auszubauen (z. B. über Integration eines Shops für Merchandising, einer Online-Filmbibliothek, eines Presse-Bereichs mit Login für Material-Download)
  • Attraktivität für Sponsoren, Kooperationspartner und mögliche Werbekunden zu steigern.

 

Eine Erweiterung des bestehenden Corporate Designs, das sich gegenwärtig hauptsächlich in Printprodukten widerspiegelt, muss dem Website-Relaunch vorangehen. Es soll im neuen Webauftritt eine zentrale Rolle spielen und damit die Marke frischer und besser präsentieren, ihr ein einheitliches Gesicht für den digitalen Auftritt geben. Es soll einen deutlichen Wiedererkennungswert schaffen, gemeinsam mit anderen, auch bestehenden Auftritten und Produkten des Festivals funktionieren und auch die jeweilige o. g. Festivalmotivkampagne darstellen können.


Feste Bestandteile des Corporate Designs (Farbe, Wortbildmarke, ggf. unsere Hausschrift) sollen als beständige Säulen in den Gestaltungsprozess einbezogen werden. Anpassungen oder ein Design-Update sind denkbar.

 


 

 

Seitentypen & Funktionen

 

Startseite / Landing-Pages
 

Sollen auf das Wesentliche fokussieren und ggf. saisonal wichtige Bereiche hervorheben (z. B. Einreichungen im Frühjahr, Festival und Programm im Herbst).

Von uns sollen diese Seiten modular erstellbar und veränderbar sein.

 

Programm
Übersicht / Kalender mit Such- und Filtermöglichkeiten
  • API-Anbindung an Filmfinder-Datenbank
    » siehe auch technische Anforderungen weiter unten
  • Liste aller deutschsprachigen Filme

News
  • Newsartikel mit frei editierbarem Inhalt
  • Teaser zu Filmen in der Filmdatenbank sollen möglich sein
  • Listen- und Detailansicht

 

MYDOK - Login-Bereich

Zentraler Anmeldebereich: Registrierung + Verifizierung

  • persönliches Festivalprogramm planen
    • Neues Herzstück der Seite und wichtige neue Funktionalität!
    • Empfehlungen / Vorschläge anhand von ausgewählten Themen / Wettbewerben oder auch schon gesehenen (favorisierten) Filmen
    • Unter Berücksichtigung persönlicher Einstellungen (Filmfavoriten, Zeitfenster, Kino-Auswahl, Wettbewerbs-Fokus / Art der Filme, ggf. weitere Auswahlmöglichkeiten) dem Nutzer sein optimales Programm erstellen
    • ggf. Möglichkeit, eigenes Programm mit Freunden zu teilen bzw. diese zu Filmen einzuladen
  • Ticketkauf für eigenes Programm vereinfachen / online abwickeln
  • Übersicht über gekaufte Tickets
  • Einreichung von Filmen, Projekten - Formulare an neues Layout anpassen und UX verbessern (z. B. Umfang und Fortschritt der Formular-Schritte erkennbar machen)
  • Terminkalender + persönlicher Kalender
  • Anmeldung zu Veranstaltungen
  • Online-Akkreditierung zu Filmvorstellungen
  • Download für Akkreditierte von Kontakt-Daten anderer Fachbesucher (z.B. vCard)
    » siehe Gästeliste-API (Datenbank der Akkreditierungen)

DOK Bildung
  • Kalender mit Schulvorstellungen
  • Welche Filme kann man online sehen (ggf. Speisung aus Filmdatenbank)

 

Presse
  • Pressemitteilungen als Liste und Detailansicht
  • Downloadbereich für Journalisten (Bilddatenbank)
    • Bestimmte Bereiche nur mit Login zugänglich

 

Filmfinder / Filmarchiv
  • Interface mit adäquaten Such- und Filtermöglichkeiten
  • Absprung auf Ticketing-Service
    » siehe auch: “API-Anbindungen” weiter unten

 

Ticketing-Service (optional)

Neubau des Online-Ticketing mit Warenkorb und Anbindung an Zahlungsdienstleister Paypal Plus sowie One-Click-Käufe. Verschiedene Benutzertypen sollten genauso berücksichtigt werden wie Gutscheincodes und Sonderkarten-Besitzer (Dauerkarte, 4er-Karte etc.). Auch eine Kapazitätsanzeige für verfügbare Tickets wäre wünschenswert sowie Benachrichtigungen für technische oder andere wichtige Ankündigungen (Vorstellung fällt aus, Preisträgerfilme bekanntgeben etc.).

 

DOK Film Market & Online-Filmregal für Fachbesucher

Die derzeitige technische Lösung soll übernommen und an ein neues Layout angepasst werden.

 

DOK Leipzig - Informationen

Seiten mit Inhalten zu Geschichte, Sponsoren, Team, Jobs und Kontakt.

 

Newsletter

Es werden in mehreren Bereichen Newsletter angeboten. Neben einem allgemeinen und einem Industry-Newsletter gibt es auch Newsletter für den Bereich DOK Bildung, der sich an Lehrkräfte richtet.

Das Konzept, wie mehr Nutzer für den Newsletter gewonnen werden können, soll überarbeitet werden.
» Siehe dazu auch “Anbindung Mailchimp” weiter unten.

 


 

Technische Anforderungen

 

Kompatibilität mit Endgeräten

Die Website soll responsiv (mobile first) umgesetzt werden. Dabei soll die Bedienbarkeit auch und besonders auf touch-Endgeräten überdurchschnittlich gut sein.

 

Browserkompatibilität

Die Website soll in möglichst vielen Browsern bei gleicher Auflösung tendenziell identisch und mit voller Funktionalität fehlerfrei dargestellt werden. Die Website ist mindestens für folgende Browser und Versionen zu optimieren:

  • Internet Explorer 11+
  • Firefox 60+ & Mobile Firefox  
  • Safari 9+ & Mobile Safari  
  • Chrome 68+ & Mobile Chrome
  • Opera 58+ & Opera Touch (mobile)
  • Android Browser

Nutzer älterer Browser sollen darauf hingewiesen werden, dass sie sich bitte eine aktuellere Browser-Version installieren mögen (http://browser-update.org/).

 

HTML/CSS

Templates und Styling sind auf HTML5 / CSS3 Basis umzusetzen, um die Performanz der Website und die Suchmaschinenoptimierung zu fördern. Dabei ist auf W3C-Konformität zu achten.

 

Barrierefreiheit

Die Website soll möglichst barrierearm gestaltet und umgesetzt werden. Der aktuell umzusetzende Standard sind die WCAG 2.1 Level AA.

Zielgruppen: Blinde und Sehgeschädigte

 

Content Management System

Das CMS soll Open Source sein und keine Lizenzkosten verursachen. Ferner soll es folgende Funktionen bereitstellen:

 

  • Seitenstruktur / Menüs bearbeiten können
  • Inhalte / Workflow
    • Je nach Rolle/Berechtigung soll es nur Chefredakteuren möglich sein, Inhalte zu veröffentlichen. Redakteure sollen Inhalte erstellen und eigene Inhalte bearbeiten sowie diese zur Abnahme bzw. Veröffentlichung an Chefredakteure weitergeben können.
  • Entwurf / Veröffentlichung / Planung
    • Inhalte sollen als Entwurf speicherbar sein, Überarbeitungen ebenso. Solange eine Überarbeitung nicht veröffentlicht wurde, soll die bestehende Version online bleiben.
    • Die automatische Veröffentlichung (und auch Depublizierung) soll per Datum/Uhrzeit planbar sein.
  • Revisionen
    • Inhalte sollen in Revisionen gespeichert werden. Jede Änderung soll rückgängig gemacht bzw. wiederhergestellt werden können. Auch soll eine neue Revision als unveröffentlichter Entwurf erstellt werden können.
  • Schutz vor gleichzeitiger Bearbeitung
    • Es soll ein technischer Schutz davor implementiert werden, dass zwei Nutzer gleichzeitig an demselben Inhalt arbeiten und sich damit in die Quere kommen.
  • Automatische Weiterleitung, wenn sich URL ändert
    • Bsp.: Wird die URL eines Artikels automatisch aus dem Titel generiert und dieser nachträglich geändert, soll die alte URL automatisch auf die neue weiterleiten.
  • Modulares Erstellen von Übersichtsseiten
    • Eine Auswahl an Modulen soll ermöglichen, dass Übersichtsseiten von Chefredakteuren erstellt und bearbeitet werden können.
  • Rollen / Rechte
    • Granulare Rollen- und Rechteverwaltung für eine kleine Redaktion mit Redakteuren und Chefredakteuren.
  • Medien- / Bilderverwaltung + Cropping
    • Alle Arten von Medien (Bilder, Videos, Tweets etc.) sollen zur Mediathek hinzugefügt werden können, sodass sie auch mehrfach verwendet (referenziert) werden können.
    • Für den Bildzuschnitt soll “Focal Point Cropping” oder ein adäquates Tool implementiert werden.
  • Taxonomie / Tagging
    • Inhalte sollen kategorisierbar und freies Tagging z. B. in News-Artikeln möglich sein. Um Ordnung halten zu können, sollten Begriffe nachträglich zusammengeführt werden können.
  • Listen / Sortierung
    • Für die manuelle Sortierung von bestimmten Inhalten soll ein einfach nutzbares Interface existieren.
  • Shortlink-Generator
  • Kontakt-Formulare erstellen können
    • Komponenten sollen frei wählbar und auch die Optionen des/der Empfänger, Kopie an, Zielseite etc. sollen konfigurierbar sein

 

Mehrsprachigkeit

Die Seite wird komplett in zwei Sprachen (Deutsch und Englisch) umgesetzt. Deutsch ist die Quellsprache; (fast) alle Inhalte werden ins Englische übersetzt.

Es muss die Möglichkeit geben, auch Inhalte nur in einer Sprache (sowohl deutsch als auch englisch) anzulegen.

 

Weiterentwicklung des Systems

Die Website soll möglichst nachhaltig entwickelt werden, sodass das System um weitere Module ergänzt werden kann, insofern nach dem Relaunch Bedarf besteht.

 

API-Anbindungen

  • Filmdatenbank (Filmarchiv / Filmfinder + DOK Film Market)
  • ggf. Ticketing
  • Kartendienst (OpenStreetMap)
  • Mailchimp » Newsletter-Anmeldung
  • Gästeliste-API (Datenbank der Akkreditierungen)
  • ggf. Login gegen Starbase CRM (muss vorher technisch geplant und bewertet werden)

Zusammenführen von Subdomains

Momentan sind Teile der Anwendungen auf eigenen Subdomains erreichbar,
z. B.:

Dies sollte aus Usability sowie technischen und SEO-Gesichtspunkten geprüft und ggf. aufgelöst werden.

 

Suchfunktion

Es soll eine seitenweite Suche mit Vorschlägen (Autosuggest) und sinnvollen (facetted) Filtern realisiert werden. Ggf. ist es auch sinnvoll, die Suche auf bestimmte Bereiche einschränkbar zu machen (z. B. Programm, Industry etc.). Eine Suchmaschine wie Elasticsearch oder vergleichbar soll zum Einsatz kommen.

 

App-Container (optional)

Ziel: DOK Leipzig sollte mit überschaubarem Aufwand in den App-Stores von Apple und Google präsent sein. Die Erhöhung der Attraktivität für Sponsoren durch eine mögliche Platzierung im Start-Screen der App ist ein weiteres Ziel (siehe Werbebanner).

Ggf. kann dies mit Cordova (https://cordova.apache.org/) oder ähnlich umgesetzt werden. Adäquate Vorschläge der Agentur sind selbstverständlich willkommen.

 

Werbebanner / Werbeplätze

Die Website soll die Möglichkeit bieten, bei Bedarf Werbung zu schalten (sowohl in der mobilen, als auch in der Desktop-Version). Die Werbung soll möglichst unaufdringlich sein (keine Pop-Ups oder sonstige Werbeelemente, die den Inhalt verdecken).

Auch eine mögliche App soll Optionen bieten, Werbung zu platzieren, z. B. in Form eines Start-Screens mit Logopräsenz beim Öffnen der App o.Ä.

 

Suchmaschinenoptimierung

Beim Relaunch der Website sollen die technischen Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ausgeschöpft werden. Neben klaren und logischen Textauszeichnungen werden suchmaschinenfreundliche, sprechende URLs verwendet, die auch als Permalinks automatisch erzeugt werden können. Jede Einzelseite kann mit einer Seitenbeschreibung versehen werden. Entsprechend muss eine Deeplink-Fähigkeit aller Inhalte gewährleistet werden. Zur schnellen Indizierbarkeit wird eine XML-Sitemap mit Priorisierung erstellt, die immer wieder dynamisch aktualisiert wird.

 

Darüber hinaus sind folgende Punkte zu berücksichtigen:  

  • Seitentitel im CMS definierbar
  • URL-Alias manuell definierbar
  • OG-Tags (Verwendung sinnvoller Sharing-Bilder und Texte; optional: manuelles Setzen)

Weitere Vorschläge der Agentur sind willkommen.

 

Im Zuge des Relaunches soll auch ein Weiterleitungskonzept von alten zu neuen URLs erstellt und umgesetzt werden.

 

Statistik (Matomo)

Das schon im Einsatz befindliche Matomo soll weiterhin genutzt werden. Darüber hinaus sollen auch ein Monitoring und Beobachtung sowie die Auswertung der Nutzerzahlen und Sichtbarkeit vor und nach dem Relaunch berücksichtigt werden. Entsprechend notwendige Tools (z. B. Sistrix) sollen rechtzeitig konfiguriert werden.

 

Pflegevertrag & Hosting

Ein Wartungsvertrag mit standardisiert zu erbringenden Leistungen (z. B. Updates, Sicherheitspatches, Fehler- und Störungsanalyse /-behebung, Einarbeiten von Änderungen, telefonischer Support) soll geschlossen werden, für den eine fixe monatliche Pauschale vereinbart wird, sodass keine Stundenvergütungen anfallen. Der Wartungsvertrag sollte zeitlich befristet und verlängerbar sein. Vom Grundsatz ist die Agentur für die laufende Pflege aller Leistungen / Inhalte verantwortlich, die von ihr im Ursprung auch erstellt worden sind. Im Rahmen des Wartungsvertrags muss ein Vertrag zur Auftragsverarbeitung geschlossen werden.

Das Hosting soll weiterhin bei DOK Leipzig liegen, außer im Prozess entstehen begründete Anforderungen, die eine andere Infrastruktur erfordern. Während des Entwicklungszeitraums soll die Agentur mit einer eigenen Entwicklungs-Infrastruktur arbeiten.

 


 

 

Checkliste: Erforderliche Unterlagen zur Angebotseinreichung

 

□ Unternehmensdarstellung mit inhaltlichem Profil des Bewerbers

□ Konzept mit Arbeitsschritten, Zeitplan und ausführenden Mitarbeitern

□ Portfolio & Referenzen

□ Benennung des Hauptverantwortlichen & der Ansprechpartner

□ Profil der beauftragten Mitarbeiter

□ Allgemeine Geschäftsbedingungen der Agentur

□ Kostenvoranschlag

 


 

 
Pitch-Termin

 

Bitte planen Sie ca. 90 Minuten ein, um uns

  • Ihr Büro noch einmal kurz vorzustellen,
  • anhand eines oder mehrerer Referenzprojekte Ihr Vorgehen bei einem Website-Relaunch zu erläutern,
  • begründete Empfehlungen zur Verwendung eines bestimmten Content Management Systems zu geben,
  • einen Zeitplan aufzustellen, aus dem Meilensteine und optionale Module erkennbar sind und
  • eine mögliche grafische Umsetzung und technische Konzepte zu präsentieren, die auf Basis der Ausschreibung Lösungsansätze für die Kernthemen der neuen Website erkennen lässt.

 

Wir gehen davon aus, dass die Präsentation von dem/der möglichen Projektleiter/in durchgeführt wird. Interessenten, die zum Pitch eingeladen werden, erhalten einen angemessenen Aufwandsersatz.