Filmarchiv

Jahr

DOK Neuland
In My Absence Niki Smit

Eine Absence ist eine Form der Epilepsie, unter der vor allem Kinder und Jugendliche leiden. Betroffene sind dabei für wenige Sekunden „weg“ – oft hundertmal am Tag.

In My Absence

(none)
Niederlande
2018
6 Minuten
Credits DOK Leipzig Logo
Willemijn Cerutti
Niki Smit
Claynote
Rik de Rooij
Niki Smit
Claynote
Niek Vial, Abel Jansma, Caro Jacobs, Maartje Nevejan
Rik de Rooij
Inspector V
Monobanda, Joris Weijdom, Marieke Nooren
Monobanda
Niek Vial, Abel Jansma, Caro Jacobs, Maartje Nevejan
Maartje Nevejan, Monobanda
Joris Weijdom, Marieke Nooren
Niki Smit
Rik de Rooij
Niki Smit
Rik de Rooij
Eine Absence ist eine Form der Epilepsie, unter der vor allem Kinder und Jugendliche leiden. Betroffene sind dabei für wenige Sekunden „weg“ – oft hundertmal am Tag. Wo sind sie in ihrer Abwesenheit? Die multisensorische VR-Erfahrung gleicht einem Traum. Sie gibt Einblicke in die Welten der Protagonisten, die sich mit Worten kaum fassen lassen.

Lars Rummel, Marie Hinkelmann

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

DOK Neuland
Deep (Multiplayer Version)

Ein Lichtstreif schwebt durchs Wasser, nur gesteuert durch die eigene Atmung. Es ist wie ein Kurzurlaub, der im eigenen Kopf stattfindet, doch zugleich lässt sich diese meditative Reise mit anderen teilen.

Deep (Multiplayer Version)

(none)
Irland,
Niederlande
2015
480 Minuten
Untertitel: 
(none)
Credits DOK Leipzig Logo
Owen L. Harris, Monobanda PLAY
Niki Smit
Claynote
Owen L. Harris
Ein Lichtstreif schwebt durchs Wasser, nur gesteuert durch die eigene Atmung. Es ist wie ein Kurzurlaub, der im eigenen Kopf stattfindet, doch zugleich lässt sich diese meditative Reise mit anderen teilen. In der Virtual-Reality-Installation „Deep“ wird moderne Technologie mit Atemtechniken aus der Yogalehre verbunden und eröffnet eine neue körperliche Erfahrung.

In der Ausstellung können drei Spieler gleichzeitig den virtuellen Raum betreten, während die Zuschauer in der Multimediainstallation „Lungplants“ von Tim van Cromvoirt in eine Unterwasserwelt eintauchen.



Ausgezeichnet mit dem DOK Neuland Audience Award 2015

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

DOK Neuland
Who Are the Champions

Die interaktive Webdoku zeigt den sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Einfluss der FIFA-Weltmeisterschaften auf die Bewohner der Austragungsorte.

Who Are the Champions

(none)
Niederlande
2015
480 Minuten
Untertitel: 
(none)
Credits DOK Leipzig Logo
Bruno Felix, Femke Wolting
Aart Jan van der Linden, Gijs Kattenberg
Christiaan de Rooij
Was haben Leipzig, Johannesburg und Rio de Janeiro gemeinsam? Die interaktive Webdoku zeigt den sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Einfluss der FIFA-Weltmeisterschaften auf die Bewohner der Austragungsorte. In allen drei Städten wurden die persönlichen Erfahrungen von Menschen rund um die Stadien dokumentiert. Durch die Vermischung verschiedener Medien wie Interviews, Fotos, Zeitungsartikel, Archivmaterial und Straßenkarten bekommen wir einen Eindruck, wie sich globale Großereignisse auf den Alltag auswirken.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.