Filmarchiv

Confession

Dokumentarfilm
1968
17 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Pavol Sýkora
Ilja Zeljenka
Mikuláš Fodor
Štefan Fuzia
Pavol Sýkora
Eduard Palček
Ein Gefängnisfilm mit einem Hauch von Existenzialismus folgt dem Alltag einer jungen Frau und ihrer Mithäftlinge: Treffen auf dem Hof, Arbeit, Hygiene und aus dem vergitterten Fenster starren. Ihr Schicksal war besiegelt, lange bevor sie ein Verbrechen beging, denn weder ihre Familie noch die Gesellschaft haben ihr geholfen, als sie es gebraucht hätte.

L.B.J.

Dokumentarfilm
1968
18 Minuten
Untertitel: 
spanisch
Credits DOK Leipzig Logo
ICAIC
Santiago Álvarez
Leo Brouwer, Pablo Milanés
Norma Torrado, Idalberto Gálvez
José Pepìn Rodríguez, Adalberto Hernández
Santiago Álvarez
Santiago Álvarez
Lyndon B. Johnson, auch L.B.J. genannt, Politiker der Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten von Amerika, Vizepräsident unter John F. Kennedy und nach dessen Ermordung sein Nachfolger. L.B.J. war 1965 auch verantwortlich für die erste Entsendung amerikanischer Truppen nach Vietnam. Ein Film also über Lyndon B. Johnson? Ohne Zweifel, aber eher indirekt. Direkt wirkt Santiago Álvarez‘ Film wie ein poppiges Pamphlet über das Attentat als Ultima Ratio der US-Politik in den 1960er Jahren. Und dann liest sich L.B.J. auch auf einmal ganz anders, nämlich L wie (Martin) Luther (King), B wie Bobby (Kennedy) und J wie John (F. Kennedy).

Ralph Eue

Photographing the House-Dwellers

Dokumentarfilm
1968
16 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Dušan Trančík
Vladimír Holloš
Dušan Trančík
Dušan Trančík
Eduard Palček
Eine große Familie trifft sich zu verschiedenen Anlässen vor dem Rohbau ihres Hauses. Veränderungen des Gebäudes, Familienzuwachs, freudige und traurige Ereignisse, alles festgehalten mit der Fotokamera.
Retrospektive
[Universitätskirche in Leipzig, Sprengung 1968]

Aufnahmen, die es offiziell gar nicht hätte geben sollen. Ein Archivfundstück aus dem Sächsischen Staatsarchiv.

[Universitätskirche in Leipzig, Sprengung 1968]

Dokumentarfilm
1968
2 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Manfred Köhler, Rudolf Etzold
Aufnahmen, die es offiziell gar nicht hätte geben sollen. Ein Archivfundstück aus dem Sächsischen Staatsarchiv.

Ralph Eue
Matinee Sächsisches Staatsarchiv
[Universitätskirche Leipzig, Sprengung 1968; Interview mit Manfred Köhler 1999]

Der 2013 verstorbene Kameramann und Fernsehproduzent Manfred Köhler erläutert die Umstände der Filmaufnahmen von der Sprengung der Leipziger Universitätskirche 1968.

DDR

GDR
1968

[Universitätskirche Leipzig, Sprengung 1968; Interview mit Manfred Köhler 1999]

Dokumentarfilm
1968
11 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Manfred Köhler, Rudolf Etzold, Paul Pfingst
Der 2013 verstorbene Kameramann und Fernsehproduzent Manfred Köhler, in den 1960er Jahren Leiter des „Bezirksfilmstudio Leipzig“, erläutert im Gespräch mit Stefan Gööck die Umstände der Filmaufnahmen von der Sprengung der Leipziger Universitätskirche 1968. Als Mitarbeiter wird der Bäckermeister Rudolf Etzold aus Schmölln erwähnt, die Entwicklung des 16-mm-Materials unter Umgehung des DEFA-Kopierwerks übernahm der Berufsschullehrer Klaus Büttner, beide Mitglieder der „Bezirksarbeitsgemeinschaft Amateurfilm Leipzig“. Die Herstellung dieser Aufnahmen führt Köhler als Beleg dafür an, dass es möglich war, sich nicht vereinnahmen zu lassen.

Stefan Gööck
Retrospektive
Besonders Wertvoll Hellmuth Costard

Der Skandal von Oberhausen 1968: Ein Penis, ein CDU-Abgeordneter, ein Filmförderungsgesetz, ein Furz.

Besonders Wertvoll

Dokumentarfilm
1968
11 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Hellmuth Costard
Der Skandal von Oberhausen 1968: Ein Penis, ein CDU-Abgeordneter, ein Filmförderungsgesetz, ein Furz. Schämen Sie sich nicht?

Tobias Hering

Blow Up My Town

Dokumentarfilm
1968
13 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Chantal Akerman
René Fruchter
Geneviève Luciani
Chantal Akerman
Ein Prachtexemplar von verwegenem Film. Die Arbeit einer Regisseurin, die bis zu dieser Arbeit nicht wusste, ob sie überhaupt das Zeug zur Regisseurin habe.

Ralph Eue
Retrospektive
Der Reifenschneider und seine Frau Klaus Wildenhahn, Roland Hehn, Horst Schwaab

Porträt zweier Außenseiter und ihres Lebens am Rand: am Rand der Westberliner Gesellschaft und am Rand einer Westberliner Studentendemonstration.

Der Reifenschneider und seine Frau

Dokumentarfilm
1968
64 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
dffb
Klaus Wildenhahn, Roland Hehn, Horst Schwaab
Roland Hehn
Roland Hehn
Klaus Wildenhahn
Hilde Brahms, Schorsch Markgraf
Porträt zweier Außenseiter und ihres Lebens am Rand: am Rand der Westberliner Gesellschaft und am Rand einer Westberliner Studentendemonstration.

Ralph Eue

Des Lebens Wunderhorn

Dokumentarfilm
1968
10 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Institut für Filmgestaltung Ulm
Marion Zemann
Die Existenz einer jungen Bäckereiarbeiterin in Schwaben. Ein vages Begehren nach etwas anderem lauert zwischen ihren Sätzen und den Bildern ihres Alltags.

Ralph Eue

History of 8s

Dokumentarfilm
1968
12 Minuten
Untertitel: 
deutsche
Credits DOK Leipzig Logo
Jaromír Kallista
Václav Táborský
František Vlček
Marie Křížková
Václav Táborský
Benjamin Astrug
1968, eine weitere Acht in einer langen Reihe tschechischer Schicksalsjahre: 1618, Prager Fenstersturz. 1918, Gründung der ČSSR. 1938, Münchner Abkommen.

Ralph Eue
Retrospektive
I Am 20 S.N.S. Sastry

Sie sind so alt wie ihr Staat und wurden 1947, im Jahr der Unabhängigkeit Indiens, geboren: Was treibt sie 20 Jahre später um?

I Am 20

Dokumentarfilm
1968
19 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
J.S. Bhownagary, K.L. Khandpur (Films Division of India)
S.N.S. Sastry
Vijay Raghava Rao
H.S. Kapadia
J. Raghavendra Rao, T.A. Jagannathan
M.N. Chaubal
Sie sind so alt wie ihr Staat und wurden 1947, im Jahr der Unabhängigkeit Indiens, geboren: Was treibt sie 20 Jahre später um?

Ralph Eue
Retrospektive
Karl Marx – Dr. Henne Alexander Ziebell

Porträt eines DDR-Wissenschaftlers, der die Gelegenheit nutzt, einen „tragfähigen Beweis“ für die Notwendigkeit der Invasion in der ČSSR zu erbringen.

Karl Marx – Dr. Henne

Dokumentarfilm
1968
7 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
HFF “Konrad Wolf”
Alexander Ziebell
Alexander Ziebell
Porträt eines DDR-Wissenschaftlers, der die Gelegenheit nutzt, einen „tragfähigen Beweis“ für die Notwendigkeit der Invasion in der ČSSR zu erbringen.

Ralph Eue

Mickey Mouse in Vietnam

Animationsfilm
1968
2 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Milton Glaser
Lee Savage
Wenn es Krieg gibt, werden die jungen Männer eingezogen: auch der berühmteste Mäuserich der Welt.

Ralph Eue

Oratorio for Prague

Dokumentarfilm
1968
29 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Claude Berri, Jean-Pierre Rassam
Jan Němec
Ladislav Štaidl
Stanislav Szomolányi
In diesem klandestin gedrehten und ins Ausland geschmuggelten Film schlägt das Dur des Enthusiasmus ins Moll der niedergewalzten Hoffnungen um.

Ralph Eue
Retrospektive
Paragraf 14 Ulrich Weiß

Sensibles Gruppenporträt von „schwererziehbaren“ Delinquenten, die im berüchtigten Jugendwerkhof Scharfenstein im Erzgebirge einsitzen.

DDR

GDR
1968

Paragraf 14

Dokumentarfilm
1968
23 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
HFF “Konrad Wolf”
Ulrich Weiß
Ulrich Weiß, Lothar Keil
Ina Meyer
Ulrich Weiß
Ulrich Weiß
Sensibles Gruppenporträt von „schwererziehbaren“ Delinquenten, die im berüchtigten Jugendwerkhof Scharfenstein im Erzgebirge einsitzen.

Ralph Eue
Retrospektive
Prague 21.8.1968 Reijo Nikkilä

Ein Foto-Film, dreißig Jahre nach den Ereignissen. Der damalige Fotograf, inzwischen Filmemacher, verbrachte den Sommer 1968 als akademischer Gast in Prag.

Prague 21.8.1968

Dokumentarfilm
1968
25 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Yleisradio (YLE)
Reijo Nikkilä
Reijo Nikkilä
Vesa Lehko, Marko Ahokas
Reijo Nikkilä
Reijo Nikkilä
Ein Foto-Film, dreißig Jahre nach den Ereignissen. Der damalige Fotograf, inzwischen Filmemacher, verbrachte den Sommer 1968 als akademischer Gast in Prag.

Ralph Eue