DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

Goethe-Institut 2011


Webarchiv


Dokumentarfilmpreis des Goethe-instituts

Die Jury des Goethe-Instituts vergibt



Dokumentarfilmpreis des Goethe-instituts Die Jury des Goethe-Instituts vergibt

David Sieveking (Deutschland) für den Film
Vergiss mein nicht

Der Film ist eine sensibel erzählte Hommage des Filmemachers an seine an Alzheimer erkrankte Mutter, welcher die schwierige Balance zwischen persönlicher Betroffenheit und künstlerischer Distanz zu wahren weiß. Dadurch wird eine sehr private Geschichte zu einer universellen Erzählung über Krankheit und Tod, Liebe und Verantwortung.

VERGISS MEIN NICHT ist auch die Reise in die Vergangenheit einer Familie und ein Stück persönlicher Zeitgeschichte, insbesondere der 68er Generation. Der Prozess des Filmemachens beschränkt sich nicht auf das bloße Aufzeichnen einer Familiendynamik in einer existenziellen Situation. Vielmehr wirkt das Filmemachen selbst als Katalysator, der bei allen Betroffenen neue Reflexionsprozesse in Gang setzt und die Familienmitglieder bestärkt und näher zueinander bringt.

Mit VERGISS MEIN NICHT ist David Sieveking ein außergewöhnlich bewegender und künstlerisch ausbalancierter Film gelungen.

 

Mehr Informationen zum Film