Parallel Planes

Parallel Planes

Dokumentarfilm
Deutschland
2017
100 Minuten
Untertitel: 
deutsche

Credits DOK Leipzig Logo

Susanne Ritter (Kunsthochschule für Medien Köln)
Nicole Wegner
Mark Kempken
Nicole Wegner
Simon Steinhorst, Hannah Lotte Stragholz, Devin Flynn, David Jansen
Nicole Wegner
Marcus Zilz
Dies ist eine filmische Hommage an den amerikanischen Do-it-yourself-Spirit und die vielfältige US-Musikszene jenseits der kommerziellen Tonträgerwirtschaft. Während viele andere Musikfilme in der Heldenverehrung verharren, bleibt Regisseurin Nicole Wegner in ihrem Roadmovie konsequent auf Augenhöhe mit ihren zwölf Gesprächspartnern, darunter Ian MacKaye (Minor Threat, Fugazi), Michael Gira (Swans) und Valentine Falcon (Get Hustle). Allen ist gemeinsam, dass sie sich nicht um Vermarktungsstrategien und Zielgruppenorientierung scheren, sondern lustvoll die Musikindustrie hacken und nach ihren eigenen Regeln spielen. Obwohl im Film verschiedenste Musikstile vertreten sind – Einigkeit herrscht darüber, die Do-it-yourself-Idee als wichtigstes Erbe des Punk und Ausgangspunkt von Selbstermächtigung und Widerstand zu begreifen.

Wie in einem amtlichen Mixtape versammelt „Parallel Planes“ neue und alte Songs, richtig gute Gedanken übers Musikmachen und ganz persönliche Einblicke. Daraus entspinnt sich eine Erzählung, die eher ein offener Ideenbaukasten ist, aus dem sich jeder bedienen kann, der die Dinge selbst in die Hand nehmen will. Mit knallbunten Cut-up-Elementen und Ausgriffen in die Videoclip-Ästhetik entwickelt der Film einen Drive, der vielleicht sogar darin mündet, dass man mit einem ganz eigenen Projekt im Kopf aus dem Kino stürmt und einfach anfängt …

Luc-Carolin Ziemann


Nominiert für Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts