Extended Reality: DOK Neuland

Extended Reality: DOK Neuland

default
Grafik mit einer gestauchten roten Box auf gelbem Hintergrund
Unser Ausstellungsformat für Extended-Reality-Arbeiten ist nicht nur eine Plattform für alternative Erzähl- und Informationsstrategien, Unerwartetes und Fantastisches. DOK Neuland versteht sich als Erfahrungsort, an dem man sich die Welt und die eigene Rolle darin erschließen kann.
Resonating Spaces. Die Ausstellung 2020

Die Welt ist seit dem 18. Jahrhundert durch den Menschen in Bewegung. Dabei wirken besondere Fliehkräfte: Beschleunigung, Globalisierung, Vernetzung und Innovationszwang. Sie verändern unsere Beziehungen, entfremden uns einander und der Gegenwart, so der Soziologe Hartmut Rosa. Vor allem jenen, die von Armut, Marginalisierung, Diskriminierung und Ablehnung betroffen sind, droht die Welt abhandenzukommen.

Geht es im digitalen Leben gerechter zu? Immerhin: Die Reichweite vergrößert sich, Informationen und Bilder stehen ständig zur Verfügung. Corona hat die bereits rasanten Verlagerungsbewegungen ins Digitale weiter beschleunigt. Auch in den Social-Media-Kanälen herrscht Hochverkehr: teilhaben, mitreden, gehört oder aktivistisch tätig werden und der Welt trotz allem verbunden bleiben. Aber stellt sich hier soziale Verbindlichkeit, Verantwortlichkeit her?

 

Was erwartet Sie in der Ausstellung?

 

Extended-Reality-Medien nutzen die immersive Kraft des digitalen Erlebens. Es ergeben sich ungewohnte Verbindungen zwischen Mensch, Welt und Technik, die auch ein Befragen der realen Verhältnisse ermöglichen. Die für DOK Neuland 2020 ausgewählten Arbeiten beschäftigen sich mit den ambivalenten Bezügen zwischen offenen und geschlossenen Systemen, mit den Zugangsbedingungen für gesellschaftliche Sphären, mit Safe-Spaces und (digitalen) Netzwerken. Sie erlauben Annäherungen an eine in die Ferne gerückte Natur und Einblicke in Mikrokosmen. Sie bieten Erlebnisräume, die eben nicht durch einen Klick oder endloses Scrollen besetzt werden können.

DOK Neuland ist kein geschlossener Kinoraum, sondern ein offener Erfahrungsort. Zusammen mit der Künstlerin Paula Gehrmann entstand eine Szenografie, die Fuß- und Gedankenpfade für die Ausstellungsbegehung vorschlägt und einen Kompass zur physischen Verortung anbietet. Dieser Erfahrungsort ist nicht vorcodiert. Er entwickelt seine besonderen Konventionen im Prozess, temporär und immer im Austausch mit dem, der ihn durchschreitet. Lassen wir uns also neu in Bewegung bringen. Machen wir uns gefasst auf Unerwartetes und Fantastisches. Wir sind eingeladen, selbst einen Zugang und einen Neuanfang zu finden.


Die Ausstellung 2020 wurde von Lars Rummel, Marie Hinkelmann und Paula Gehrmann realisiert. 

DOK Neuland Kuration

Lars Rummel

interactive [at] dok-leipzig [dot] de

DOK Neuland. Resonating Spaces
Eintritt frei!
Add to calender

DOK Neuland Arbeiten 2020

Neun XR-Arbeiten wurden für die Ausstellung 2020 ausgewählt.
Ein*e Ballroomtänzer*in tanzt in einem schwarzen virtuellen Raum
Gimme One
360° Film | 14 min | Englisch

Montague FitzGerald
UK 2020

Eine Subkultur öffnet sich: Die Ballroom-Szene reflektiert ihre Lebenswirklichkeit, ihre Ideen von kultureller Aneignung und Selbstermächtigung fernab mehrheitsgesellschaftlicher Normen.

To Miss the Ending
VR Experience | 30 min | Englisch

Anna West, David Callanan
UK 2020

Was passiert, wenn wir unser Bewusstsein digitalisieren? Wir erkunden eine virtuelle Zuflucht, in der die Erinnerungen der Bevölkerung allmählich verschwimmen und sich überlagern.

The Smallest of Worlds – A Social Landscape of Collected Privacy
VR Experience | 10 min | Englisch

Bettina Katja Lange, Uwe Brunner, Joan Soler-Adillon
Österreich, Deutschland, Spanien 2020

Begehbares Archiv, Zeitkapsel und Speicherort für die kollektive Erinnerung an einen Ausnahmezustand: global gesammelte Momentaufnahmen aus Selbstisolation und Quarantäne. Die VR Arbeit wird zurzeit im Rahmen des CPH:LAB in Kopenhagen entwickelt.

Ilios
VR Experience | 9 min | Englisch, Deutsch

Marcel Karnapke, Mika Johnson
Deutschland, Tschechische Republik 2020

Als das Künstlerduo Karnapke und Johnson mitten in einem Projekt durch Covid-19 getrennt wird, entsteht eine Korrespondenz über den ständigen Wandel, in dem wir leben.

Hypha
VR Experience | 17 min | Englisch, Spanisch

Natalia Cabrera
Chile 2020

Ein VR-Erfahrungsraum, der eigentlich ein ganzes Universum ist. Kaum jemand kennt die Welt der Pilze, obwohl sie uns umgibt. Hier schrumpft man zur Hyphe und wird Teil davon.

The Shape of Us
VR Experience | 45 min | Englisch, Deutsch

Anna Mauersberger, Niki Smit
Deutschland, Niederlande 2020

Begleitet von Mutter Natur begeben wir uns auf eine kollektive Reise. In diesem Multiplayer-VR-Ritual erhalten wir die Chance, uns mit ihr und uns selbst zu versöhnen.

Locus Solus
VR Experience | 20 min | Englisch

Krzysztof Garbaczewski
Polen 2018

Angelehnt an Raymond Roussels Roman „Locus Solus“ erkunden wir die Welt um den Erfinder Martial Canterel. Dessen Anwesen ist ein Ort der Innovationen, jedoch ohne jede Moral.

Gravity VR
VR Experience | 16 min | Englisch, Portugiesisch

Fabito Rychter, Amir Admoni
Brasilien, Peru 2020

Osario und Benedito leben in einem Raum, in dem es scheinbar keine Schwerkraft gibt. Ihr Kosmos kennt kein Oben oder Unten. Aber ist die ganze Leichtigkeit doch nur eine Illusion?

Der Dröhner
Sound Installation | 7 min | ohne Dialog

Karl Russell
Deutschland 2020

Es herrscht völlige Dunkelheit, die Reizüberflutung ist abgestellt. Der Sound übernimmt die Regie und lässt Geschichten entstehen. Sie spielen ausschließlich im eigenen Kopf.

three-columns

Öffnungszeiten

 

27.10.–31.10.2020 
Eintritt frei

Es gelten die AGB und Pandemie-Schutzmaßnahmen der jeweiligen Veranstaltungsorte. Bitte beachten Sie, dass aufgrund einer begrenzten Personananzahl in den Ausstellungsorten längere Wartezeiten zu erwarten sind. Vielen Dank im Voraus für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Hauptausstellung 

Museum der bildenden Künste Leipzig 
10:00–18:00 

Zu Gast 

Grassimuseum
10:00–18:00

INTERIM der Cinémathèque
15:00–20:00

Schaubühne Lindenfels
15:00–20:00

Junge Frau mit VR Brille sitzt in einer mit Palme ausgestatteten Kabine in der interaktiven Ausstellung DOK Neuland.
DOK Neuland Besucherin 2019
Susann Jehnichen
Early Birds

Mit einer kostenlosen Reservierung können Sie sich für 10 Uhr einen Platz in der Hauptausstellung im Museum der bildenden Künste Leipzig sichern. „Frühen Vögeln“ wird damit der Einlass ohne langes Anstehen garantiert. Bitte beachten Sie, dass Ihre Pünktlichkeit vorausgesetzt wird. Nach 15 Minuten verliert die Reservierung ihre Gültigkeit.

Die Early-Bird-Reservierung für das MdbK erhalten Sie ab 29.9.2020 über den Anbieter Eventbrite:

Zur Reservierung


Ihre Daten werden bei der Nutzung von Eventbrite bei dem Anbieter verarbeitet und gespeichert. Genauere Informationen zum Datenschutz bei Eventbrite finden Sie hier.

Das vollständige Programm von DOK Neuland 2020 mit weiteren Details zu den einzelnen Arbeiten finden Sie ab 8. Oktober online. 

Die Ausstellung 2020 wird unterstützt durch

DOK Neuland ist Bestandteil des DOK-Nachwuchs-Angebotes und wird in Kooperation mit der SLM realisiert.

Inpage Navigation
On