DOK LEIPZIG 28. OKTOBER – 3. NOVEMBER 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 28 October – 3 November 2019
62nd International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

Jury Next Masters Wettbewerb Langfilm

Jury Next Masters Wettbewerbe langer Dokumentar- und Animationsfilms

Petri Kemppinen

Finnland

Bevor sich Petri Kemppinen Mitte der 1990er Jahre dem Film- und Fernsehwesen verschrieb, war er Kulturjournalist und -publizist mit einem Master-Abschluss in Kommunikation an der Universität Helsinki. Nach neun Jahren beim öffentlich-rechtlichen Fernsehsender YLE wechselte er 2005 zur Finnish Film Foundation und gehörte 2006 bis 2013 zum Vorstand von EURIMAGES, dem Filmförderungsfonds des Europarates. Seit 2013 führt er die Geschäfte des Nordisk Film & TV Fond, der als Hauptfinanzier für Spiel- und Dokumentarfilme sowie Fernsehspiele aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden wesentlich zur Erhaltung kreativer Freiräume im Filmschaffen der Nordischen Länder beiträgt.

 

 

 

 

 

 

 

Wieland Speck

Deutschland

Filmemacher, Kurator, Doyen des Queer Cinema – Wieland Speck lebt kinoverrückt. 1951 geboren, aufgewachsen in Freiburg im Breisgau, gelernter Berliner und studierter Germanist, Theaterwissenschaftler und Ethnologe, übernahm er von 1982 bis 1992 die organisatorische Betreuung der Sektion Panorama bei der Berlinale und fungierte 1992 bis 2017 als Panorama-Programmleiter und Mitglied des Auswahlgremiums für die Berlinale-Wettbewerbe. Der seit 1987 bei der Berlinale verliehene Filmpreis Teddy Award geht auf seine Initiative zurück. Er berät, unterrichtet, juriert, ist engagiert für nationale und internationale Festivals und Förderinstitutionen und wurde für seine Verdienste weltweit mit Preisen geehrt.

 

 

 

 

 

 

 

Tan Pin Pin

SINGAPUR

Zunächst in Oxford zur Juristin ausgebildet, studierte Tan Pin Pin Film und Fernsehen an der Northwestern University und gilt als wichtige Stimme des singapurischen Autorenkinos der letzten zwanzig Jahre. 2015 schrieb Kelly Leow in MovieMaker: „Die Selbstüberprüfung – sowohl ihre Notwendigkeit als auch ihre Begrenztheit – sowie die Durchdringung von Privatem und Öffentlichem sind die thematischen Grundfesten von Tans Werk.“ Tan Pin Pin ist Gründungsmitglied von filmcommunitysg, einer Interessenvertretung für unabhängige Filmemacherinnen und Filmemacher. Sie gehört zum Vorstand des Singapore International Film Festival und ist seit 2018 Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.