Programm & Tickets

Filter by
View by

Highlights am 28. Oktober

Hommage Annik Leroy
Media Name: 6827b7f2-0586-4282-9423-c49ca5b979b3_154.png
Berlin – From Dawn to Dusk Annik Leroy
Eine belgische Filmemacherin und ihre Begegnung dem Westberlin der späten 1970er Jahre: die Kunst des nächtlichen Streunens durch ein von Geschichte durchtränktes Terrain.
Media Name: 6827b7f2-0586-4282-9423-c49ca5b979b3_154.png

Berlin – From Dawn to Dusk

In der Dämmerstunde – Berlin
Annik Leroy
Hommage Annik Leroy
Dokumentarfilm
Belgien,
BRD
1981
67 Minuten
Französisch,
Deutsch
Untertitel: 
Englisch
Keine Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation
27.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Annik Leroy
Gamma Films
Centre de l'Audiovisuel à Bruxelles (CBA)
Annik Leroy
Annik Leroy
Eva Houdova
Daniel De Valck
Alain Marchal
Auguste Orts

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Auguste Orts

Lange Wanderungen durch fast menschenleere Stadträume, die selbst Ende der 1970er Jahre noch ausgeprägte Narben des Zweiten Weltkriegs aufweisen: Eine belgische Filmemacherin begegnet Westberlin. Sie versucht, sich in diesem von europäischer Geschichte durchtränkten Terrain neu zu justieren und filmt diese Transformation in der ersten Person Singular. Die auf körnigem 16mm-Material festgehaltenen Bilder der Dämmerung lassen Berlin wie eine Stadt erscheinen, die tief im Osten liegt, obwohl sie sich selbst als westlich geprägt versteht. Doch Annik Leroy misstraut den Spiegelbildern: Sie helfen nicht, wenn man klarer sehen will.

Ralph Eue
#
Zustand der Welt
Deutscher Wettbewerb
Media Name: a1da921e-b44a-4936-b5e5-9a34d618bb1b_308.jpeg
80.000 Schnitzel Hannah Schweier
Monika hat einen neuen Traum: Unermüdlich kämpft sie um den Fortbestand des maroden Gast- und Bauernhofs ihrer Großmutter. Eine Familienchronik und ein Film über Ziele im Leben.
Media Name: a1da921e-b44a-4936-b5e5-9a34d618bb1b_308.jpeg

80.000 Schnitzel

80.000 Schnitzel
Hannah Schweier
Deutscher Wettbewerb
Dokumentarfilm
Deutschland
2020
102 Minuten
Deutsch
Untertitel: 
Englisch
Deutsche Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
Hauptbahnhof Osthalle
80.000 Schnitzel
Eintritt frei
27.10.2020
-
Hauptbahnhof Osthalle
Eintritt frei
80.000 Schnitzel
28.10.2020
-
CineStar 2
80.000 Schnitzel
28.10.2020
-
CineStar 2
80.000 Schnitzel
31.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
80.000 Schnitzel
31.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
80.000 Schnitzel

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Hannah Schweier
Stefan Sporbert
Stefanie Reinhard
Romy Steyer
Johannes Kunz
Ella Zwietnig
Hannah Schweier
Stefan Sporbert

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Trailer DOK Leipzig Logo

Das geliebte „Zollhaus“ von Oma Berta steht kurz vor dem Ruin. Ihr ganzes Leben hat sie dem Gast- und Bauernhof gewidmet. Nun soll ihre Enkelin Monika, die Schwester der Filmemacherin, den hoch verschuldeten Familienbetrieb in der Oberpfalz übernehmen. Was bringt Monika dazu, ihre bisherigen Pläne aufzugeben und aufs Land zur Großmutter zu ziehen? Die Regisseurin beschließt, ihre Schwester bei diesem vermeintlichen Sisyphus-Unterfangen ein Jahr lang zu begleiten.

Monika steckt ihre gesamte Energie in den maroden Hof und ist immer wieder konfrontiert mit dessen Geschichte: Oma Bertas Schnitzel waren legendär. Doch von ausgelassenen Abenden im voll besetzten Gasthaus ist allein noch die Musikbox übrig geblieben. Berta musste ihren Mann, zwei ihrer Söhne und einen Enkel beerdigen. Sie ist keine Frau der zarten Worte und schonungslos direkt. Das führt bald zu Konflikten. Die Regisseurin schaut ihrer unermüdlichen Schwester dabei anfangs fassungslos zu. Aber immer besser versteht sie, dass Monika mit dem Zollhaus einen neuen Traum gefunden hat. So gelingt ihr ein intimer Einblick in eine Familienchronik. Der Film konfrontiert uns mit der universellen Frage, wann es an der Zeit ist, Träume zu leben, und wie schnell diese Zeit vorbei sein kann.

Annina Wettstein
Nominiert für: Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts, DEFA Förderpreis, VER.DI Preis für Solidarität, Menschlichkeit und Fairness, Gedanken-Aufschluss-Preis
#
Natur in Bearbeitung
Umverteilen und Mitreden
Familienbande
Ländlich vs. urban
Kleine Welten, große Menschen
Genius Loci
Media Name: 2bda2779-506f-43ef-9d2b-a130ae6ee5dc_270.png
Leipzig – MITROPA [Ausschnitt] Herbert Kasinski
Ein Porträt der Mitropa-Gaststätte im Hauptbahnhof. Beschwingte Musik begleitet beeindruckende Zahlen: Auf 32 Bahnsteigen kamen täglich 800 Züge mit 250.000 Reisenden an.
Media Name: 2bda2779-506f-43ef-9d2b-a130ae6ee5dc_270.png

Leipzig – MITROPA [Ausschnitt]

Leipzig – MITROPA [Ausschnitt]
Herbert Kasinski
Genius Loci
Dokumentarfilm
DDR
1969
5 Minuten
Deutsch
Untertitel: 
Keine
Keine Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Credits DOK Leipzig Logo
Herbert Kasinski
HK Produktion
Konstantin Wiesinger
Herbert Kasinski
Sächsisches Staatsarchiv

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Sächsisches Staatsarchiv

Ein wenig aus der Zeit gefallen, porträtiert der Filmemacher Herbert Kasinski die Mitropa-Gaststätte im Leipziger Hauptbahnhof. Die zu Anfang des Films genannten Zahlen, auch die daraus abzuleitende Menge an Hungrigen und Durstigen, beeindrucken noch heute: Auf Europas größtem Kopfbahnhof mit damals noch insgesamt 32 Bahnsteigen kamen täglich 800 Züge mit 250.000 Reisenden an.

Konstantin Wiesinger
#
Regional (Heeme)
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Media Name: 3ab2a67d-5141-40b8-8b89-88a23f122ada_257.jpg
Out of Bounds Franz Impler
Ein Videogame auf amüsant-philosophischen Abwegen: Der Tennisspieler rutscht vom Centre-Court in eine Parallelwelt. Eine Identitätssuche außerhalb der Spielregeln beginnt.
Media Name: 3ab2a67d-5141-40b8-8b89-88a23f122ada_257.jpg

Out of Bounds

Out of Bounds
Franz Impler
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Animationsfilm
Deutschland
2020
15 Minuten
Englisch
Untertitel: 
Englisch
Deutsche Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Franz Impler
Franz Impler
Franz Impler

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Trailer DOK Leipzig Logo

Ein Videogame auf amüsant-philosophischen Abwegen: Die Tennisspielerfigur rutscht vom Centre-Court in eine Parallelwelt und wird um ihr Racket gebracht. Aus dem verschrobenen „Pong“-Setting entwickelt sich ein Parcours der verzweifelten Identitätssuche außerhalb der Spielregeln. Der bemitleidenswerte Roger Federer im Polygon-Look stolpert über Glitches. Halbstarke Nebencharaktere bieten erst Häme, dann Hilfe an. Das Design, dieser Untote aus der Games-Vergangenheit, ist subversiver Mitspieler.

André Eckardt
Nominiert für: mephisto 97.6-Publikumspreis
#
Kleine Welten, große Menschen
Gewitzt
Poesie und Grenzgänge
Media Name: 9457b6dc-476f-42bc-b15a-8cf68272b378_264.jpg

Avalon

Dan sak sit
Thunska Pansittivorakul
Camera Lucida – Außer Konkurrenz
Dokumentarfilm
Thailand
2020
63 Minuten
Thai
Untertitel: 
deutsche Untertitel für Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Avalon
28.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Avalon
31.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Avalon
31.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Avalon
01.11.2020
-
CineStar 2
Avalon
01.11.2020
-
CineStar 2
Avalon

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Thunska Pansittivorakul
Jürgen Brüning
Jürgen Brüning
Thunska Pansittivorakul
Harit Srikhao
Thunska Pansittivorakul
Thunska Pansittivorakul
Thunska Pansittivorakul
Space 360

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Thunska Pansittivorakul
producer@ottothezombie.de

Perth hat den Kontakt zu Poon abgebrochen. Geblieben sind Aufnahmen, die das Sexleben der beiden Männer zeigen. Perth (Harit Srikhao) war Poons (Regisseur Thunska Pansittivorakul) zwanzig Jahre jüngerer Kameramann. Dessen Bilder, so imposant wie intim, beinhalten Anfang und Ende einer Beziehung, denen sich Thunska Pansittivorakul für „Avalon“ erneut stellt. Eine schmerzliche Rückschau, die existenzielle Fragen aufwirft und unmittelbar ergreift.

„Sex gilt in Thailand als schändlich, sündig, widerwärtig und ist kein Gegenstand öffentlicher Gespräche. Sex ist ein persönliches und privates Mysterium, das sich nur denen offenbart, die gemeinsam an ihm teilnehmen.“ So kommentiert Thunska Pansittivorakul seinen Film, mit dem er genau jenes Tabu großzügig unterwandert. In ihm treffen nicht nur zwei Männer aufeinander, die sich in expliziten Posen vereinigen – auch Adolf Hitler und König Rama der VII. präsentieren sich auf einem Berliner Flughafen, die zarte Serenade eines Thai-Prinzen (angeblich Ausdruck der unerwiderten Liebe für eine ausländische Prinzessin) tritt in Dialog mit den überbordenden elektronischen Kompositionen des thailändischen Musikers Space360. Und immer wieder fliegen die Flugzeuge am Horizont, die von Ferne und Verlassen künden. „Du hast meinen Schwanz mal mehr gemocht. Erinnerst du dich nicht?“
Carolin Weidner
#
Poesie und Grenzgänge
Kleine Welten, große Menschen
Liebe/ohne Liebe
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Media Name: 4df22b9d-ea77-40ae-9da3-619a15242025_261.jpg
Bless You! Tatiana Chistova
Corona-Lockdown in Sankt Petersburg. Aufgezeichnete Anrufe bei einer Hilfe-Hotline werden zum Spiegelbild eines maroden Systems, in dem alte und schwache Menschen besonders leiden.
Media Name: 4df22b9d-ea77-40ae-9da3-619a15242025_261.jpg

Bless You!

Zdrastvuyte!
Tatiana Chistova
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Dokumentarfilm
Polen
2020
30 Minuten
Russisch
Untertitel: 
Englisch
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Tatiana Chistova
Maciek Hamela
Maciek Hamela
Marina Levashova
Maciek Hamela
Tatiana Chistova
Patryk Zakrocki

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Maciek Hamela
maciek@impaktfilm.com

Sankt Petersburger Hinterhöfe während des Corona-Lockdowns. Tatyana Chistova verschmilzt Aufnahmen der fast leeren Stadt mit den aufgezeichneten Anrufen bei einer kommunalen Hotline. Sie soll Hilfe und Rat bieten. Das Themenspektrum reicht aber von Banalem bis zu existenziellen Fragen. Vor allem ältere Menschen sind von Armut, Hunger und Vereinsamung betroffen. Chistova zeigt auf, dass in einem System, welches seine Schwächsten vernachlässigt, das Virus nicht die einzige Bedrohung ist.

Kim Busch
Mehr zum Film
#
Umverteilen und Mitreden
Ländlich vs. urban
Zustand der Welt
MDR Showcase
Media Name: d4b4f49f-86af-4adb-bb50-2af6870e8604_273.jpg
Collective Alexander Nanau
2015 bricht im Bukarester Klub „Colectiv“ ein Brand aus: 27 Tote, 180 Verletzte. Doch für die Überlebenden der Katastrophe werden die Krankenhäuser zur Todesfalle. Eine Recherche.
Media Name: d4b4f49f-86af-4adb-bb50-2af6870e8604_273.jpg

Collective

Colectiv
Alexander Nanau
MDR Showcase
Dokumentarfilm
Rumänien,
Luxemburg
2019
109 Minuten
Rumänisch,
Englisch
Untertitel: 
Deutsch, Deutsch (Overvoice)
Keine Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
Hauptbahnhof Osthalle
Collective
Eintritt frei
28.10.2020
-
Hauptbahnhof Osthalle
Eintritt frei
Collective
Credits DOK Leipzig Logo
Alexander Nanau
HBO Europe
Samsa Film
Alexander Nanau Production
Alexander Nanau
Alexander Nanau
Antoaneta Opris
Alexander Nanau
Dana Bunescu
George Cragg
Kyan Bayani

2015 bricht im Bukarester Klub „Colectiv“ ein Brand aus: 27 Tote, 180 Verletzte. Doch für die Überlebenden der Katastrophe werden die Krankenhäuser zur Todesfalle, denn viele sterben an Wunden, die nicht als lebensbedrohlich gelten. Ein Arzt wendet sich an die Presse. Die Recherchen decken einen der größten Skandale im Gesundheitswesen Rumäniens auf. Dieser eindringliche Film gibt Einblicke in die enthüllungsjournalistische Arbeit, lässt Whistleblower zu Wort kommen und gibt den Überlebenden eine Stimme.

Wettbewerb um den Publikumspreis
Media Name: f1d0c995-7cbd-4663-a70a-871afc154074_257.jpg
The Blunder of Love Rocco Di Mento
Filmische Ahnenforschung: Ein Enkel will die grenzenlose Liebe seiner Großeltern dokumentieren, kann aber bei näherer Betrachtung des Mythos die familiären Abgründe nicht übersehen.
Media Name: f1d0c995-7cbd-4663-a70a-871afc154074_257.jpg

The Blunder of Love

The Blunder of Love
Rocco Di Mento
Wettbewerb um den Publikumspreis
Dokumentarfilm
Deutschland
2020
84 Minuten
Englisch,
Italienisch
Untertitel: 
Deutsch
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
The Blunder of Love
28.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
The Blunder of Love
29.10.2020
-
Schauburg
The Blunder of Love
29.10.2020
-
Schauburg
The Blunder of Love
31.10.2020
-
CineStar 2
The Blunder of Love
31.10.2020
-
CineStar 2
The Blunder of Love

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Rocco Di Mento
Valeria Venturelli
Cristina Marx
Sabine Panossian
Antonella Sarubbi
Valentina Cicogna
Rocco Di Mento
Jerome Huber
Franziska May

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Trailer DOK Leipzig Logo

Ein junger Mann trifft eine junge Frau und beide verfallen einander. Ein Haus wird gebaut, Kinder kommen zur Welt, die märchenhafte Geschichte einer grenzenlosen Liebe nimmt ihren Lauf. Ein Enkel macht sich daran, den Mythos der Romanze seiner Großeltern zu erkunden, und versucht, den verstorbenen Großvater mithilfe aller verbliebenen Verwandten filmisch zu ehren. Kein leichtes Unterfangen, wenn vielleicht doch nicht alles so war, wie es die familiäre Überlieferung will …

Bei seiner Suche fördert Rocco Di Mento alte 8mm-Privatfilme, einen nie veröffentlichten Roman, diverse Liebesbriefe und eine ganze Menge lange verdrängter Gefühle zutage. Kaum verwunderlich, dass diese Gemengelage schließlich eine Eigendynamik entwickelt. Plötzlich geht es nicht mehr nur um die Suche nach der großen Liebe, sondern auch darum zu fragen, was Menschen über Beziehungsstatus und Verwandtschaftsgrad hinaus zusammenhält und wie Vergebung möglich wird, obwohl man schon nicht mehr daran geglaubt hat. Eine geschickt gebaute Familienaufstellung voller italienischem Temperament, in der Spannung, Rührung und Wahrhaftigkeit eine unentwirrbare Verbindung eingehen. Denn: „Auch wenn du gehst, du bleibst immer ein Teil deiner Familie.“
Luc-Carolin Ziemann
Nominiert für: Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts
#
Liebe/ohne Liebe
Familienbande
Kleine Welten, große Menschen
Wettbewerb um den Publikumspreis
Media Name: 16e6a55e-d43e-4dc0-a852-10a5d2e9b737_261.jpeg
Faith and Branko Catherine Harte
Faith liebt Musik und Branko liebt Faith. Die beiden machen sich auf eine turbulente Reise als Musik-Duo und Ehepaar. Doch leider entstehen bald erste Risse im Liebesglück.
Media Name: 16e6a55e-d43e-4dc0-a852-10a5d2e9b737_261.jpeg

Faith and Branko

Faith and Branko
Catherine Harte
Wettbewerb um den Publikumspreis
Dokumentarfilm
Serbien,
UK
2020
82 Minuten
Englisch,
Serbisch
Untertitel: 
Englisch
Internationale Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
Faith and Branko
27.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
Faith and Branko
28.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Faith and Branko
28.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Faith and Branko
01.11.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Faith and Branko
01.11.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Faith and Branko

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Catherine Harte
Snezana Van Houwelingen
Catherine Harte
Film Center Serbia
Catherine Harte
Catherine Harte
Dragan Von Petrovic
Ljubodrag Starovlah
Zoran Maksimovic

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Catherine Harte
catfilm@yahoo.com

Es beginnt wie eine klassische „Girl meets Boy“-Story: Faith, eine charismatische Akkordeonspielerin aus Großbritannien, reist nach Serbien, um sich dort mit folkloristischer Roma-Musik vertraut zu machen. Sie trifft den Geigenspieler Branko, der ihr sofort verfallen ist. Schnell werden sie ein Ehepaar und gründen eine Band. Doch mit dem Erfolg in der Musik schwindet der in der Liebe. Eine turbulente Geschichte von Erwartungen, Enttäuschungen und dem Traum vom Glück.

Beinahe beunruhigend locker fällt Faith in Brankos Leben ein. Das neue Land, die skeptische Familie und die kulturellen Unterschiede scheinen ihr dabei nichts auszumachen. Branko hingegen himmelt seine neue Frau an und wagt sich mutig vor in eine neue Welt. Als Duo sind sie ein großer Hit – sie reisen um die Welt und spielen immer größere Konzerte. Während Faith sich wie ein Fisch im Wasser fühlt, wirkt Branko jedoch wie ein entwurzelter Baum. Statt sich mit ihren Unterschieden zu beschäftigen, geht es rasant weiter, bis ein skrupelloser Schritt auf den anderen folgt. Catherine Harte gelingt ein mitreißendes und sehr intimes Porträt dieses widersprüchlichen Paars. Schonungslos nah und trotzdem mitfühlend entwickelt der Film einen beeindruckenden Sog, dem man sich nicht entziehen möchte.
Kim Busch
Nominiert für: MDR-Film-Preis
Mehr zum Film
#
Kleine Welten, große Menschen
Liebe/ohne Liebe
Ländlich vs. urban
Media Name: 801ef0a7-5102-4c33-8605-d09522e1a22b_2.jpg

A New Shift

Nová šichta
Jindřich Andrš
Wettbewerb um den Publikumspreis
Dokumentarfilm
Tschechische Republik
2020
90 Minuten
Tschechisch
Untertitel: 
deutsche Untertitel für Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit, Englisch
Internationale Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
Schauburg
A New Shift
27.10.2020
-
Schauburg
A New Shift
28.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
A New Shift
28.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
A New Shift
30.10.2020
-
Grassimuseum
A New Shift
30.10.2020
-
Grassimuseum
A New Shift
01.11.2020
-
CineStar 4
A New Shift
01.11.2020
-
CineStar 4
A New Shift

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Jindřich Andrš
Miloš Lochman
Augustina Micková
Studio Bystrouška
Czech Television
Miloš Lochman
Tomáš Frkal
Jindřich Andrš
Lukáš Janičík
Šimon Herrmann
Eliška Cílková

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Miloš Lochman
milos@molokofilm.com

Für Tomáš ist die Mine neben Fußball, seinen Kindern und dem gemütlichen Feierabendbier das Zentrum seines Lebens. 21 Jahre lang arbeitet der 44-Jährige als Bergmann, bis die Mine aus wirtschaftlichen Gründen schließen muss. Tomáš macht daraufhin eine Umschulung zum Programmierer im passend benannten Bildungsangebot „Neue Schicht“. Was er noch nicht weiß: Seine neuen Kenntnisse allein werden noch nicht aus der Krise führen. Ein Film vom Tauziehen mit dem Schicksal und dem Arbeitsmarkt.

Im ständigen Auf und Ab der Jobsuche beweist Tomáš ein beeindruckendes Durchhaltevermögen, auch kritischen Stimmen in seinem Umfeld zum Trotz. Seine hoffnungsvolle Art führt dazu, dass er von den Lokalnachrichten immer wieder als Positivbeispiel für gelungene Reintegration gezeigt wird – lange bevor vom Gelingen überhaupt die Rede sein kann. Der erste abendfüllende Film von Jindřich Andrš ist eine ebenso ruhige wie mitreißende Beobachtung. Er begleitet seinen liebenswerten Protagonisten auf behutsame Weise und schafft es, die verzwickte Jobsituation mit Würde und Mitgefühl darzustellen. Es wird deutlich, dass Arbeitslosigkeit und Jobmangel längst keine Phänomene mehr sind, die nur am Rande unserer Gesellschaften auftreten. Sie gehören zu einer Normalität, mit der sich ein Großteil der Menschen auseinandersetzen muss.
Kim Busch
Nominiert für: MDR-Film-Preis
Mehr zum Film
#
Umverteilen und Mitreden
Zustand der Welt
Kleine Welten, große Menschen
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Media Name: 61a93d79-291b-4752-9822-a3271564052f_2.jpg
Trouble Sleep Alain Kassanda
Ein dynamisches Porträt des Alltags in Ibadan: Im Trubel der nigerianischen Metropole misst der Filmautor Alain Kassanda den Puls dieser Großstadt mit allen Mitteln der Filmkunst.
Media Name: 61a93d79-291b-4752-9822-a3271564052f_2.jpg

Trouble Sleep

Trouble Sleep
Alain Kassanda
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Dokumentarfilm
Frankreich,
Nigeria
2020
40 Minuten
Englisch,
Yoruba
Untertitel: 
Englisch
Deutsche Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
CineStar 2
Teil der Kompilation
27.10.2020
-
CineStar 2
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Teil der Kompilation
01.11.2020
-
Passage Kinos Astoria
Teil der Kompilation
01.11.2020
-
Passage Kinos Astoria
Teil der Kompilation

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Alain Kassanda
Alain Kassanda
Alain Kassanda
Alain Kassanda
Alain Kassanda
Alain Kassanda
Alain Kassanda
Florent Dupuit
Jr EakEe

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Alain Kassanda

Trailer DOK Leipzig Logo

Während bei Jazzklängen die Verkehrssteuereintreiber zu tänzeln scheinen, bringt eine pointiert in Szene gesetzte Textpassage von Patrick Chamoiseau neben visuellen und auditiven auch olfaktorische Sinne zur Entfaltung: Die drittgrößte nigerianische Stadt lässt sich erriechen. In dieser rhythmischen Darstellung des Lebens in Ibadan steht die urbane filmische Poesie keineswegs im Widerspruch zur Tiefgründigkeit, mit der sie Themen wie Perspektivlosigkeit, Globalisierung und Korruption einfängt.

Borjana Gaković
#
Ländlich vs. urban
Poesie und Grenzgänge
Zustand der Welt
Kleine Welten, große Menschen
Camera Lucida – Außer Konkurrenz
Media Name: 580543f5-0a8f-48bb-86e7-9d85bff73e2c_2.jpg
Everything That Is Forgotten in an Instant Richard Shpuntoff
Zwischen drei Generationen, die mit drei verschiedenen Sprachen aufwuchsen, zwischen New York und Buenos Aires geht dieser kluge, vielschichtige Filmessay auf Identitätssuche.
Media Name: 580543f5-0a8f-48bb-86e7-9d85bff73e2c_2.jpg

Everything That Is Forgotten in an Instant

Todo lo que se olvida en un instante
Richard Shpuntoff
Camera Lucida – Außer Konkurrenz
Dokumentarfilm
Argentinien
2020
71 Minuten
Spanisch,
Englisch
Untertitel: 
Englisch, Spanisch
Deutsche Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Everything That Is Forgotten in an Instant
28.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Everything That Is Forgotten in an Instant
29.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Everything That Is Forgotten in an Instant
29.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Everything That Is Forgotten in an Instant
30.10.2020
-
CineStar 4
Everything That Is Forgotten in an Instant
30.10.2020
-
CineStar 4
Everything That Is Forgotten in an Instant

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Richard Shpuntoff
Nadia Jacky
Richard Shpuntoff
Richard Shpuntoff
Richard Shpuntoff
Luciana Foglio
Galope Cine

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Richard Shpuntoff
shpunter@gmail.com

Alltagsbeobachtungen aus Buenos Aires, gedreht auf schwarz-weißem 16mm-Filmmaterial wechseln sich ab mit zwanzig Jahre alten farbigen Hi8-Aufnahmen aus New York. Die Perspektive eines Vaters, der für seine Töchter Erinnerungen zusammenträgt. Die Perspektive eines Sohnes, der die Reminiszenzen seines Vaters festhält. Richard Shpuntoffs vielschichtiger Montage-Film ist ein kluger Essay über kulturelle Identitäten, über Städte und Sprachen.

Wenn wir einen untertitelten Film ansehen, dann schauen, hören und lesen wir zugleich. Wir nehmen an, dass diese drei Ebenen deckungsgleich sind, sich mindestens aber zu einem Ganzen fügen. „Auch die besten Untertitel sind Mist“, verkünden die Untertitel dieses Films hingegen, denn statt Bilder anzuschauen, müsse man lesen. Übersetzen bedeutet umschreiben. „Everything That Is Forgotten in an Instant“ erzählt daher in Bild, Wort und Schrift parallele Geschichten: von Stadtentwicklung und Machtstrukturen in zwei fernen Metropolen, von Identität und ihrer transgenerationalen Weitergabe, von drei Kontinenten und drei Sprachen, die gleichermaßen trennende wie verbindende Linien durch eine Familie ziehen. Aus der Verunsicherung, die die Diskrepanz zwischen den filmischen Elementen verursacht, wird eine Schule selektiver Wahrnehmung. Bilder, Sprache und Texte sind schließlich kein Diktat: Sie lassen uns die Wahl.
Christoph Terhechte
#
Zustand der Welt
Umverteilen und Mitreden
Poesie und Grenzgänge
Internationaler Wettbewerb
Media Name: 89266c4b-a4bd-4dd6-a3dd-e4b4c968ea56_271.jpg
Camagroga Alfonso Amador
Landwirtsfamilien von altem Schrot und Korn gehören einer gefährdeten Spezies an. In deren Physiognomien, Gesten und Haltungen jedoch ist ein unverbrüchlicher Stolz eingeschrieben.
Media Name: 89266c4b-a4bd-4dd6-a3dd-e4b4c968ea56_271.jpg

Camagroga

Camagroga
Alfonso Amador
Internationaler Wettbewerb
Dokumentarfilm
Spanien
2019
111 Minuten
Katalanisch,
Spanisch
Untertitel: 
Englisch
Deutsche Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
CineStar 4
Camagroga
28.10.2020
-
CineStar 4
Camagroga
29.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Camagroga
29.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Camagroga
30.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Camagroga
30.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Camagroga

Online

28.10.2020
-
Live Stream

abrufbar auf CultureBase.org

28.10.2020
-
Live Stream

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Alfonso Amador
Xavier Crespo
Alfonso Amador
Xavier Crespo
Alfonso Amador
Alfonso Amador
Sergi Dies
Jorge Salvà
José Serrador
Carles Dènia
Pep Gimeno
Miquel Gil

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Trailer DOK Leipzig Logo

Die Huerta valenciana ist eine einzigartige Kulturlandschaft aus Feldern und Plantagen. Seit Generationen galt diese in mehrjähriger Fruchtfolge überwiegend mit Erdmandeln, Artischocken und Zwiebeln bepflanzte Region als der Gemüsegarten Spaniens. „Camagroga“ ist eine filmische Elegie über bäuerlichen Stolz und wie er sich in Physiognomien, Gesten und Haltungen der Menschen hinter den landwirtschaftlichen Erzeugnissen eingeschrieben findet.

Tardor, wie der Herbst in der valencianischen Regionalsprache heißt, ist die Jahreszeit, in der das Stroh der Erdmandel auf den Feldern abgebrannt wird, um die winterliche Ernte der nussgroßen Knollen zu erleichtern. Antonio Ramon und seine Tochter Inma bewirtschaften einen knapp vier Hektar großen Hof am nördlichen Stadtrand von Valencia – eine Betriebsgröße, die sich kaum mehr rentiert. Dennoch verwenden sie auf ihre Produkte ein Übermaß an Sorgfalt und traditionellem Wissen, wobei es scheint, dass sie dabei eher den Impulsen ihres vegetativen Nervensystems folgen als einem bewussten Programm. Seit ihre Felder indes auch als Filetstücke im Erschließungsplan der sich ausdehnenden Provinzhauptstadt ausgemacht wurden, wissen sie, dass sich die Kampfzone bereits bis zu ihrem Scheunentor ausgeweitet hat.
Ralph Eue
Nominiert für: Preis der Interreligiösen Jury, FIPRESCI Preis
#
Natur in Bearbeitung
Ländlich vs. urban
Wettbewerb um den Publikumspreis
Media Name: 3ab8389d-b7d4-443a-ad7d-88b625d4ac5f_261.jpg
Forgotten Lands Amélie Cabocel
Das bewegende Porträt der eigenen Großmutter ist zugleich kluge Reflexion des einzigartigen Vermögens der Fotografie, Echospuren gelebten Lebens aufzuzeichnen und zu überliefern.
Media Name: 3ab8389d-b7d4-443a-ad7d-88b625d4ac5f_261.jpg

Forgotten Lands

Les Blanches Terres
Amélie Cabocel
Wettbewerb um den Publikumspreis
Dokumentarfilm
Frankreich
2019
93 Minuten
Französisch
Untertitel: 
Englisch, deutsche Untertitel für Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit
Internationale Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
Forgotten Lands
28.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
Forgotten Lands
29.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Forgotten Lands
29.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Forgotten Lands
30.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Forgotten Lands
30.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Forgotten Lands

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Amélie Cabocel
Milana Christitch
Milana Christitch
Gautier Gumpper
Gautier Gumpper
Grégory Pernet
Nicolas Rhode
Vivien Roche
Martin Sadoux
Jérémy Vernerey
Pascal Doumange

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Milana Christitch
anafilms@free.fr

Trailer DOK Leipzig Logo

Michelle, 86 Jahre alt, ist eine ebenso eigensinnige wie anrührende Witwe und darüber hinaus die Großmutter der Filmemacherin Amélie Cabocel. Allein lebt Michelle in einem großen Haus in einer verlassenen Gegend Lothringens und ist sich vermutlich gar nicht bewusst, dass sie mit jeder Faser ihrer Existenz eine untergehende Zeit bezeugt. Als aber Amélie sie für ein Foto- und Ausstellungsprojekt gewinnen will, macht sie sich die Sache resolut zu eigen.

Die gemächlich vergehenden Tage vertreibt sich Michelle mit regelmäßiger und konzentrierter Lektüre der Traueranzeigen im Wochenblatt der Gegend, mit langen Telefonanrufen bei den wenigen verbliebenen „Cousins und Cousinen“ sowie dem geduldigen Blättern in ihren sorgsam gehüteten Fotoalben, in denen sich ihre Erinnerungen aufbewahrt finden. Übers Private hinaus sind diese Alben und Mappen aber auch eloquenter Fundus einer im Verschwinden begriffenen Alltagskultur. Als Michelles Enkelin, von diesem Material ausgehend, einen Film und eine Ausstellung entwickeln will, lässt sich die alte Dame anstecken und befeuert mit ihrer eigenwilligen Persönlichkeit das sowieso schon anspruchsvolle Vorhaben. „Forgotten Lands“ ist das bewegende Porträt einer Großmutter aus der vertrauten Perspektive einer Enkeltochter, zugleich aber auch kluge Reflexion des einzigartigen Vermögens der Fotografie, Echospuren gelebten Lebens aufzuzeichnen.
Ralph Eue
#
Ländlich vs. urban
Kleine Welten, große Menschen
Familienbande
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Media Name: f23d9d63-8aaa-416c-8784-a1e8dffa2fb7_261.jpg
“Hello,” We Lied Laura Gamse
Gefälschte Nachrichten sind im Mainstream angekommen. Mitverantwortlich ist der „Fake-News-König“ Jestin Coler. Ein Film zwischen Journalismus, Meme, Wahrheit und Lüge in den USA.
Media Name: f23d9d63-8aaa-416c-8784-a1e8dffa2fb7_261.jpg

“Hello,” We Lied

“Hello,” We Lied
Laura Gamse
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Dokumentarfilm
USA
2020
12 Minuten
Englisch
Untertitel: 
Keine
Internationale Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Laura Gamse
Daydream Reels
Mike Diva
Bernard Myburgh
Mike Diva
Steven O’Brien
Lostboyevsky
Sony Cleveland
Greg Sinibaldi
Jesse Canterbury
Laura Gamse

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Der Journalismus in den USA ist in der Krise. Jestin Coler, auch bekannt als „Fake-News-König“, hat höchstwahrscheinlich dazu beigetragen. Schlagzeilen seiner Satireseite wurden vom Mainstream aufgegriffen und geglaubt. Coler bezeichnet Fake News als Einstiegsdroge – und ironischerweise als Gegenmittel zugleich. Regisseurin Laura Gamse scrollt sich in ihrem Film durch Nachrichten und Memes und gibt damit einen eindrucksvollen Kommentar zum Zustand westlicher Gesellschaften ab.

Kim Busch
Mehr zum Film
#
Umverteilen und Mitreden
Zustand der Welt
Re-Visionen
Media Name: 6279de9c-7dc8-4922-8cd0-f79a8e5bf6d8_219.png
City Paradise Gaëlle Denis
Tomoko aus Japan reist nach London. Sie ist vorbereitet, rackert sich mit einem Sprachkurs ab und hat gegen das Heimweh ihre Goldfische mitgebracht. Dennoch fühlt sie sich einsam.
Media Name: 6279de9c-7dc8-4922-8cd0-f79a8e5bf6d8_219.png

City Paradise

City Paradise
Gaëlle Denis
Re-Visionen
Animationsfilm
UK
2004
6 Minuten
Englisch
Untertitel: 
Keine
Keine Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Gaëlle Denis
Erika Forzy
Andrew Ruhemann
Channel Four
Passion Pictures
Sarah Bartles-Smith
Gaëlle Denis
Tony Fish
Fabrice Gerardi
Andy Thompson
Joce Mienniel
Joanna Newsom
Sam Gray

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Sam Gray

Wer kennt das nicht?! Man kommt irgendwo in der Fremde an, ist bereit, die Welt zu umarmen, doch die Welt lehnt diese Umarmung ab. Tomoko aus Japan reist nach London. Sie ist gut vorbereitet, rackert sich mit einem Sprachkurs ab und hat gegen das Heimweh ihre Goldfische mitgebracht. Dennoch fühlt sie sich einsam und bekommt kein Wort heraus, als man sie anspricht. Was tun? How about a slight change of perspective?

Ralph Eue
#
Poesie und Grenzgänge
Camera Lucida – Außer Konkurrenz
Media Name: 40d55796-ed34-42a5-9f8c-20ea15595822_261.jpg
Lamentations of Judas Boris Gerrets
In einer verlassenen Wüstenstadt lebt eine Schar alter Männer in Armut. Einst angolanische Söldner des Apartheid-Regimes, werden sie zu Akteuren der Geschichte von Judas Iskariot.
Media Name: 40d55796-ed34-42a5-9f8c-20ea15595822_261.jpg

Lamentations of Judas

Les lamentations de Judas
Boris Gerrets
Camera Lucida – Außer Konkurrenz
Dokumentarfilm
Niederlande,
Frankreich
2020
94 Minuten
Englisch,
Afrikaans
Untertitel: 
Englisch
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Lamentations of Judas
28.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Lamentations of Judas
29.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Lamentations of Judas
29.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Lamentations of Judas
30.10.2020
-
CineStar 4
Lamentations of Judas
30.10.2020
-
CineStar 4
Lamentations of Judas

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Boris Gerrets
Iris Lammertsma
Boudewijn Koole
Eric Velthuis
Serge Lalou
Camille Laemle
Nic Hofmeyr
Boris Gerrets
President Kapa
Dominique Vieillard
Thuthuka Sibisi
Iris Lammertsma

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Iris Lammertsma
info@witfilm.nl

In einer verlassenen Asbestminenstadt am Rande der Wüste Kalahari widersetzt sich eine Gruppe alter Männer der Evakuation. Sie haben keinen Ort, an den sie gehen könnten, denn sie waren einst verrufen als Soldaten des berüchtigten südafrikanischen Bataillons 32, auch bekannt als „Die Schrecklichen“. Täter und Opfer der Geschichte zugleich, werden sie in Boris Gerrets’ ebenso verstörendem wie faszinierendem filmischen Vermächtnis zu Akteuren der biblischen Geschichte von Judas Iskariot.

Das Schauspiel unter gleißender Sonne konfrontiert die in bitterer Armut lebenden Männer mit ihrer unbewältigten Vergangenheit. Viele von ihnen waren im angolanischen Unabhängigkeitskampf gegen Portugal von den Widerstandsbewegungen FNLA und UNITA zwangsrekrutiert worden. Nach der Machtübernahme der kommunistischen MPLA fanden sie sich als Söldner an der Seite weißer Südafrikaner im Kampf gegen das eigene Volk wieder und verteidigten schließlich das Apartheid-Regime im kolonialen Kampf in Namibia und in den südafrikanischen Townships. Am Rande des surrealen Filmsets zwischen den verfallenden Gebäuden der alten Minenstadt geben sie erstmals Auskunft über ihre Lebensgeschichten, sprechen über Verrat, Schuld und Reue. Nachdem die Weltpolitik über sie hinweggerollt ist, sie zu Unerwünschten, Exilierten, Vergessenen, Verdrängten und Gebrochenen gemacht hat, werden sie vor der Kamera endlich wieder als Menschen sichtbar.
Christoph Terhechte
#
Zustand der Welt
Sinn und Sein
Umverteilen und Mitreden
Poesie und Grenzgänge
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Media Name: 7b2c0d8b-d4d5-4cff-a8da-04828a453cf0_247.jpg
We Have One Heart Katarzyna Warzecha
Abrupt sind Ende wie Neubeginn: Als der Briefwechsel zwischen Halina in Polen und Farouk im Irak abbricht, knüpft ihr gemeinsamer Sohn Adam Jahre später wieder einen Kontakt.
Media Name: 7b2c0d8b-d4d5-4cff-a8da-04828a453cf0_247.jpg

We Have One Heart

We Have One Heart
Katarzyna Warzecha
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Animationsfilm
Polen
2020
11 Minuten
Englisch,
Polnisch
Untertitel: 
Englisch
Deutsche Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Teil der Kompilation
27.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
CineStar 4
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
CineStar 4
Teil der Kompilation
30.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation
30.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Katarzyna Warzecha
Ewa Jastrzebska
Stanisław Zaborowski
Barbara Igielska
Katarzyna Wilk
Katarzyna Wilk
Grzegorz Hartfiel
Katarzyna Warzecha
Yellow Tapir Studio
Piotr Kremky
Jakub Jerszyński
Adam Witkowski

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Trailer DOK Leipzig Logo

So eindringlich wie hoffnungsvoll sind die Briefe, die Halina in den späten 1970er Jahren von Farouk erhält. Sie haben eine lange Reise hinter sich: vom Irak bis nach Polen. Doch irgendwann reißt der Kontakt ab, die Gründe bleiben ein Geheimnis. Adam, ihrem gemeinsamen Sohn, gelingt es, eine Brücke zu bauen. Und Ignacy wiederum, Adams Sohn, erzählt die Geschichte aus seiner Perspektive. Eine visuell federleichte Zusammenführung, hinter der sich komplizierte Schicksale verbergen.

Carolin Weidner
Nominiert für: mephisto 97.6-Publikumspreis
#
Kleine Welten, große Menschen
Familienbande
Liebe/ohne Liebe
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Media Name: 6397e1c5-f501-4c2f-89bd-b9b1b7387896_2.jpg
Makarìa Giulia Attanasio
Farb- und musikgesättigtes Porträt einer vor Leben bebenden jungen Sängerin, ihrer Hingabe an die Traditionen Süditaliens und dem Versuch auszubrechen. Freiheit. Rhythmus. Tragik.
Media Name: 6397e1c5-f501-4c2f-89bd-b9b1b7387896_2.jpg

Makarìa

Makarìa
Giulia Attanasio
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Dokumentarfilm
Italien,
Spanien
2020
35 Minuten
Italienisch
Untertitel: 
Englisch
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Giulia Attanasio
Dario Ferraro
Gianni Rizzuto
Giulia Attanasio
Stefania Bona
Dario Ferraro
Giulia Attanasio
Fabio Punzi
Davide Balistreri
Manuel Peluso
Jitter
Daina Dieva

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Giulia Attanasio
giuliattanasio@gmail.com

Trailer DOK Leipzig Logo

Enza, Anfang zwanzig, erforscht im Salento als Sängerin und Suchende die Rhythmen des Lebens. Sie atmet Musik, sammelt alte Volkslieder und verknüpft damit die Menschen, das Heute und das Gestern. Verwurzelt im Tarantismus und in der Tradition der Heilerinnen nutzt sie das Singen als Mittel gegen die Entfremdung. Ihr Porträt ist ein filmisches Vermächtnis, das vor Intensität flirrt. Es macht den schmalen Grat sichtbar, auf dem jene wandeln, die sich mit relativer Freiheit nicht zufriedengeben.

Luc-Carolin Ziemann
#
Kleine Welten, große Menschen
Sinn und Sein
Poesie und Grenzgänge
Umverteilen und Mitreden
Ländlich vs. urban
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Media Name: 7d974347-9da0-431b-9bbc-dc45f1ce6053_256.jpg
Water Silhouettes Violeta Paus
Elaborierte Bild- und Tonkomposition um drei chilenische Frauen. Sie verkörpern die Konflikte, die aus der Privatisierung der nationalen Wasserversorgung erwachsen sind.
Media Name: 7d974347-9da0-431b-9bbc-dc45f1ce6053_256.jpg

Water Silhouettes

Siluetas de agua
Violeta Paus
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Dokumentarfilm
Chile
2020
30 Minuten
Spanisch
Untertitel: 
Englisch
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
CineStar 2
Teil der Kompilation
27.10.2020
-
CineStar 2
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Teil der Kompilation
01.11.2020
-
Passage Kinos Astoria
Teil der Kompilation
01.11.2020
-
Passage Kinos Astoria
Teil der Kompilation

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Violeta Paus
Violeta Paus
Heloise Chicou
Maura Guajado
Camila Sherman
Violeta Paus
Francisco Hevia
Violeta Paus
Florencia Gonzalez-Riogani
Francisco Hevia
Stephanie Sibbald
Violeta Paus

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Violeta Paus
violetapaus@gmail.com

Chile ist das einzige Land der Welt, in dem die Wasserwirtschaft fast vollständig aus der öffentlichen Verantwortung genommen, sprich privatisiert wurde. Drei Frauen stehen für die tief- und ineinandergreifenden Beeinträchtigungen der Bevölkerung, die daraus erwachsen: generelle Wasserknappheit, oberirdische Vergiftung durch die Industrie und unterirdische Kontamination durch Mülldeponien. Es sind parallele und untereinander zusammenhängende Facetten desselben Problems.

Ralph Eue
#
Umverteilen und Mitreden
Ländlich vs. urban
Poesie und Grenzgänge
Natur in Bearbeitung
Zustand der Welt
Internationaler Wettbewerb
Media Name: 1424f5de-bd2a-41fb-9307-1301c42d1c92_259.jpg
The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant Jim Finn
Der Amerikanische Bürgerkrieg in seine Einzelteile zerlegt: Ein aparter 16mm-Film und animierte Kriegsbrettspiele machen eine gespaltene Nation voller Aufbegehrender sichtbar.
Media Name: 1424f5de-bd2a-41fb-9307-1301c42d1c92_259.jpg

The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant

The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant
Jim Finn
Internationaler Wettbewerb
Dokumentarfilm
USA
2020
61 Minuten
Englisch
Untertitel: 
Keine
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
CineStar 4
The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant
27.10.2020
-
CineStar 4
The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant
28.10.2020
-
Grassimuseum
The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant
28.10.2020
-
Grassimuseum
The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant
29.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant
29.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
The Annotated Field Guide of Ulysses S. Grant

Online

27.10.2020
-
Live Stream

abrufbar auf CultureBase.org

27.10.2020
-
Live Stream

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Jim Finn
Cat Mazza
Jim Finn
Jim Finn
Jim Finn
Jim Finn
Dean De Matteis
Jim Finn
Alexander Panos
Jesse Stiles
Colleen Burke

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Zahlreiche Filme verarbeiten den Amerikanischen Bürgerkrieg, der von 1861 bis 1865 zwischen den nördlichen Vereinigten Staaten und den Konföderierten im Süden wütete. Ein General, der zur Kriegsikone und zum 18. Präsidenten der USA aufstieg, war Ulysses S. Grant. Regisseur Jim Finn rekonstruiert die Schlachten anhand von Brettspielen und dokumentiert eine gespaltene Nation voller aufbegehrender Parteien.

„Bloody Pond“, blutiger Teich, oder „The Flaming Forest“, der flammende Wald, nennt man Orte unterhalb der Mason-Dixon-Linie, in denen es binnen weniger Jahre zu grausamen und unübersichtlichen Zusammenstößen kam. Heute künden nur noch Friedhöfe, Gedenktafeln, Wachsmuseen und Obelisken von Episoden jenes Krieges, der für die heutige Gestalt der USA von entscheidender Bedeutung ist. Jim Finns 16mm-Aufnahmen sind eine kleinteilige Begehung verschiedener Stationen, die er mit makabren Anekdoten und pointierten Schilderungen unterlegt. Staatsmänner, Ideologen und Kriegsherren geistern hier in Wäldern, Ruinen und an Flussufern – wie die Lichteinfälle, die das Filmmaterial immer wieder aufleuchten lassen. Schönheit ist in diesen Bildern, auch in den rieselnden Synthiemelodien, auch in den Stop-Motion-Animationen komplizierter Brettspiele. Diese Schönheit hat wenig gemein mit dem düsteren Unterbau des Konflikts: tiefer Rassismus und unbeirrbarer Glaube an das Recht zur Sklavenhaltung.
Carolin Weidner
Nominiert für: Preis der Interreligiösen Jury, FIPRESCI Preis
#
Zustand der Welt
Poesie und Grenzgänge
Ländlich vs. urban
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Media Name: 73950bb7-09d8-4d69-912f-02af821a0d42_2.jpg
Hotel Astoria Falk Schuster, Alina Cyranek
Das Hotel Astoria war der Hotspot Leipzigs. Champagner und Schildkrötensuppe wurden den Gästen serviert – die Stasi hörte mit. Animierte Erinnerungen aus einer anderen Zeit.
Media Name: 73950bb7-09d8-4d69-912f-02af821a0d42_2.jpg

Hotel Astoria

Hotel Astoria
Falk Schuster, Alina Cyranek
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Animationsfilm
Deutschland
2020
28 Minuten
Deutsch
Untertitel: 
Englisch
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Falk Schuster
Alina Cyranek
Alina Cyranek
Falk Schuster
MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Alina Cyranek
Falk Schuster
Tim Romanowsky
Alexander Schmidt
Julian Quitsch
Alina Cyranek
Falk Schuster
Florian Marquardt
Florian Marquardt
Alina Cyranek

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Alina Cyranek
hello@alinacyranek.com

Alle Leipziger kennen es: das Hotel Astoria, welches seit 1996 leer steht. Der Film wirft einen Blick in die Zeit, als das Haus der Hotspot der Messestadt war. Mit dem für die DDR größtmöglichen Prunk wurden hier Geschäftsleute, Politiker und Gäste aus aller Welt empfangen und bewirtet. Aber auch die Stasi ging im Hotel ein und aus. Anhand von Archivmaterial und Berichten des Personals sowie mit den unverkennbaren Animationen von Falk Schuster wird ein spannendes Kapitel Stadtgeschichte erzählt.

Kim Busch
Nominiert für: mephisto 97.6-Publikumspreis, Gedanken-Aufschluss-Preis
#
Regional (Heeme)
Umverteilen und Mitreden
Hommage Annik Leroy
Media Name: 7097e255-0847-4d6d-a48e-25307f6bf7bd_197.jpg
To the Sea Annik Leroy
An der Donau, dem europäischen Fluss schlechthin, entsteht die poetisch-meditative Bestandsaufnahme eines kulturellen Raums. Sie offenbart Konflikte, aber auch utopisches Potenzial.
Media Name: 7097e255-0847-4d6d-a48e-25307f6bf7bd_197.jpg

To the Sea

Vers la mer
Annik Leroy
Hommage Annik Leroy
Dokumentarfilm
Belgien
1999
87 Minuten
Deutsch,
Slowakisch,
Ungarisch,
Bulgarisch,
Rumänisch
Untertitel: 
Englisch
Keine Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation
28.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation
29.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation
29.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Teil der Kompilation

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Annik Leroy
Anne Deligne
Daniel De Valck
Cobra Films
RTBF Liège (Carré Noir)
Centre de l'Audiovisuel à Bruxelles (CBA)
Marie Vermeiren
Annik Leroy
Annik Leroy
Marie Vermeiren
Eva Houdova
Annik Leroy
Marie Vermeiren
Auguste Orts

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Auguste Orts

Inspiriert vom Lauf der Donau, dem europäischen Fluss schlechthin, treibt dieser Film von der Quelle bis zum Delta, vom Wald der Ursprünge bis zum Meer der Ankunft, beide dem Namen nach schwarz. Das Wasser strömt dahin, Jahreszeiten verstreichen, Grenzen ziehen vorbei und Sprachen wechseln. Die Bilder und Klänge sind Resultat einer poetischen und meditativen Arbeit, die sich in Tempo und Rhythmus dem Fluss überlässt. Über Begegnungen und Berichte, Mund- und Denkarten, Menschen und Landschaften entsteht die große Erzählung von einem zersplitterten, zerrissenen Europa. Aber genau hier, an der Donau, ist dieser Kontinent auch vom Reichtum ineinander verschlungener Kulturen geprägt.

Ralph Eue
#
Kleine Welten, große Menschen
Poesie und Grenzgänge
Internationaler Wettbewerb
Media Name: 6c1e936c-9030-43f6-ae0f-fb7f18f69701_2.jpg
Vicenta Darío Doria
Knetfiguren stellen die Geschichte einer Zumutung nach: Die schwer behinderte 16-jährige Laura wird vergewaltigt. Der argentinische Staat will sie zwingen, das Kind auszutragen.
Media Name: 6c1e936c-9030-43f6-ae0f-fb7f18f69701_2.jpg

Vicenta

Vicenta
Darío Doria
Internationaler Wettbewerb
Dokumentarfilm
Argentinien
2020
69 Minuten
Spanisch
Untertitel: 
Englisch
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

28.10.2020
-
CineStar 4
Vicenta
28.10.2020
-
CineStar 4
Vicenta
29.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Vicenta
29.10.2020
-
Schaubühne Lindenfels
Vicenta
30.10.2020
-
CineStar 2
Vicenta
30.10.2020
-
CineStar 2
Vicenta
01.11.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Vicenta
01.11.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Vicenta

Online

28.10.2020
-
Live Stream

abrufbar auf CultureBase.org

28.10.2020
-
Live Stream

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Darío Doria
Felicitas Raffo
Pamela Livia Delgado
Virginia Croatto
Felicitas Raffo
Darío Doria
Luis Camardella
Florencia Gattari
Darío Doria
Darío Doria
Darío Doria
Federico Esquerro
Ezequiel Menalled
Liliana Herrero

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Felicitas Raffo
felicitas@cepacine.com

Eine menschliche Tragödie vor dem Hintergrund eines juristischen und medizinischen Skandals, die 2007 zu einer Klage gegen den argentinischen Staat vor dem UN-Menschenrechtskomitee und 2011 zur Verurteilung desselben führte. Das geistig und körperlich behinderte 16-jährige Mädchen Laura war 2006 von einem Onkel vergewaltigt worden. Einer legalen Abtreibung aber, der auf Antrag der Mutter, Vicenta, bereits offiziell stattgegeben worden war, stellten sich Juristen und Ärzte entgegen.

„Vicenta“ vermittelt die Details dieser wahrhaft unglaublichen Zumutung als Fabel, in der Knetfiguren wie festgewurzelt in einem kafkaesken Albtraum erscheinen. Allein die Kamera bewegt sich fahrend durch diese Szenerie, meist durch Travellings quer zum Aufbau. Nur gelegentlich beglaubigen Ausschnitte aus Nachrichtensendungen, übertragen aus kleinen Monitoren auf der Bühne dieses „Puppenspiels“, die Erzählung. Und doch überträgt sich das ganze Spektrum denkbarer Empfindungen zwischen offener Schockstarre und stolzer Selbstermächtigung der hartnäckig um Gerechtigkeit für sich und ihre Tochter kämpfenden Mutter und wird nachvollziehbar. Im erwähnten Urteil der UN wurde dem argentinischen Staat vorgeworfen, das anerkannte Recht auf Freiheit von unmenschlicher, grausamer oder erniedrigender Behandlung im Fall von Laura und ihrer Mutter Vicenta fundamental missachtet zu haben.
Ralph Eue
Nominiert für: Preis der Interreligiösen Jury, FIPRESCI Preis
#
Familienbande
Umverteilen und Mitreden
Zustand der Welt
Wettbewerb um den Publikumspreis
Media Name: 7b70c0e9-37cd-4407-93d6-df931ffe7333_261.jpg
Eine einsame Stadt Nicola Graef
Nirgendwo lässt sich besser einsam leben als in Berlin. Ein Stadtporträt samt seiner mannigfaltigen Bewohner, das fernab jeglichen Tohuwabohus die wesentlichen Töne anschlägt.
Media Name: 7b70c0e9-37cd-4407-93d6-df931ffe7333_261.jpg

Eine einsame Stadt

Eine einsame Stadt
Nicola Graef
Wettbewerb um den Publikumspreis
Dokumentarfilm
Deutschland
2019
90 Minuten
Deutsch
Untertitel: 
Englisch
Weltpremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
CineStar 2
Eine einsame Stadt
27.10.2020
-
CineStar 2
Eine einsame Stadt
28.10.2020
-
CineStar 2
Eine einsame Stadt
28.10.2020
-
CineStar 2
Eine einsame Stadt
30.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
Eine einsame Stadt
30.10.2020
-
Passage Kinos Astoria
Eine einsame Stadt
31.10.2020
-
CineStar 4
Eine einsame Stadt
31.10.2020
-
CineStar 4
Eine einsame Stadt

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Nicola Graef
Susanne Brand
Nicola Graef
ARTE Deutschland TV GmbH
SWR Südwestrundfunk
Gudrun Hanke-El Ghomri
Catherine Le Goff
Simon Hückstädt
George Kochbeck
Matthias Kreitschmann
Carsten Kramer
Luc Brocker
Alexey Fedorov
Oliver Drüppel
Zora Butzke
Kai Minierski
Alexander Rott
Philip Koepsell
Nicola Graef

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Die Einsamkeit trägt in Berlin viele Gesichter. Junge wie Alte sind von ihr befallen, Männer, Frauen, Partnerlose und Verheiratete. Sie ist etwas Normales. Dennoch haftet dem Gefühlsgemenge ein Stigma an, das Betroffene zum Stillschweigen veranlasst. Regisseurin Nicola Graef probiert es in ihrem Film mit einer anderen Methode: Sie lässt die einsamen Hauptstädter zu Wort kommen, lauscht. Das Resultat ist vielfältig und nicht selten überraschend.

Berlin sei eine Stadt für Extrovertierte, findet Tessa. Das Gemüt der jungen Frau ist jedoch auf der gegenteiligen Seite verortet. Die Konsequenz heißt Einsamkeit, und die „laugt einen schon ziemlich aus“, sagt sie. Einen selbstbewussten Umgang mit den nagenden Gefühlen hat der 85-jährige Efraim, Fotograf und Flaneur, gefunden: Er sei ohnehin „kein Typ für die Ehe“. Künstler Thomas leidet indes unter dem Ende einer Langzeitliebe und fragt sich, ob „der Puderzucker mit 50 schon abgeküsst“ sei, meint aber ebenso: „Es gibt für alles einen Markt, auch für kaputte Autos.“ Schwebend wie zugewandt bewegt man sich in Graefs Film durch die Weiten der Stadt, wo Geschichten wie Unkraut zwischen den Pflastersteinen sprießen. Von der Eckkneipe zum Atelier, von den Parks zum Sportverein und immer wieder hinein in die stillen Wohnungen – überall trifft sie auf ihre Zeugenschaft der Leere. Deren Berichte berühren. Hoffnungslos machen sie gleichwohl nie.
Carolin Weidner
Nominiert für: Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts, Gedanken-Aufschluss-Preis
#
Sinn und Sein
Liebe/ohne Liebe
Kleine Welten, große Menschen
Zustand der Welt
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Media Name: af1cdef1-23de-43db-8972-310651bcf9e2_261.jpg
Step Into the River Weijia Ma
Zwei junge Mädchen und ihre besondere Beziehung zum nahe gelegenen Fluss: ein poetischer, berührender Animationsfilm über die Folgen der Einkindpolitik in China.
Media Name: af1cdef1-23de-43db-8972-310651bcf9e2_261.jpg

Step Into the River

Dans la rivière
Weijia Ma
Wettbewerb um den Publikumspreis Kurzfilm
Animationsfilm
China,
Frankreich
2020
15 Minuten
Chinesisch
Untertitel: 
Englisch
Europapremiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Weijia Ma
Damien Megherbi
Justin Pechberty
Marion Chopin
Didier Falk
Juanjuan Chen
Ziteng Qi
Kun Yu
Thilbault Dumoulin
Mathilde Poigniez
Jihua Zhu
Mengshi Fang
Liyan Fan
Joseph Roth
Emilie Pigeard
Le Van Ho
Yann Song
Alix Boiron Albrespy
Pablo Pico

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt

Lu und Wei leben in einem Dorf im ländlichen China. Die jungen Mädchen gehen oft am nahe gelegenen Fluss spielen oder fahren mit ihren Vätern zum Fischen hinaus. Der Fluss hat für die beiden eine besondere Bedeutung, denn die Einkindpolitik Chinas führte dazu, dass einige Eltern hier ihre neugeborenen Töchter ertränkten. Poetisch berührend animiert, erzählt Weijia Ma von den Folgen dieses tragischen Kapitels im Leben vieler chinesischer Familien.

Lina Dinkla
Nominiert für: mephisto 97.6-Publikumspreis
Mehr zum Film
#
Umverteilen und Mitreden
Familienbande
Kleine Welten, große Menschen
Poesie und Grenzgänge
Ländlich vs. urban
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Media Name: 0ab39f8b-6d0e-4807-907b-c4d70484cca5_256.jpg
Sogni al campo Magda Guidi, Mara Cerri
Auf der Suche nach Kater Leo streift ein Junge durch sonnige, buntstiftfarbene Felder. Im sorglosen Treibenlassen bäumt sich noch einmal die Kindheit auf, bevor sie erlischt.
Media Name: 0ab39f8b-6d0e-4807-907b-c4d70484cca5_256.jpg

Sogni al campo

Sogni al campo
Magda Guidi, Mara Cerri
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Animationsfilm
Frankreich,
Italien
2020
9 Minuten
ohne Dialog
Untertitel: 
Keine
Deutsche Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Magda Guidi
Mara Cerri
Emmanuel-Alain Raynal
Pierre Baussaron
Davide Ferazza
Alessandro Giorgio
Luce Grosjean
Valentina Vallorani
Massimo Volume
Roberto Casula
Michela De Carlo
Fabio Chiossi
Mara Cerri
Stefano Sasso
Mara Cerri
Magda Guidi
Luce Grosjean
Magda Guidi
Stefano Sasso

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Luce Grosjean
festival@miyu.fr

Auf der Suche nach Kater Leo streift ein Junge durch sonnige Felder. In diesem sorglosen Treibenlassen oder beim Schätzeheben im geheimnisvollen Dunkel der Scheune bäumt sich noch einmal die Kindheit auf, bevor sie erlischt. Über die Buntstiftfarben des Sommers legt sich ein Flüstern und Rascheln des Behütetseins – und eine Vorahnung. Mara Cerri und Magda Guidi schärfen die Sinne für die Eindrücke einer verwirrenden Zeit.

André Eckardt
Nominiert für: mephisto 97.6-Publikumspreis
#
Sinn und Sein
Poesie und Grenzgänge
Camera Lucida – Außer Konkurrenz
Media Name: 725d18f5-8e50-4754-af87-078c1775e2f3_214.jpg
Zaho Zay Maéva Ranaïvojaona, Georg Tiller
Eine hybride Erzählung über Suchen und Heimsuchen: Sie spekuliert über die rätselhaften Wege und tiefgreifenden Traumata ihrer Landschaften und aller, die darin wandeln.
Media Name: 725d18f5-8e50-4754-af87-078c1775e2f3_214.jpg

Zaho Zay

Zaho Zay
Maéva Ranaïvojaona, Georg Tiller
Camera Lucida – Außer Konkurrenz
Dokumentarfilm
Österreich,
Frankreich,
Madagaskar
2020
79 Minuten
Französisch,
Madagassisch
Untertitel: 
Englisch
Deutsche Premiere

Termine und Tickets DOK Leipzig Logo

Im Kino

27.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Zaho Zay
27.10.2020
-
Passage Kinos Wintergarten
Zaho Zay
28.10.2020
-
CineStar 4
Zaho Zay
28.10.2020
-
CineStar 4
Zaho Zay
31.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Zaho Zay
31.10.2020
-
Cinémathèque Leipzig
Zaho Zay

Online

Verfügbar

abrufbar auf CultureBase.org

Verfügbar
Video-on-Demand
on Demand

abrufbar auf CultureBase.org

Credits DOK Leipzig Logo
Maéva Ranaïvojaona
Georg Tiller
Thomas Lambert
Georg Tiller
Maéva Ranaïvojaona
Maéva Ranaïvojaona
Georg Tiller
Barbara Bossuet
Herimandresy Randriambololona
Térence Meunier
André Fèvre
Georg Tiller
Maéva Ranaïvojaona
Georg Tiller
Thomas Lambert
André Fèvre

Kontakt DOK Leipzig Logo

Kontakt
Thomas Lambert
thomas@tomsa-films.com

„Zaho Zay!“, ich bin hier. Täglich salutieren so die Häftlinge im überfüllten madagassischen Gefängnis, dessen Wärterin in jedem neuen Gefangenen ihren verlorenen Vater sucht. Ihre Projektionen und Fantasien lassen die mystische, mörderische Vaterfigur in (alb-)traumhaften Sequenzen über die Insel streifen, begleitet von einem poetischen Voiceover. Eine hybride Erzählung: Sie spekuliert über die rätselhaften Wege und tiefgreifenden Traumata ihrer Landschaften und aller, die darin wandeln.

Ein Paar Würfel, ein stiller Mörder und seine Opfer, Spuren von Geschichte und magischem Realismus. Rituale und Rätsel, Rache, Reue und Gefangenschaft werden zwischen der brutalen Realität einer Haftanstalt, den Fantasien der fiktionalisierten Erzählerin und den weiten Naturräumen einer Insel aufgedröselt und neu verschachtelt – langsam und poetisch. Krisen, koloniale Gewalt und deren Kontinuitäten sind angedeutet und verdichtet. Die Montage von dokumentarischem Material und inszenierten Passagen referenziert Western und Film noir und entwickelt einen intensiven visuellen und erzählerischen Sog. Ein fast schon lyrischer Text und die präzise kadrierten Bilder zeugen von einer unmöglichen Suche, die im Grunde eine Heimsuchung ist. Sie verweisen auf individuelle wie kollektive Traumata und die seltsamen Kräfte, mit denen sich solche Erschütterungen in Narrative und Orte einschreiben.
Djamila Grandits
#
Poesie und Grenzgänge
Umverteilen und Mitreden
Sinn und Sein
Weitere anzeigen