I Invite You to My Execution

I Invite You to My Execution

Dokumentarfilm
Frankreich
2018
56 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Paul Rozenberg, Céline Nusse
Nino Kirtadze
Siegfried Canto
Cédric Dupire
Christel Aubert
Stephan Bauer
„Diesen Sommer beging ich das schwerste Verbrechen, das ein sowjetischer Schriftsteller begehen kann. Die Veröffentlichung eines Buches im Ausland, bevor es in der Sowjetunion herauskommt, ist eine illegale Handlung, für die ich aufs Schwerste bestraft werden dürfte. Nur weiß ich nicht wie.“ Da er keinerlei Aussicht sah, dass sein epochales Werk „Doktor Schiwago“ in der Sowjetunion erscheinen könne, schmuggelte der Schriftsteller Boris Pasternak mehrere Exemplare des Manuskripts ins Ausland. Fast zehn Jahre hatte er an seinem ersten und einzigen Roman gearbeitet. Wegen des vermeintlich kritischen Blicks auf die Oktoberrevolution als „unsowjetisch“ zurückgewiesen, war an eine Veröffentlichung des 1956 fertiggestellten Werks in seinem Entstehungsland nicht mehr zu denken. Pasternak war jedes Mittel recht, um den Text zu retten. „Doktor Schiwago“ erschien erstmals 1957 in italienischer Übersetzung, im Folgejahr erhielt der Autor den Literaturnobelpreis – das hatte Folgen. Anhand von Archivdokumenten, Interviews und Pasternaks eigenen Aufzeichnungen rekonstruiert der Film eine dramatische Geschichte aus der Zeit des Kalten Krieges, als Literatur staatsgefährdend sein konnte und ihre Veröffentlichung lebensgefährlich.

Frederik Lang

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.