Media Name: 6a96c856-13fa-4c23-be5c-cdc45e2dd7a5_259.jpg

Gratulation an die Gewinner*innen der Goldenen und Silbernen Tauben

Die Preisträgerfilme unserer 63. Festivalausgabe stehen fest. Die Goldenen und Silbernen Tauben wurden am Festivalsonntag in einer hybriden Preisverleihung im Kinosaal mit Zuschaltung der Fachjurys und Filmschaffenden vergeben. Parallel haben wir die Veranstaltung im Livestream auf unserer Website gezeigt. Eine Aufzeichnung steht Ihnen hier in Kürze zur Verfügung, falls Sie den Stream verpasst haben.

Internationaler Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm

Der Film Downstream to Kinshasa von Dieudo Hamadi hat die Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm gewonnen. Im Zentrum der Koproduktion aus der DR Kongo, sowie Frankreich und Belgien stehen die Kriegsversehrten aus dem kongolesischen Kisangani. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird gestiftet vom Mitteldeutschen Rundfunk. 

Die Silberne Taube für den besten langen Dokumentar- oder Animationsfilm einer Nachwuchsregisseur*in im Internationalen Wettbewerb Langfilm ging an die argentinische Produktion The Poets Visit Juana Bignozzi. Regie führten die Schriftstellerin und Journalistin Mercedes Halfon und die international als Produzentin von „La Flor“ bekannte Laura Citarella. Gestiftet wurde der Preis in Verbindung mit 6.000 Euro von 3Sat.

Deutscher Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm

Die Goldene Taube im Deutschen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm in Verbindung mit 3.000 € erhielt Lift Like a Girl von Mayye Zayed, eine Ko-Produktion zwischen Ägypten, Deutschland und Dänemark. Die Filmemacherin begleitete über vier Jahre hinweg die anfangs 14-jährige Asmaa, die sich mit Hilfe ihres Coaches, einem ehemaligen Profiathleten, auf den Straßen Alexandrias den Weg zur Oberliga des Gewichthebens bahnt.

Wettbewerb „Der Goldene Schnitt“ um den Publikumspreis langer Dokumentar- und Animationsfilm

Die Goldene Taube im neu eingeführten Wettbewerb „Der Goldene Schnitt“ um den Publikumspreis langer Dokumentar- und Animationsfilm in Verbindung mit 3.000 € ging an die tschechische Produktion A New Shift von Jindřich Andrš. Der Regisseur rückt einen Bergarbeiter ins Zentrum, der nach 21 Dienstjahren eine Umschulung zum Programmierer antritt. 

Internationaler Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm

Im Internationalen Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm wurden die französisch-nigerianische Koproduktion Trouble Sleep von Alain Kassanda, ein rhythmisches Portrait des Lebens in Ibadan, als bester Dokumentarfilm sowie der polnische Film I’m Here von Julia Orlik über eine im Sterben liegende Frau im Kreis ihrer Familie als bester Animationsfilm mit Goldenen Tauben ausgezeichnet. Kassanda und Orlik erhielten jeweils ein Preisgeld von 3.000 €.

Deutschen Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm

Die Silberne Taube im Deutschen Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm, verbunden mit einem Preisgeld von 1.500 €, wurde an Erwin von Jan Soldat vergeben, eine Produktion zwischen Österreich und Deutschland.

Wettbewerb „Der Goldene Schnitt“ um den Publikumspreis kurzer Dokumentar- und Animationsfilm

Die Silberne Taube im neu eingeführten Wettbewerb „Der Goldene Schnitt“ um den Publikumspreis kurzer Dokumentar- und Animationsfilm ging an den Animationsfilm Step Into the River von Weijia Ma, eine chinesisch-französische Koproduktion, die sich aus der Sicht zweier junger Mädchen mit der Ein-Kind-Politik Chinas auseinandersetzt. Die Silberne Taube ist verbunden mit einem Preisgeld von 1.500 € und wurde gestiftet von der Leipziger Gesellschaft zur Förderung der Filmkunst e. V.

Alle Preisträgerfilme sowie das weitere Online-Filmangebot sind auch nach der Festivalwoche im Kino als Video-on-Demand über unsere Streaming-Plattform dok-leipzig.culturebase.org verfügbar. Unsere letzten Festivalfilme laufen online am 14.11.