Das Festivalmotiv ist ein pinker Schlüssel im DDR-Design auf rotem Hintergrund

Auf ins Kino: Unsere Pläne für das 65. DOK Leipzig Festival

Zusammen Filme schauen, über sie diskutieren und sich mit den Filmemacher*innen darüber austauschen – das gemeinsame Festivalerlebnis ist für uns das, was DOK Leipzig ausmacht. Wir planen deshalb, auch in diesem Jahr unser komplettes Filmprogramm in den Leipziger Kinos und Spielstätten zu zeigen. Unsere 65. Festivalausgabe findet vom 17. bis 23. Oktober statt. Nach dem Festival geht dann wieder der „DOK Stream“ mit ausgewählten Highlights an den Start! 

Unsere Branchenangebote von DOK Industry organisieren wir ebenfalls wieder vorrangig vor Ort und in Leipzig. Ausgewählte Projektpräsentationen und Gesprächsformate können Akkreditierte über Livestreams aber auch online verfolgen. Alle Branchenvertreter*innen, die nicht nach Leipzig kommen können, können sich an zwei Tagen nach Ende des Festivals zusätzlich online vernetzen.

Unser Festivalmotiv 2022

Im wahrsten Sinne ein „Key Visual“: Wir freuen uns, Ihnen unser diesjähriges Festivalmotiv zu präsentieren. Den Schlüssel zur guten alten Einbausicherung kennen Sie vielleicht noch aus DDR-Zeiten.

„Unser Motiv lässt ganz bewusst viele Deutungen zu“, erklärt unser Festivalleiter Christoph Terhechte. „Die Filme und Arbeiten in unserem Programm vereint ihre Neugierde auf die Welt. Sie eröffnen sozusagen neue Perspektiven oder erschließen bislang unbekannte Lebenswelten. Der Schlüssel ist aber auch immer wieder ein Sinnbild für Heimat – oft behalten Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen, ihren Wohnungsschlüssel als Symbol der Verbundenheit mit ihrem Zuhause, ihrer Herkunft und Vergangenheit. Als Festival mit ostdeutsch geprägter Geschichte haben wir uns bei dem Schlüssel für ein DDR-Modell entschieden.“

Übrigens: Im Festival können Sie noch weitere Schlüsselvarianten entdecken.

Erste Themen stehen fest

Einige Programmhighlights möchten wir Ihnen schon verraten: Mit der Retrospektive werfen wir ein Spotlight auf die dokumentarischen Werke von Filmemacherinnen der DDR, die Hommage widmen wir der renommierten serbischen Dokumentarfilmerin Mila Turajlić und eine Filmreihe aus aktuellen Langfilmen gibt Einblicke in Lebensrealitäten osteuropäischer Länder. Zwei Programme werden sich außerdem mit Klimakrise, Ressourcenknappheit und Umweltaktivismus beschäftigen. Die künstlerische Vielfalt des Animationsfilms erkunden wir mit vier unterschiedlichen Filmreihen.

Der frühe Vogel fängt die Akkreditierung

Ab heute können sich Fachbesucher*innen für DOK Leipzig 2022 akkreditieren. Holen Sie sich bis 15. Juli eine Early-Dove-Akkreditierung zum reduzierten Preis!

Weitere Details zu unserem Konzept für DOK Leipzig 2022 finden Sie in der Pressemitteilung.