An old man is looking thoughtfully into the camera

Reflektionen über Deutschland und Israel: Unser Eröffnungsfilm 2021!

Unser Programm für den Festivalstart steht fest: DOK Leipzig eröffnet am 25.10.2021 mit der Internationalen Premiere des Dokumentarfilms Der Rhein fließt ins Mittelmeer von Offer Avnon. In seinem Film reflektiert der israelische Regisseur die Gegenwärtigkeit des Holocaust. Er beschreibt seine Eindrücke in Deutschland und seine veränderte Perspektive bei der Rückkehr nach Israel. Zehn Jahre hat Avnon, Sohn eines polnischen Überlebenden der Shoah, in Deutschland gelebt. „Nie, auch nicht für einen einzigen Tag“ habe er den Holocaust in dieser Zeit vergessen können.

Worum geht’s in „Der Rhein fließt ins Mittelmeer“?

In assoziativ montierten Bildern und Gesprächen mit Menschen in Deutschland, Polen und schließlich in Israel ergründet der Film fortwirkende Traumata, Mechanismen der Verdrängung und Verständigungsversuche. Welche Art von Dialog ist möglich zwischen Angehörigen von Tätern und Opfern? Wie prägt die Identität eines Menschen, seine Zugehörigkeit zu einer Gruppe, Bewusstsein und Wahrnehmung? Mit diesen Fragen im Kopf blickt Avnon nach seiner Rückkehr auch anders auf den israelisch-palästinensischen Konflikt, der sichtbar in den sozialen Raum seiner Heimatstadt Haifa eingeschrieben ist.

Kostenfreie Vorführung im Leipziger Hauptbahnhof

Die Eröffnung von DOK Leipzig findet am 25. Oktober 2021 um 19 Uhr im CineStar 8 statt. Regisseur Offer Avnon wird anwesend sein. Der Rhein fließt ins Mittelmeer wird darüber hinaus kostenfrei und öffentlich um 20:30 Uhr im Leipziger Hauptbahnhof (Osthalle) gezeigt. Im Anschluss sprechen Offer Avnon und Festivaldirektor Christoph Terhechte über den Film.

Weitere Infos zum Eröffnungsfilm erhalten Sie in unserer Pressemitteilung.