Tamara Trampe sitzt auf einer Bühne und spricht in ein Handmikrofon. Um sie herum ist alles dunkel.

Wir trauern um Tamara Trampe

Am 4. November ist die langjährige Wegbegleiterin von DOK Leipzig im Alter von 78 Jahren in Berlin gestorben. Die Regisseurin und Dramaturgin Tamara Trampe, 1942 geboren, war von 1993 bis 2003 als Mitglied unserer Auswahlkommission für das osteuropäische Kino zuständig und prägte unser Programm entscheidend mit. Unter anderem brachte sie 1996 Sergei Loznitas Erstlingswerk Heute bauen wir ein Haus zu uns nach Leipzig, der sogleich die Goldene Taube gewann.

2019 war sie zuletzt zu Gast bei uns, als sie im Rahmen des Symposiums „Wem gehört die Wahrheit?“ über ihren Film Der schwarze Kasten aus dem Jahr 1992 sprach. Für diese Arbeit führte sie in den Monaten nach dem Mauerfall vor laufender Kamera Gespräche mit einem Oberstleutnant der Stasi und Dozenten für „Operative Psychologie“ an der Hochschule des MfS – ein berührender wie erschütternder filmischer Erfahrungsversuch.

Das Gespräch von Andreas Kötzing mit Tamara Trampe über ihren Film stellen wir aus Anlass ihres Todes nochmals zum Nachhören zur Verfügung.

Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie, ihren Freund*innen und Wegbegleiter*innen.

Gespräch mit Tamara Trampe vom 31.10.2019 (mp3)