The Dreams of Centenarians

The Dreams of Centenarians

Dokumentarfilm
Litauen
1969
17 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Lithuanian Film Studio
Robertas Verba
Algimantas Apanavičius
Algirdas Tarvydas, Robertas Verba
Rimtautas Šilinis

Ironischerweise entstand „The Dreams of Centenarians“ als Beitrag zum hundertsten Geburtstag von Lenin. Es war der einfachste Weg, um sich das Filmen alter Leute (von denen einige tatsächlich hundert Jahre alt waren) genehmigen zu lassen. Auch erfüllte der Filmemacher die Auflage der sowjetischen Zensur, nach der das Interesse bevorzugt Menschen aus der Arbeiterklasse, nicht der Intelligenzija zu gelten hatte – Robertas Verba’s Hundertjährige sind einfache Leute vom litauischen Land. Dennoch fiel der Film bei den ideologisch geschulten Kritikern der Zeit durch: wegen seiner „unansehnlichen“ Themenwahl (die dem UdSSR-Kult um Jugend und Fitness widersprach) und seinem „mangelnden Optimismus“.