DOK Leipzig 30. Oktober – 5. November 2017
60. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 30 October – 5 November 2017
60th International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

13/2016

DOK Leipzig vergibt Preise in Höhe von 77.000 Euro

DOK Leipzig vergibt in diesem Jahr sieben Goldene und zwei Silberne Tauben. Das Preisgeld ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, insgesamt werden bei DOK Leipzig 21 Preise in Höhe von 77.000 Euro verliehen. Eine neue Silberne Taube gibt es im Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm. Der neue Preis geht an den besten Film zum Thema Demokratie und Menschenrechte und wird 2016 von Schauspieler und Kabarettist Uwe Steimle gestiftet. Während dieser Festivalausgabe wird außerdem erstmals in Kooperation mit dem European Women’s Audiovisual Network (EWA) das beste Filmprojekt einer Regisseurin gekürt, der Preis wird innerhalb des DOK Co-Pro Market ermittelt. Auch die erstmals einberufene Interreligiöse Jury (zuvor: Ökumenische Jury) vergibt in dieser Zusammensetzung zum ersten Mal einen Preis. Das Preisgeld konnte durch eine zusätzliche Spende vom Interreligiösen Runden Tisch Leipzig erhöht werden. Der Preis wird gemeinsam gestiftet mit den den VCH-Hotels Deutschland GmbH – im Verband Christlicher Hoteliers e. V. einschließlich des Hotels MICHAELIS Leipzig. Seit 2013 zeigt DOK Leipzig im Rahmen von DOK im Knast eine Auswahl an Filmen in der Jugendvollzugsanstalt Regis-Breitingen. In diesem Jahr verleiht eine Jury aus jugendlichen und jungen erwachsenen Strafgefangenen der JSA erstmals den Preis Gedanken-Aufschluss an ihren Favoriten.


Mit 10.000 Euro am höchsten dotiert sind die Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm, gestiftet vom Mitteldeutschen Rundfunk, die Goldene Taube im Deutschen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm genauso wie die Goldene Taube im Next Masters Wettbewerb, gestiftet von der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig.


„Die Preisstifter und Sponsoren tragen maßgeblich zum Erfolg des Festivals bei“, so Festivalintendantin Leena Pasanen. „Wir danken allen langjährigen Unterstützer/innen für ihre Treue und freuen uns über neue Partner, wie etwa Nasdaq, die uns mit deren Medienbeobachtung dabei helfen, auf internationaler Ebene die Reichweite des Festivals zu bemessen.“


Der Gesamtetat von DOK Leipzig liegt bei knapp zwei Millionen Euro. Die größten Geldgeber sind die Stadt Leipzig gefolgt vom Freistaat Sachsen. Weiterhin wird das Festival durch das EU-Programm Creative Europe, von der Mitteldeutschen Medienförderung und verschiedenen Bundesministerien entscheidend gefördert. Auch das ZDF gehört zu den großzügigen Förderern. Darüber hinaus engagieren sich in diesem Jahr 14 Sponsoren, zahlreiche Förderer und viele weitere Partner, die alle mit Geld- und Sachleistungen entscheidend zum Gelingen des Festivals beitragen.


Sponsoren


In der Sponsorenkategorie DOK Partner ist in diesem Jahr HL komm erneut dabei. Der Telekommunikationsdienstleister wird die Veranstaltungsorte von DOK Leipzig mit leistungsstarkem WLAN ausstatten, das für die akkreditierten Festivalbesucher kostenfrei ist. Der Druckdienstleister MaXxPrint, der zweite DOK Partner, realisiert fast den gesamten Außenauftritt von DOK Leipzig.
Medienpartner und gleich zweifacher Preisstifter ist, wie in den letzten Jahren, der Mitteldeutsche Rundfunk. Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) ist auch in diesem Jahr ein verlässlicher Unterstützer. Der deutsch-französische Kultursender ARTE hat sein Engagement ausgebaut und das zukunftsweisende Projekt DOK Neuland entscheidend gefördert. Das erweiterte Engagement der PROMENADEN Hauptbahnhof ermöglicht es, während der Festivalwoche täglich Filme in der Osthalle zu zeigen.


Erstmals unterstützt Nasdaq das Festival und übernimmt die Medienbeobachtung. Zu den treuen Sponsoren von DOK Leipzig zählen seit Jahren Firmen wie Computer Leipzig, Xchange Technology Rentals oder die TELEPOOL GmbH. Ganz entscheidend zum erfolgreichen Digitalisierungsprozess der letzten Jahre haben BIG Cinema und der Technische FilmDienst beigetragen. Ebenfalls seit Jahren an
der Seite von DOK Leipzig sind das CineStar, modulbox mo systeme und die ver.di FilmUnion.


Alle Auszeichnungen im Überblick


Die Hauptpreise des Festivals sind die Goldenen Tauben in den insgesamt sechs Wettbewerben. Die mit 10.000 Euro dotierte Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm wird seit 2013 vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) gestiftet. Mit 10.000 Euro dotiert sind auch die Goldene Taube im Deutschen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm und die Goldene Taube der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig im Next Masters Wettbewerb, deren Preisgeld als Anschubfinanzierung für ein neues Dokumentarfilmprojekt dient. Seit 2015 werden zwei eigenständige Goldene Tauben im Internationalen Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm vergeben, die jeweils mit 5.000 Euro dotiert sind. Eine Silberne Taube wird seit diesem Jahr im Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm vergeben und geht an den besten Film zum Thema Demokratie und Menschenrechte, gestiftet von Uwe Steimle. Die Silberne Taube des internationalen Kurzfilmwettbewerbs für eine herausragende künstlerische Einzelleistung ist mit 2.000 Euro ausgestattet. Mit 5.000 € dotiert ist die Goldene Taube für den besten kurzen deutschen Dokumentar- und Animationsfilm, die bei DOK Leipzig zum zweiten Mal verliehen wird. Darüber hinaus wird erneut eine Goldene Taube für den besten animierten Dokumentarfilm verliehen. Dieser weltweit einzigartige Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird in diesem Jahr erstmals vom vom langjährigen Sponsor TELEPOOL GmbH gestiftet. Die DEFA-Stiftung lobt auch in diesem Jahr den DEFA-Förderpreis mit einem Stipendium in Höhe von 4.000 Euro aus; der Preis geht an einen herausragenden langen Dokumentarfilm aus dem Deutschen Wettbewerb.

 

Bereits zum achten Mal vergibt EU-OSHA den Healthy Workplaces Film Award an den besten Film zum Thema Arbeit in Verbindung mit der Untertitelung in mehreren europäischen Sprachen, der Produktion und Vervielfältigung einer DVD, der Organisation von Filmvorführungen und 5.000 €. Der Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts für den besten langen deutschen Dokumentarfilm ist verbunden mit dem Ankauf der Lizenz, der Untertitelung in bis zu zehn Sprachen sowie 2.000 €. Seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es bereits den MDR-Filmpreis für einen herausragenden osteuropäischen Dokumentarfilm, der mit 3.000 Euro dotiert ist. Zum zweiten Mal wird ein Publikumspreis für eine interaktive Arbeit verliehen. Der Young Eyes Film Award wird von einer Jugendjury an einen Film der Offiziellen Auswahl vergeben, der Gewinnerfilm erhält 2.000 Euro. Erneut wird der Mephisto 97.6 Publikumspreis für den besten Animationsfilm der Offiziellen Auswahl vergeben. Der DOK Neuland Audience Award geht an den Publikumsliebling der interaktiven Ausstellung. Der Preis Gedanken-Aufschluss wird vergeben von einer Jury aus jugendlichen und jungen erwachsenen Strafgefangenen der JSA Regis-Breitingen an einen der für DOK im Knast nominierten Filme. Der DOK Leipzig und EWA Entwicklungspreis an das beste Filmprojekt einer Regisseurin wird im DOK Co-Pro Market vergeben, verbunden mit 1000 € und einer einjährigen Beratung durch DOK Leipzig.


Im Deutschen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm konkurrieren die Filme nicht nur um die Goldene Taube, sondern auch um den Ver.di-Preis für Solidarität, Menschlichkeit und Fairness, der mit 2.500 Euro ausgestattet ist.


Auch im Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm werden weitere Preise vergeben. Zum ersten Mal vergeben wird der Preis der Interreligiösen Jury (zuvor Ökumenische Jury). Die Auszeichnung ist seit diesem Jahr ausgestattet mit 2.500 Euro, das Preisgeld wurde erstmals gemeinsam gespendet vom Interreligiösen Runden Tisch Leipzig und den VCH-Hotels Deutschland GmbH – im Verband Christlicher Hoteliers e. V. einschließlich des Hotels MICHAELIS Leipzig. Außerdem wird im Internationalen Wettbewerb für lange Filme der Preis der FIPRESCI verliehen, der Fédération Internationale de la Presse Cinématographique.