DOK LEIPZIG 28. OKTOBER – 3. NOVEMBER 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 28 October – 3 November 2019
62nd International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

Exit

EXIT

Filmstill EXIT von Karen Winther

Dokumentarfilm über Wege aus dem Extremismus

Norwegen, Deutschland, Schweden 2018 | R: Karen Winther | 80 min.


Der Film wurde bei DOK 2018 mit dem Young Eyes Film Award, dem Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts und dem Gedanken-Aufschluss-Preis ausgezeichnet.

 

Schulvorstellung

Im Anschluss an die Vorführung moderiertes Filmgespräch mit der Produzentin des Film und einem Extremismus-Experten

 

Datum: Freitag, 21. Juni 2019
Uhrzeit: 9.00-11:30 Uhr und 11:30-13:00 Uhr
Ort: Passage Kino, Hainstraße 19 a, 04109 Leipzig
(Haltestelle Goerdelerring, Thomaskirche)
Eintritt: 4,50 EUR pro Schüler/in, Begleitpersonen frei

Trailer Exit

 

Wir zeigen den Film in der Schulvorstellung mit dt. UT

Kontakt


DOK Bildung

Luc-Carolin Ziemann

+49 (0)34130864-0

ziemann@dok-leipzig.de

zum Inhalt

Als Karen Winther wegen eines Umzugs alte Kisten in die Hände fallen, ist sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Gleich obenauf liegen Aufkleber mit Hakenkreuzen, daneben eine Kassette mit der Aufschrift „Blitz“ und „Hits“, einiges anderes Material mit Reichsadlern. Vor zwanzig Jahren schloss sie sich einer rechtsextremistischen Organisation in Norwegen an, suchte dort das Abenteuer und Gleichgesinnte. Heute schämt sie sich für dieses Material und für das, wofür es steht: ihre Zeit als Rechtsextreme. „Exit“ ist Karen Winthers Weg, die eigene Geschichte zu verstehen und ein Stück weit Frieden mit sich selbst zu schließen. Sie macht sich auf die Suche nach Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. In den USA trifft sie mehrere Frauen, die jahrelang in der rechten Szene aktiv waren und sich heute gegenseitig unterstützen. Mit Sören, einem ehemaligen Linksextremisten aus Schweden unterhält sie sich darüber, was es heißt, die eigene Meinung mit Gewalt durchzusetzen. In Deutschland besucht sie Ingo Hasselbach, „The Führer of Berlin“, von
dessen Ausstieg aus der ostdeutschen Neonazi-Szene der Wendejahre Winfried Bonengels Film „Führer Ex“ handelt. In Paris lernt sie den ehemaligen Dschihadisten David kennen, der mit den Attentätern der ersten Terroranschläge in Frankreich bekannt war und während seines Gefängnisaufenthalts den Absprung aus der Dschihadisten-Gemeinschaft geschafft hat. Winther interessiert sich vor allem dafür, was ihren Gesprächspartner/innen als Weckruf diente, Gewalt und Radikalismus hinter sich zu lassen. Was gab bei jedem Einzelnen den Ausschlag zum Ausstieg?

Begleitmaterial

Download

Wer kann mitmachen?

Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Klassenstufen: ab 9. Klasse

 

Themen: Extremismus, Rassismus, Gewalt, Schuld, Neuanfang, Ausstieg

Unterrichtsfächer: Gemeinschaftskunde, Religion, Ethik, Politik, Deutsch, Philosophie

 

Anmeldung: Schicken Sie uns eine Mail mit folgenden Informationen an bildung@dok-leipzig.de

  • Anzahl der Schüler/innen
  • Schulform
  • Klassenstufe
  • Art der Gruppe (Klasse, Leistungskurs, Fachkurs)

 

Mehr als Kino - DOK Leipzig kommt in die Schule

Das Vermittlungskonzept von DOK Bildung besteht aus drei Teilen:

 

  • Vorbereitungsstunde vor der Vorführung in Ihrer Schule zwischen 11.06.-20.06.2019

    Bitte stimmen Sie mit uns einen Termin ab! Dieses Angebot ist NICHT mit zusätzlichen Kosten verbunden!

  • Pädagogische Handreichungen erleichtern die individuelle Vor- und Nachbereitung des Films.

  • Ausführliches Filmgespräch nach der Vorführung im Kino.