Teachers Day

Teachers Day

default
Vier Zuschauerinnen nebeneinander in einer Sitzreihe hören interessiert zu.
© Susann Jehnichen
Diskutieren, Hinterfragen, Analysieren – Zum Einsatz von Dokumentarfilm im Unterricht

Fortbildung für Lehrer*innen

VISION KINO in Kooperation mit DOK Leipzig 2020

  • Freitag, den 29.10.2020, 9-16 Uhr, Leipzig (Polnisches Institut, Markt 10)
  • Leitung der Fortbildung: Leopold Grün (VISION KINO), Luc-Carolin Ziemann (DOK Leipzig)
  • Geeignet vor allem für Lehrer*innen der Sek I und Sek II
  • Inklusive Besuch eines Filmprogramms des aktuellen Jahrgangs von DOK Leipzig

Die Fortbildung ist für Pädagog*innen kostenfrei und die Plätze werden nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. 

Die Anmeldung ist ab sofort möglich, Anmeldeschluss ist der 10.10.2020.

DOK Bildung

Luc-Carolin Ziemann

bildung [at] dok-leipzig [dot] de
+49 (0)341 30864-0

Warum Dokumentarfilme in der Schule zeigen?

Es wird immer vielfältiger, aber auch schwieriger, sich in der komplexen Welt zu orientieren. Wo ‚fake news‘, ‚alternative Fakten‘ und Medienmanipulationen die Berichterstattung prägen, schwindet nicht nur das Vertrauen in einzelne Medien, sondern auch die grundsätzliche Sicherheit, dass wir uns durch Medien der Realität nähern können.

Auch der Dokumentarfilm ist nicht das objektive „Fenster zur Welt“ als das er lange wahrgenommen wurde. Dennoch eröffnen künstlerische Dokumentarfilme einen unvergleichlichen und unverzichtbaren Blick auf eine Realität jenseits der eigenen – einen subjektiven Blick, der intensiv und wahrhaftig sein kann. Daher bieten sich gerade auch diese Filme an, um in der Schule eingesetzt zu werden.

Welche Geschichten werden bei DOK Leipzig erzählt?

In den Schulveranstaltungen des Festivals ging es bisher z. B. um den Ausstieg aus extremistischen Szenen (Exit), um den Umgang mit psychischen Erkrankungen (F32.2), die Montagsdemos im Herbst 1989 in Leipzig (Leipzig im Herbst), die Integration Geflüchteter in Deutschland (Willkommen auf Deutsch, Werden Sie Deutscher) oder den Umgang mit Behinderung (Sandmädchen) und dem Anderssein, bzw. Anders-Aussehen als andere (MySelfie).

Wie kann ich Dokumentarfilme im Unterricht einsetzen?

Durch die sorgfältige Analyse aktueller Dokumentarfilme gemeinsam mit Schüler*innen eröffnen sich Schulklassen neue Welten und ein Blick hinter die Kulissen des dokumentarischen Arbeitens wird möglich. Im Mittelpunkt steht dabei nicht nur die Frage, WAS für eine Geschichte ein Film erzählt, sondern auch WIE er das tut, welche kreativ-filmischen Mittel er dafür nutzt.

Was bietet die Fortbildung?

Beim Teachers Day stellen wir ausgewählte Filme aus dem diesjährigen Programm von DOK Leipzig vor. Der gemeinsame Besuch einer Festivalvorstellung inklusive eines Filmgesprächs ist Teil der Veranstaltung. Im Folgenden untersuchen wir in einer gemeinsamen vertiefenden Analyse Form und Thema der gezeigten Filme näher und zeigen Einsatz- und Anbindungsmöglichkeiten für den Unterricht auf. Auch die Arbeit mit Begleitmaterialien, Ausschnitten und weiterführenden Aufgaben wird erprobt.

Was ist das Ziel der Fortbildung?

Die Veranstaltung soll die Teilnehmenden in den Stand versetzen, mit ihren Schüler*innen einen neugierigen und sinnlichen Zugang zu Dokumentarfilmen zu finden, diese zu analysieren und im Unterricht zu bearbeiten. Möglich ist die Buchung einer DOK Leipzig Schulvorstellung mit den bearbeiteten Filmen direkt in den interessierten Schulen in und um Leipzig im November 2020.

Wie kann ich mich anmelden?

Für Rückfragen und Anmeldung zu der Fortbildung (bis 10.10.2020) wenden Sie sich bitte an unsere DOK Bildung Projektleiterin Luc-Carolin Ziemann:

ziemann [at] dok-leipzig [dot] de
+49 (0)173 3925231

Eine Fortbildung in Kooperation mit VISION KINO

63. Ausgabe von DOK Leipzig
Im Kino und online!
Add to calender
Inpage Navigation
On