Filmarchiv

Sections

Jahr

Bei Wind und Wetter

Animadok
2015
11 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Carola Kutzner
Remo Scherrer
Rahel Zimmermann
Remo Scherrer
Remo Scherrer, Martin Hofer, Yael Schärer, Lorenz Wunderle, Lea Stirnimann, Lisa Leudolph
Remo Scherrer
Moritz Flachsmann, Thomas Gassmann, Guido Keller
Aus einem Bilderstrom, reduziert auf Schwarz und Weiß, Schattenrisse nur, schälen sich Details heraus: ein Riesenrad, das mechanisch seine Runden dreht, ballspielende Kinder, von denen eines abseits steht, ein Messer, das sich zum Aufschneiden der Pulsadern eignen würde. Sie gehören zum Albtraum eines 8-jährigen Mädchens, dessen Mutter alkoholkrank ist. Im Off redet die mittlerweile Erwachsene von Ohnmacht, Scham und dem langen Schweigen.

Cornelia Klauß



Lobende Erwähnung im Internationalen Wettbewerb animierter Dokumentarfilm 2016

Beyond

Animationsfilm
2015
10 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
József Fülöp
Milán Kopasz
Csaba Kalotás
Balázs Varju Tóth
Judit Czakó
Milán Kopasz, Vivien Sárkány
Milán Kopasz
Péter Benjámin Lukács
Eine korpulente Frau hüpft am Strand … Fünf Personen an fünf Orten in fünf verschiedenen Situationen. Nur wenige Millimeter neben dem Normalen am Rande des Rätselhaften, durch den Schnitt verschachtelt und mit einer erstaunlichen Verbindung von unterschiedlichen Animationstechniken inszeniert. Milán Kopasz orchestriert so Szenen, die unwirklich wirklich erscheinen und eine unausweichliche Anziehungskraft ausüben.

André Eckardt


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

Big Bunny Again?

Animadok
2016
6 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Jean-Christophe Soulageon (Les Films Sauvages)
Émilie Pigeard
Jean-Marc Fort, Émilie Pigeard
Émilie Pigeard, Arnaud Viémont
Émilie Pigeard
Émilie Pigeard
Henri D’Armancourt, Agathe Courtin, Julien Ngo Trong, Manuel Vidal
Der Großvater erschießt das Lieblingskaninchen der fünfjährigen Enkelin. Ein Kindheitstrauma, das nur durch ein neues Tier ausgeglichen werden kann: ein Hund mit Kaninchenohren. Hässlich, sagen alle – aber der genialste nur vorstellbare Lebensgefährte. Bis das Mädchen erwachsen wird. In der womöglich rasantesten Coming-of-Age-Geschichte aller Zeiten wühlt Émilie Pigeard ein Kapitel ihres Lebens auf und führt uns mit ihren bunt gekritzelten Bildern geradewegs ins Reich der kindlichen Fantasie.

Lars Meyer


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

Close Ties

Dokumentarfilm
2016
18 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Ewa Jastrzębska
Zofia Kowalewska
Krzysztof Ridan, Julia Goreczky-Torhan
Weronika Bilska
Jerzy Zawadzki
Zofia Kowalewska
Krzysztof Ridan
Ehe ist eine Art Buchhaltung. Doch nach 45 gemeinsamen Jahren sind sich Barbara und Zdzisław uneinig, ob es mehr auf der Soll- oder auf der Haben-Seite zu verzeichnen gibt. Für SIE überwiegen vor allem die Jahre seiner Untreue, die ER gern von der Liste streichen würde. Wie lässt sich die schiefe Bilanz ausgleichen und außerdem noch die Wasserrechnung bezahlen? Zimmer, Küche, Bad und der ganz gewöhnliche Alltag des ungleichen Paares bilden den Grundriss für ein unprätentiöses, tragikomisches Ehedrama.

Lars Meyer



Ausgezeichnet mit der Goldenen Taube für den besten kurzen Dokumentarfilm im Internationalen Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm 2016


Datum Point

Animationsfilm
2015
6 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Ryo Orikasa
Ryo Orikasa
Shun Owada
Ryo Orikasa
Ryo Orikasa
Ryo Orikasa
Yoshiro Ishihara
Shun Owada
Unablässig rollen Wellen auf die Leinwand zu, überschlagen sich, bilden kräftige Strudel, hinterlassen Spuren ihrer Energie. Sie bestehen aus Knete. Die Animation wird zum sichtbaren Ausdruck des intuitiven Formens und des Widerstands des rohen Materials, begleitet von minimalistischen elektronischen Klängen. Ryo Orikasa schreibt mit Film ein fesselndes Haiku, das auf einem Werk des japanischen „Dichters der Stille“ Yoshiro Ishihara basiert.

André Eckardt


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

Digital Immigrants

Dokumentarfilm
2016
21 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Zürcher Hochschule der Künste, SRF
Norbert Kottmann, Dennis Stauffer
Bänz Isler
Dennis Stauffer
Norbert Kottmann
Norbert Kottmann, Dennis Stauffer
Norbert Kottmann
Wer heutzutage dazugehören will, muss das Internet beherrschen. Digital Natives vs. Digital Immigrants. Eine Gruppe von Seniorinnen und Senioren besucht einen Computerkurs und kämpft mit der Log-In-Funktion. Nicht lachen! Ihre Probleme sind unsere von morgen. Trost liefert das Archivmaterial von der Geschichte des Heimcomputers, dessen siegreicher Einzug in die privaten Haushalte sinnigerweise 1984 begann.

Cornelia Klauß

Drop Nowhere

Animationsfilm
2016
7 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Qing Sheng Ang
Qing Sheng Ang
Qing Sheng Ang
Qing Sheng Ang
Nadia Santoso, Clara Patricia
Qing Sheng Ang
Qing Sheng Ang
„Das Fenster zum Hof“ mit Blick in einen multiethnischen Wohnblock in Singapur. Kamera und Ton tauchen in die Lebenswelt der Bewohner ein und lauschen ihren Konflikten. Ein Kleinkind übernimmt die Szenerie. Auf der Jagd nach seinem Kuscheltier krabbelt es an der Außenfassade von Zwischenfall zu Zufall. Am tiefen Abgrund entlang und mit einer Computeranimation knapp an der Wirklichkeit vorbei. Qing Sheng Angs Analyse des Singapur-Mainstreamfilms ist unheimliches Suspense-Kino mit Game-Appeal.

André Eckardt


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

Eternal Hunting Grounds

Animationsfilm
2016
19 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Ingvil Giske
Elin Grimstad
Sam Mcloughlin, Alison Cooper
Urmas Jõemees
Robert Stengård
Triin Sarapik-Kivi
Elin Grimstad
Yngve Sætre
Ein silbrig glänzender Fisch, ein weißer Hase, ein kleiner Spatz – zwei Kinder suchen am Meer und im Wald tote Tiere und begraben sie auf ihrem bunten Friedhof mit dem Namen „Ewige Jagdgründe“. Die ehrliche und zugleich magische Geschichte von Elin Grimstad lässt die Kinder bei ihren Abenteuern entdecken, was der Tod bedeutet. Sie nimmt sofort mit ihrer sehr plastischen und materialreichen Gestaltung, ihrer lebendigen Klangwelt sowie durch ihre gefühlvolle Erzählerinnenstimme ein.

André Eckardt



Ausgezeichnet mit der Goldenen Taube für den besten kurzen Animationsfilm (Internationaler Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm);
Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

Internationaler Wettbewerb Kurzfilm
Fortgang Otto Alder

Was bleibt, sind Bilder, geordnet von der Erinnerung. Ein ZuHAUSe, die Katze, Freunde – Otto Alders rastlose Fotoanimation wandelt offen und ehrlich an der Grenze zwischen dem, was wirklich war, und dem, was außerdem bedeutsam ist.

2016

Fortgang

Animadok
2016
4 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Gerd Gockell
Otto Alder
Georg Bleikolm
Otto Alder
Adrian Flury
Adrian Flury
Otto Alder
Thomas Gassmann
Was bleibt, sind Bilder, geordnet von der Erinnerung. Ein ZuHAUSe, die Katze, Freunde – Otto Alders rastlose Fotoanimation wandelt offen und ehrlich an der Grenze zwischen dem, was wirklich war, und dem, was außerdem bedeutsam ist. Fotos verfangen sich in zuckenden Loops wie ein kämpfendes Insekt im Spinnennetz des Zurückrufens. Eine kurze poetische Atempause, und dann ohne Scheu Anlaufnehmen für das emotionale Finish.

André Eckardt

Holy God

Dokumentarfilm
2016
25 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Aleksey Uchitel, Kira Saksaganskaya
Vladlena Sandu
Vladlena Sandu
Vladlena Sandu
Vladlena Sandu
Dmitriy Boyarintsev
Drei Kilo Reis erhielt Familie Sandu vom Staat als Entschädigung für ihr zerbombtes Haus in Grosny. Vom Leben dreier Frauen – Oma, Mutter, Tochter – blieb danach nicht viel. Nachdenklich und würdevoll erzählt Vladlena Sandu von physischen und psychischen Wunden und vom normalen Werdegang als Flüchtling – inklusive Hundefutter, „Trauma“-Ausweis, Obdachlosigkeit und Intensivstation. Putins Neujahrsdank gilt der terrorbekämpfenden Heimat. Da bleibt nur Schweigen. Stille. Aufruhr. Fassungslosigkeit.

Barbara Wurm

Hypertrain

Animationsfilm
2016
4 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Jürgen Haas
Etienne Kompis, Fela Bellotto
Janos Mijnssen
Etienne Kompis, Fela Bellotto
Etienne Kompis, Fela Bellotto
Loïc Kreyden, Christof Steinmann
Auf der Jagd nach dem Versuchstier der Quantenmechanik übersetzt „Hypertrain“ die Gleichzeitigkeit von Zuständen in ein strenges grafisches Konzept mit verblüffenden Wendungen. Das Schwarz definiert das Weiß und umgekehrt. Die schwer zu fangende Katze von Herrn Schrödinger hat bei Etienne Kompis und Fela Bellotto ein ungemein modernes Zuhause mit verführerischem Popcharakter gefunden.

André Eckardt


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

I Am Here

Animationsfilm
2016
5 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Shirley Vercruysse, Michael Fukushima
Eoin Duffy
MENALON
Eoin Duffy, Henrique Barone
Eoin Duffy
John Black
Kosmisches Rauschen, ein bebender Bass. Frank gleitet durch das philosophische Universum seiner Gedanken. Die Emotionen entzünden sich, Bild und Sprache geraten ins Stolpern, alles türmt sich zum Wolkenbruch der Gefühle auf … und legt eine Bruchlandung auf dem Boden der poesiefeindlichen Realität der Norm hin. Mit bestechendem minimalistischen Design zeichnet Eoin Duffy das kraftvolle Porträt einer einsamen, einer besonderen Seele, die „schon Sterne überlebt hat“.

André Eckardt


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

Livingroom

Dokumentarfilm
2016
29 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Martina Carlstedt
Martina Carlstedt
Jonathan Lewald
Martina Carlstedt
Britta Norell
Martina Carlstedt, Britta Norell
Claes Lundberg
Einem Vexierspiel gleich arrangiert Martina Carlstedt Bekenntnisse und Geständnisse von Protagonisten, die miteinander eint, jenseits der 60 zu sein. Schönheit, Erfolg und Liebschaften liegen hinter ihnen. Ihre Wohnzimmer, stilvoll ausgestattete Refugien, Panoramen voller Details, legen Zeugnis vom gelebten Leben ab. Die Interviews mit den Frauen (offenherzig) und Männern (wortkarger) sind auch Selbstbefragungen: Was war? Was kommt? Jeder bleibt für sich, unfähig, sich mit jemandem zusammenzutun. Ein Unglück aber muss das nicht sein.

Cornelia Klauß

My Daughter Nora

Dokumentarfilm
2016
15 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Julie Frères
Jasna Krajinovic
Guillaume Vandenberghe
Marie-Hélène Mora
Quentin Jacques
Schon das ist eine Leistung: das Drama einer ganzen Generation, einer Familie und einer Mutter in knapp 15 Minuten zu erzählen. Mit einem Brief verabschiedet sich Nora von der Welt des Hedonismus und zieht, wie viele jugendliche Moslems aus Belgien, in den Dschihad nach Syrien. Zurück bleiben verzweifelte Eltern, die sich fragen, was schiefgelaufen ist. Ihnen bleibt nichts als die Hoffnung, dass Nora und die vielen anderen heil wieder zurückkommen. Aber dieses Glück haben nicht alle.

Matthias Heeder


Nominiert für Young Eyes Film Award

Nighthawk

Animationsfilm
2016
9 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Tina Smrekar, Špela Čadež, Vanja Andrijević
Špela Čadež
Tomaž Grom
Iva Kraljević
Zarja Menart, Špela Čadež, Matej Lavrenčič
Gregor Zorc, Špela Čadež
Johanna Wienert
Eine trunkene Autofahrt durch die Nacht. Am Steuer sitzt ein Dachs. Das Autoradio ist der säuselnde, rhythmische Begleiter und Taktgeber zum Taumel der Fahrbahn, zum Tanz der Scheinwerfer der entgegenkommenden Fahrzeuge. Der Anfang wird zum Ende einer sehr skurrilen Reise, bei der Geschwindigkeit relativ ist und die Špela Čadež als Flachfigurenanimation mit Finessen visuell großartig verdichtet.

André Eckardt



Lobende Erwähnung im Internationalen Wettbewerb kurzer Dokumentar- und Animationsfilm 2016;
Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis 2016

Penciless Case

Animationsfilm
2016
7 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Ewa Jastrzębska
Magdalena Pilecka
Remigiusz Zawadzki
Magdalena Pilecka, Rafał Felak
Magdalena Pilecka
Remigiusz Zawadzki
Der Blick nach draußen durch den Spion an der eigenen Tür macht gar manches geheimnisvoller, als es in Wirklichkeit ist. Jedoch bei einer verrückten bunten Parade von absonderlichen Leuten ist der Neugier nicht mehr zu widerstehen. Unser Bewohner wagt den Schritt in die seltsame Welt und ist bald infiziert. Für die im Umgang mit Stiften hervorragend versierte Zeichenanimatorin Magdalena Pilecka wird der menschliche Körper zum Spielball der Komik und Ausdruck von Individualität.

André Eckardt


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis