DOK Leipzig 29. Oktober – 4. November 2018
61. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 29 October – 4 November 2018
61st International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

F32.2

Schulvorstellung am 20. Juni 2018, 9.00 Uhr, Cinémathèque Leipzig

F32.2

Eine unscharfe Porträtaufnahme eines Gesichts

Regie: Annelie Boros | Deutschland 2017 | 40 min. 

 

Dokumentarfilm über den persönlichen Umgang mit Depression
Preisträger des Young Eyes Film Award 2017 der DOK Leipzig Jugendjury in Kooperation mit der Filmschule Leipzig e.V.

 

Schulvorstellung

mit moderiertem Filmgespräch mit Regisseurin Annelie Boros und Protagonistin Vera im Anschluss an die Filmvorführung

 

Datum: Mittwoch, 20.06.2018

Uhrzeit: 9.00-10.45 Uhr

Ort: Cinemathèque Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 48, 04275 Leipzig

Kosten: 4,50 € pro Schüler/in, Begleitpersonen frei

 

Trailer F32.2

KontaKT


DOK Bildung

Luc-Carolin Ziemann

+49 (0)34130864-0

ziemann [at] dok-leipzig.de

Zum Inhalt

„Es ist etwas mit mir passiert.“ Mit diesen Worten beginnt der Brief, den Vera an Annelie schreibt. Die beiden sind enge Freundinnen, studieren in München an der Filmhochschule und sind mit ihrem ersten gemeinsamen Kurzfilm durch die halbe Welt getourt. Vera schreibt Gedichte und dreht gern verrückte Videos über sich selbst. Sie gehen tanzen, planen neue Projekte und genießen das Leben. Doch plötzlich verändert sich alles. Ohne Anlass und Vorwarnung gerät Vera in eine schwere Depression, Kürzel „F32.2“. Etwas in ihrem Gehirn scheint nicht mehr zu funktionieren. Annelie fühlt sich hilflos, weiß nicht, was der Freundin, die sie so gut zu kennen glaubte, zugestoßen ist. Sie reagiert instinktiv, lässt Vera nicht allein und beginnt, zu recherchieren.


Auf authentische und ästhetisch herausragende Weise baut F32.2 eine Brücke zwischen dem wissenschaftlichen und dem emotionalen Aspekt dieser facettenreichen Krankheit. Interviews mit Fachärzt/innen, Psycholog/innen und Forscher/innen bieten die Möglichkeit, den Verlauf einer Depression nachvollziehen zu können. Veras Gefühle werden durch ihre Gedichte und einen intimen Briefdialog mit Annelie im Film gegenwärtig – ein mutiger Schritt in einer Zeit, in der sie selbst den Kontakt zu sich verloren hatte.


F32.2 ist kein Film über Depression, sondern ein Film über den erfolgreichen Umgang mit dieser Krankheit. Ein Film, für den es Mut brauchte und der gleichzeitig Mut macht, sich einer psychischen Krankheit zu stellen. Die DOK Leipzig Jugendjury zeichnete F32.2 mit dem Young Eyes Film Award 2017 aus.

Wer kann mitmachen

Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Klassenstufen: ab 9. Klasse


Themen: Freundschaft, Psyche, Krankheit, Depression, Erwachsen-Werden, Medizin
Unterrichtsfächer: Gemeinschaftskunde, Deutsch, Religion, Ethik, Politik, Philosophie, Kunst

 

Anmeldung: Schicken Sie uns eine Mail mit folgenden Informationen

  • Anzahl der Schüler/innen
  • Schulform
  • Klassenstufe
  • Art der Gruppe (Klasse, Leistungskurs, Fachkurs)

an ziemann@dok-leipzig.de.

 

Mehr als Kino – Dok Leipzig kommt in die Schule

Das Vermittlungskonzept von DOK Bildung besteht aus drei Teilen:

 

  • Vorbereitungsstunde vor der Vorführung in Ihrer Schule im Zeitraum 11.–20.06.2018
    Bitte melden Sie sich bei uns, um einen individuellen Termin abzustimmen! Dieses Angebot ist nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden!

  • Pädagogische Handreichungen erleichtern die individuelle Vor- und Nachbereitung des Films.

  • Ausführliches Filmgespräch nach der Vorführung im Kino.