DOK LEIPZIG 28. OKTOBER – 3. NOVEMBER 2019
62. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
DOK Leipzig 28 October – 3 November 2019
62nd International Leipzig Festival for Documentary and Animated Film
Inhalt Navigation "Barrierefreie Angebote" switch to english language Umschalten auf deutsche Sprache Erfahren Sie mehr über unsere barrierefreien Angebote (Audiodeskriptionen, erweiterte Untertitel, Zugänglichkeit)
Impressum

07/2018

Prominent besetzte Jurys bei DOK Leipzig 2018

Erstmals dreiköpfige Jury für Next Masters Wettbewerbe: Ruth Beckermann, Adina Pintilie und Thierry Garrel. Außerdem sind Mika Kaurismäki und Helene Hegemann unter den Mitgliedern der zehn Jurys.

In diesem Jahr gibt es neben dem Next Masters Wettbewerb für lange Dokumentar- und Animationsfilme einen eigenen Wettbewerb für Kurzfilme. Deshalb wurde die Next Masters Jury, die über beide Nachwuchswettbewerbe entscheidet, um zwei Mitglieder erweitert. Die Österreicherin Ruth Beckermann, die bei DOK Leipzig 2018 mit einer Hommage geehrt wird, bildet ein Team mit der Rumänin Adina Pintilie. Beide Filmemacherinnen wurden auf der Berlinale 2018 für ihre neuesten Werke ausgezeichnet: Beckermann für „Waldheims Walzer“ und Pintilie für „Touch Me Not“. DOK Leipzig zeigt Pintilies Debütfilm „Don’t Get Me Wrong“ (2007) in der Sonderreihe Re-Visionen. Den beiden Regisseurinnen wird Thierry Garrel als Juror zur Seite stehen, Produzent und ehemaliger Leiter der Dokumentarfilmabteilung bei ARTE Frankreich.

 

Auch der weltbekannte finnische Filmemacher Mika Kaurismäki wird Jurymitglied bei DOK Leipzig. Gemeinsam mit der renommierten tunesischen Produzentin Dora Bouchoucha und dem litauischen Schriftsteller Laimonas Briedis, der Leipzig zur Buchmesse 2017 besucht hat, bildet er die Jury für den Internationalen Wettbewerb langer Dokumentar- und Animationsfilm.

 

Über die Gewinner unter den Kurzfilmen im Internationalen Wettbewerb entscheiden Produzent Greg Sanderson aus Großbritannien und Barbara Truyen, Leiterin der Dokumentarfilmabteilung beim niederländischen TV-Sender VPRO, sowie der Österreicher Jürgen Hagler, Professor für Computeranimation und Animation Studies und Direktor des Ars Electronica Animation Festivals in Linz.

 

Neben diesen internationalen Größen der Filmbranche gibt es natürlich auch einige wichtige nationale Künstler/innen in den Jurys. So etwa Regisseurin und Autorin Helene Hegemann, deren Debütroman „Axolotl Roadkill” 2010 für Aufsehen sorgte. Gemeinsam mit ihr stimmen Ralf Schenk, Vorstand der DEFA-Stiftung und ehemaliges Mitglied der Auswahlkommission von DOK Leipzig, und die österreichische Filmwissenschaftlerin Brigitte Mayr über ihre Favoriten unter den langen und kurzen Dokumentar- und Animationsfilmen in den Deutschen Wettbewerben ab.

 

„Das Spektrum unserer diesjährigen Jurys ist wieder sehr groß, was Nationalitäten und Expertisen anbelangt”, sagt Festivaldirektorin Leena Pasanen. „Für einen regen Wettbewerb ist es wichtig, Künstler und Künstlerinnen aus verschiedenen Blickwinkeln auf die Filme blicken zu lassen. Außerdem freuen wir uns, dass wir mit sechs Frauen und sechs Männern in den Jurys unserer Wettbewerbe ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis haben.”

 

Die Preisträger/innen von DOK Leipzig 2018 werden bei der feierlichen Preisverleihung am 3. November ausgezeichnet. Das Festival läuft vom 29. Oktober bis 4. November 2018 und zeigt rund 300 Filme.

 

Informationen über alle Jurys bei DOK Leipzig finden Sie hier:

https://www.dok-leipzig.de/de/festival/wettbewerbe/juries-2018

 

Fragen zur Pressemitteilung?

Julia Weigl, Nikta Vahid-Moghtada, Nina Kühne | presse@dok-leipzig.de | 0341 30864-1070