Filmarchiv

Internationales Programm 2017
Childhood Margreth Olin

Ein Waldidyll – Lebenswelt einer Gemeinschaft von Vorschulkindern, die nichts sollen als spielen. Ohne Kommentare und (fast) ohne Erwachsene erkundet Margreth Olin ein Kindheitsparadies.

Childhood

Dokumentarfilm
Norwegen
2017
90 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Margreth Olin
Margreth Olin
Rebekka Karijord
Øystein Mamen
Helge Billing, Michal Leszczylowski
Margreth Olin
Andreas Lindberg Svensson
Ein idyllischer Ort mitten im Wald – Lebenswelt einer Gemeinschaft von Kindern. Kurz vermittelt sich sogar der Eindruck, dass sie hier ganz auf sich gestellt sind. Doch das Gelände gehört zu einem Kindergarten, der ganz ohne verquere Vorstellungen von frühkindlicher Bildung auskommt. Es gilt das Prinzip, dass Kinder von ganz allein lernen. Mit allem, was der Wald hergibt, werden Fantasiefiguren gebaut, Steckenpferde geschnitzt, ganze Küchen eingerichtet. Sie haben keine andere Aufgabe, als zu spielen – mit den anderen und mit der Natur. Nur am Rande tauchen die Erwachsenen auf. Ihnen kommt die Rolle der Begleiter zu. Sie geben Anregungen, leiten die Kinder wie nebenbei dazu an, ihre Vorstellungen zu verwirklichen. Eine wunderschöne Szene ergibt sich im Winter: Zwei Kinder sitzen friedvoll unter einem Busch, essen Gummibärchen aus Schnee und gehen gedankenverloren in ihrem So-Tun-als-ob auf. Doch auch die schönste Kindergartenzeit geht zu Ende. Wenn die Schule beginnt, heißt es Abschied nehmen vom Waldparadies.

Ein Jahr lang hat Margreth Olin die Kinder im Alter von Eins bis Sechs in ihrem Lebensraum beobachtet. In perfekter Direct-Cinema-Manier verzichtet sie gänzlich auf erklärende Kommentare oder Gespräche unter Erwachsenen. Allein das Spiel und das Interagieren der Kinder im Wechsel der Jahreszeiten geben die Dramaturgie des Films vor.

Lina Dinkla