Filmarchiv

Sections (Film Archive)

Jahr

No Sex Please

Dokumentarfilm
Deutschland,
Thailand
2017
73 Minuten
Untertitel: 
deutsche
Credits DOK Leipzig Logo
Florian Fischer
Florian Fischer
Lucinda Guy
Florian Fischer
Florian Fischer
Merle Kröger, Jana Keuchel
Dominik Leube
Ein nackter Mann im Gegenlicht: Werner. „Du bist ja auch nicht mit der Hose geboren, oder?“, sagt er. Werner mag es „ursprünglich“ und „lebendig“. Werner ist im Reinen mit sich und versucht, jeden seiner Schritte achtsam zu tun. Ganz im Gegensatz zu Florian, wie er findet. Der filmt Werner und probiert eine Art Freundschaft. Gemeinsam reisen sie nach Thailand, wo Werner eine Freundin hat. Aber mit Sextourismus hat das nichts zu tun – es ist die Kunst der Massage, die er schätzt. Florian habe davon ja keine Ahnung. Im langen weißen Gewand schreitet Werner die Strände ab. Ein T-Shirt mit der Aussage „No Sex Please“ soll seine Nicht-Absichten in der Stadt klarmachen. Mit den Frauen tanzt er dennoch gern. Und daheim in Berlin ergeben Buddha-Statue und Deutschlandfahne ein interessantes Paar. Ein Film, dessen Würze der vermeintliche Gegensatz ist: New Age versus Aggression, Kunst versus Trash, Selbsterfahrung versus Selbstverleugnung.

Carolin Weidner

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.