Filmarchiv

Jahr

Animadok
Emperor's Toys Joanna Wojcik, Jaroslaw Mozdzierz, Tomasz Godfryd, Grzegorz Wierzchowski, Joanna Rusinek
2012

Emperor's Toys

Animadok
Polen
2012
10 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Ewa Jastrzebska, Polish Filmmakers Association Munk Studio
Joanna Wojcik, Jaroslaw Mozdzierz, Tomasz Godfryd, Grzegorz Wierzchowski, Joanna Rusinek
Pawel Romanczuk (Male Instrumenty)
Tomasz Godfryd
Jaroslaw Mozdzierz
Joanna Rusinek, Joanna Wojcik
Joanna Wojcik, Joanna Rusinek, Jaroslaw Mozdzierz, Tomasz Godfryd, Grzegorz Wierzchowski
Wie die meisten Jungen fing der Protagonist mit dem Sammeln von Briefmarken, Getränke-Etiketten und Aufklebern an. Heute besteht seine Sammlung aus hunderttausenden von Gegenständen und er ist als der Kaiser der Sammler bekannt. Mit Hilfe der Fantasie bleiben die Spielzeuge in seiner Sammlung keine unbelebten Gegenstände. Ein Dokumentarfilm mit Animationselementen über eine ungewöhnliche

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Paperbox

Animadok
Polen
2012
9 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Zbigniew Czapla
Zbigniew Czapla
Jaroslaw Konopka
Zbigniew Czapla
Zbigniew Czapla
Zbigniew Czapla
Zbigniew Czapla
Zbigniew Czapla, Jaroslaw Konopka
Im Mai 2010 brachen nach Rekord-Regenfällen und einer Springflut die Deiche der Weichsel nahe Wilkow. Die letzten Erinnerungsstücke der Familie wurden von Wasser, Schlamm und Schimmel zerstört. Übrig blieben nur ein paar Fragmente von Kompositionen, kaum noch identifizierbare Fetzen von Porträts und Silhouetten. Der Film ist ein verzweifelter Versuch, Erinnerungen festzuhalten, Menschen und Ereignisse der Vergangenheit zu rekonstruieren. Eine Etüde über die Vergänglichkeit der Erinnerung, die Unvermeidlichkeit des Verblassens und die zerstörerische Kraft der Elemente.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.