Filmarchiv

Sections (Film Archive)

Jahr

Countries (Film Archive)

The Breadwinner

Animationsfilm
Kanada,
Irland,
Luxemburg
2017
93 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Anthony Leo, Andrew Rosen, Paul Young, Tomm Moore, Stephan Roelants
Nora Twomey
Mychael Danna, Jeff Danna
Sheldon Lisoy
Darragh Byrne
Fabian Erlinghäuser
Anita Doron, Deborah Ellis
Die Heldin der aktuellsten Produktion aus dem Hause Cartoon Saloon heißt Parvana, ist elf Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in einer winzigen Wohnung im afghanischen Kabul. Die Taliban bestimmen, was Recht und Gesetz ist. Und sie bestimmen, dass Parvanas Vater, als Mann einzig handlungsfähiges Familienmitglied, in Haft gehört. Wie und wo also das nötige Geld zum Überleben auftreiben, wenn der Ernährer im Gefängnis sitzt? Parvana beschließt, sich als Junge auszugeben … „The Breadwinner“ steht beispielhaft für die Markenzeichen von Cartoon Saloon: ungewöhnliche Orte und Protagonisten als Impulsgeber für Haltung zur Welt – erzählerisch, gestalterisch, der Gegenwart zugewandt.

Annegret Richter

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Animation Night Extended
Loving Vincent Dorota Kobiela, Hugh Welchman

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen.

Loving Vincent

Animationsfilm
Polen,
UK
2017
91 Minuten
Untertitel: 
deutsche
Credits DOK Leipzig Logo
BreakThru Films & Trademark Films production
Dorota Kobiela, Hugh Welchman
Clint Mansell
Tristan Oliver, Łukasz Żal
Justyna Wierszyńska, Dorota Kobiela
Piotr Dominiak
Dorota Kobiela, Hugh Welchman, Jacek Dehnel
Michał Jankowski, Michał Fójcik MPSE
Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit.

"Loving Vincent" erweckt die Bilderwelten van Goghs zum Leben: 125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film.

In einer Sondervorführung vor Kinostart wird der Film „Loving Vincent“ im Rahmen der Animation Night Extended zum ersten Mal in Deutschland gezeigt. Hugh Welchman, Produzent der Firma BreakThru Films, wird nach der Vorführung Einblicke in die komplexe Herstellung des Films geben, Fragen beantworten und echte Gemälde aus dem Film zeigen. Ebenso wird er von vorherigen Filmprojekten berichten, wie z.B. dem Puppentrickfilm „Peter & the Wolf“ von Suzie Templeton, der 2008 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, oder „The Magic Piano“, der 2012 ebenfalls auf der Shortlist für einen Oscar stand.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.