Filmarchiv

Animadok
Teagan Igor Coric, Sheldon Lieberman

Drei Animatoren erzählen eine Geschichte vom Übergang – von männlich zu weiblich, von Niedergeschlagenheit zu Glück.

Teagan

Animadok
Australien
2013
2 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Tim Brown
Igor Coric, Sheldon Lieberman
Sheldon Lieberman, David Byrne
Teagan Thisby Young
Igor Coric, Sem Han, Declan Byrne
Drei Animatoren erzählen eine Geschichte vom Übergang – von männlich zu weiblich, von Niedergeschlagenheit zu Glück. Mithilfe von Interviewaufzeichnungen und repräsentativen Bebilderungen spricht der Film die Ängste und Einsamkeit eines Lebens im Verborgenen an, ebenso wie die Freude und das Selbstvertrauen, die sich mit dem Coming-out einstellen.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Good Grief

Animadok
Australien
2012
8 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Jonno Katz
Fiona Dalwood
Matthew Nicholson
Fiona Dalwood
Fiona Dalwood, Jonno Katz
Fiona Dalwood
Fiona Dalwood
Livia Ruzic
Die fünf Protagonisten erzählen von ihren Erfahrungen mit dem Tod. Sie berichten, was sie daraus und über das Leben gelernt haben. Das Ganze aus dem Munde einer Spinne oder eines Hundes zu hören, ist aber eher ungewöhnlich …

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Letter Tape

Animadok
Australien
2011
9 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Rowena Crowe
Jessica Wells
Rowena Crowe
Rowena Crowe
Rowena Crowe
Sam Petty
Ein animierter Dokumentarfilm über ein verlobtes Paar, das durch mehrere Zeitzonen und Ozeane voneinander getrennt ist. Die Tonspur ist eine echte Tonbandaufnahme, die Cathy (die Mutter der Regisseurin) 1957 in London mit einem gemieteten Aufnahmegerät machte, um nach einigen frustrierenden unterbrochenen Telefongesprächen, eine intime Kommunikation mit ihrem Verlobten aufzubauen. Cathy beschreibt ein winterliches, unter einer Smogdecke ächzendes London und stellt sich vor, wie es ist, wenn sie wieder zusammen sein können. Eine Momentaufnahme aus der westlichen Welt des Jahres 1957.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.