Filmarchiv

I Am Here

Animationsfilm
Kanada
2016
5 Minuten
Untertitel: 
keine

Credits DOK Leipzig Logo

Shirley Vercruysse, Michael Fukushima
Eoin Duffy
MENALON
Eoin Duffy, Henrique Barone
Eoin Duffy
John Black
Kosmisches Rauschen, ein bebender Bass. Frank gleitet durch das philosophische Universum seiner Gedanken. Die Emotionen entzünden sich, Bild und Sprache geraten ins Stolpern, alles türmt sich zum Wolkenbruch der Gefühle auf … und legt eine Bruchlandung auf dem Boden der poesiefeindlichen Realität der Norm hin. Mit bestechendem minimalistischen Design zeichnet Eoin Duffy das kraftvolle Porträt einer einsamen, einer besonderen Seele, die „schon Sterne überlebt hat“.

André Eckardt


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

Red of the Yew Tree

Animationsfilm
Kanada
2016
12 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel

Credits DOK Leipzig Logo

Felix Dufour-Laperrière and Nicoas Dufour-Laperrière
Marie-Hélène Turcotte
Nicolas Bernier
Felix Dufour-Laperrière
Marie-Hélène Turcotte
Marie-Hélène Turcotte and Daniel Canty
Olivier Calvert
Das Mädchen nimmt das Gewehr von der Wand. Die Tochter ihrer Mutter geht auf die Jagd. Bilder gleiten ineinander über – eine wogende Wiese wird zum fließenden Fluss wird zur beschwerlichen Berglandschaft. Die weibliche Eibenpflanze trägt im Herbst rote Früchte, sie ist Symbol der Ewigkeit. Marie-Hélène Turcottes bemerkenswert fesselnder Zeichenstil und ihre lyrische Animation sind konkret und entrückt, zart und brutal.

André Eckardt


Nominiert für mephisto 97.6 Publikumspreis

The Clitoris

Animadok
Kanada
2016
3 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Lori Malépart-Traversy
Lori Malépart-Traversy
Eliazer Kramer
Lori Malépart-Traversy
Lori Malépart-Traversy
Lori Malépart-Traversy
Lori Malépart-Traversy
Lori Malépart-Traversy, Vanessa Zaurrini
Die Geschichte eines feinnervigen, eigensinnigen Wesens, um dessen Erstentdeckung Männer gern stritten und das andere Männer zum Feind erklärten. Lori Malépart-Traversys charmanter und erfrischend lockerer „Aufklärungsfilm“ präsentiert nackte historische Fakten und beerdigt falsche Mythen über das einzige menschliche Organ, das ausschließlich dazu existiert, Vergnügen zu bereiten.

André Eckardt