Filmarchiv

Countries (Film Archive)

Cross Media Screening
The Devil's Toy Remix Alex Leduc

Vierzehn Regisseure blicken zurück in die Skateboard-Geschichte und erzählen in der interaktiven Episodendoku, warum die rollenden Bretter für sie mehr sind als eine Spielerei.

The Devil's Toy Remix

Dokumentarfilm
Kanada
2014
35 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Dana Dansereau, Dominique Willieme, Loc Dao, Hugues Sweeney
Alex Leduc
Alexander Knetig
Ilo von Seckendorff
Ilo von Seckendorff
Mit einer Handkamera drehte Claude Jutra 1966 mit „The Devil’s Toy“ den ersten Skateboard-Film der Geschichte. Er erzählt nicht nur von einem neuen Sport, sondern auch vom Jungsein, vom Drang nach Rebellion und von Intoleranz. Was ist fünfzig Jahre später davon geblieben? In der interaktiven Doku, durch die sowohl geografisch als auch thematisch gebrowst werden kann, zeigen vierzehn Regisseure aus elf Ländern und vier Kontinenten, was die rollenden Bretter für sie repräsentieren.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Cross Media Screening
The Polar Sea 360° Interactive Journey Thomas Wallner, Stephanie Weimar

Atemberaubende Antarktisbilder in 360°. Eine interaktive Reise durch die legendäre Nordwestpassage und Begegnung mit Mensch, Natur und dem Klimawandel.

The Polar Sea 360° Interactive Journey

(none)
Kanada,
Deutschland
2014
45 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Irene Vandertop, Thomas Wallner, Michael McMahon, Kevin McMahon, Kristina McLaughlin
Thomas Wallner, Stephanie Weimar
Thomas Wallner, Irene Vandertop, Stephanie Weimar
Ilo von Seckendorff
Ilo von Seckendorff
Eine Arktisexpedition segelt durch die bis dahin undurchdringlichen Eisflächen der legendären Nordwestpassage. Die internationalen Wissenschaftler, Musiker, Autoren und Filmemacher an Bord begegnen der überwältigenden Natur, den Menschen vor Ort sowie den Auslösern und Folgen des Klimawandels.
Die interaktive Dokumentation zur gleichnamigen ARTE-Serie bietet eine erzählerisch spannende und visuell atemberaubende 360°-Reise durch die Arktis. Durch den Einsatz neuester Kameratechnologien in Kombination mit der dreidimensionalen Oculus-Rift-Brille entsteht eines der ersten Virtual-Reality-basierten Filmerlebnisse, das den Zuschauer selbst und seine Perspektive wesentlich einbezieht.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Cross Media Screening
A Journal of Insomnia

Die Welt der Schlaflosigkeit als interaktive Selbsterfahrung. Persönliche Geschichten und inszenierte Begegnungen als Psychogramm der westlichen Gesellschaft. Intim, auch verstörend.

A Journal of Insomnia

Dokumentarfilm
Kanada
2013
45 Minuten
Credits DOK Leipzig Logo
Hugues Sweeney
Was bringt uns nachts um den Schlaf? Der interaktive Dokumentarfilm geht dieser Frage nach, indem er die Nutzer einlädt, die Welt der Schlaflosigkeit zu erkunden – ein Phänomen, das in Zusammenhang steht mit Stress und Angst und in unserer heutigen Gesellschaft jeden dritten Menschen betrifft. „A Journal of Insomnia“ lotet die erzählerischen Grenzen des Dokumentarfilms aus. Per Video, Text und Zeichnungen werden persönliche Geschichten zu Schlaflosigkeit gesammelt und zu einem kollektiven Erfahrungsraum für Betroffene aus der ganzen Welt verbunden. Insbesondere die erstaunlichen Aussagen von vier Schlaflosen geben intime Einblicke in einen verstörenden Zustand, den wir meist in Einsamkeit durchleben.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Cross Media Screening
Highrise: One Millionth Tower

Hochhäuser – in die Jahre gekommene Sinnbilder des modernen Lebens, voller Geschichten.
Eine Reise in eine virtuelle, interaktive Welt, in der die Kraft der Imagination Räume verändert – und Lebensgeschichten.

2011

Highrise: One Millionth Tower

(none)
Kanada
2011
45 Minuten
Untertitel: 
keine
Hochhäuser – in die Jahre gekommene Sinnbilder des modernen Lebens, voller Geschichten.
Eine Reise in eine virtuelle, interaktive Welt, in der die Kraft der Imagination Räume verändert – und Lebensgeschichten.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.