Filmarchiv

Jahr

DOK Neuland
VRwandlung – Projekt des Goethe-Instituts Prag Mika Johnson

Die VR-Erfahrung auf Grundlage der Novelle „Die Verwandlung“ von Franz Kafka öffnet einen metaphorischen Raum, der sonst nur unserer Fantasie zugänglich ist.

VRwandlung – Projekt des Goethe-Instituts Prag

(none)
Tschechische Republik,
Deutschland
2018
5 Minuten
Credits DOK Leipzig Logo
Shahid Gulamali
Mika Johnson
Joseph Minadeo
Vojtěch Kiss, Ondřej Slavík
Eli Stine, Justin Evans, Bernd Seliger, Petar Mrdjen
Markéta Mališová (Franz Kafka Society)
Nadja Schultz, Sebastian Soukup, Martin Švarc, Julia Zange, Fozhan Khamsehpour, Julie Josephson, Peter Hosking, Mika Johnson
Mika Johnson
Natalia Peterková
Patrik Michalů (Achtung 4K), Patrik Velek (Achtung 4K)
Vojtěch Jankovský (4Each), Eduard Fischer (4Each)
„Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.“ Die VR-Erfahrung auf Grundlage der Novelle „Die Verwandlung“ von Franz Kafka öffnet einen metaphorischen Raum, der sonst nur unserer Fantasie zugänglich ist. Hier kann man am eigenen Leib erleben, wie es sich anfühlt, Kafkas Käfer zu sein.

Lars Rummel, Marie Hinkelmann

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.