Filmarchiv

Sections (Film Archive)

Hunted

Animationsfilm
Dänemark,
Deutschland
2012
4 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Luise Omar
Luise Omar, Teis Syvsig
Paganini/Liszt
Luise Omar
Luise Omar
Luise Omar
Teis Syvsig / Luise Omar
Teis Syvsig
Ein Film über unerreichbare Träume, die selbstzerstörerische Kraft der Leidenschaft und die Verschmelzung von Tier und Mensch.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Ride of Passage

Animationsfilm
Dänemark
2012
5 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Michelle Nardone, The Animation Workshop
Christian Bøving-Andersen
Pablo Pico
Christian Bøving-Andersen, Eva Lee Wallberg, Casper Michelsen, Tina Lykke Thorn
Christian Bøving-Andersen
Tokis Stamm erwartet, dass er ihnen den Kopf des größten Tieres überhaupt bringt. Dafür wird er Ehre und Respekt gewinnen. Es läuft jedoch nicht so wie geplant. Mit Hilfe eines bunten neuen Freundes gelingt ihm etwas viel größeres.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Doc Alliance Selection
The Will Christian Sønderby Jepsen

Drei Brüder, die von ihrem Großvater ein Vermögen erben, und ein Familienkrieg, der sich gewaschen hat. Eine Geschichte, die selbst in Hollywood niemand glauben würde …

The Will

Dokumentarfilm
Dänemark
2011
87 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Julie E.B. Pedersen, Sarita Christensen, Copenhagen Bombay
Christian Sønderby Jepsen
Jonas Colstrup
Christian Sønderby Jepsen
Rasmus Stensgaard Madsen
Peter Schultz
Henrik steckt ganz schön in der Klemme. Seine Freundin ist weg, sein Drogen- und Alkoholkonsum läuft aus dem Ruder und er hat haufenweise Schulden. Am dunkelsten Punkt, als seine Probleme endgültig unlösbar scheinen, öffnet sich die Tür zu einem neuen Leben. Henriks reicher Großvater stirbt und hinterlässt ein riesiges Vermögen. Aber bei der Aussicht auf Geld bricht ein Familienkrieg aus, der Jahre des Scheiterns und Verrats bloßlegt. Manchmal übertrifft die Realität jede Lügengeschichte. Und Christian Sønderby Jepsens tragikomischer und warmherziger Film über drei Brüder, die von ihrem Großvater ein Vermögen erben, ist schräger als jeder Roman. Selbst in Hollywood würde niemand die Geschichte glauben … Ein Film, der beweist, dass Blut dicker als Wasser ist und echtes Glück nicht käuflich.

Lina Dinkla



Ausgezeichnet mit dem Doc Alliance Award 2012

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.