Filmarchiv

Jahr

Countries (Film Archive)

The Little Parade

Animationsfilm
Frankreich
1924
20 Minuten
Untertitel: 
Französische Zwischentitel

Credits DOK Leipzig Logo

Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Der Film ist eine Adaption von Hans Christian Andersens Märchen „Der standhafte Zinnsoldat”, in dem ein Zinnsoldat sich in eine kleine Spielzeugballerina verliebt. Ein Meisterwerk der Stummfilmzeit mit wunderbaren Trickszenen.

The Little Street Singer

Animationsfilm
Frankreich
1924
10 Minuten
Untertitel: 
Französische Zwischentitel

Credits DOK Leipzig Logo

Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Eine arme Mutter und ihre Tochter verlieren ihre Wohnung, weil sie den Wucherer nicht mehr bezahlen können, dem sie Geld schulden. Tag und Nacht muss die Mutter nähen, während die Tochter mit Leierkasten und dem kleinem Äffchen Jacky betteln geht. Doch Jacky ist geschickt und der Wucherer so einem Gegenüber nicht gewachsen.

The Magic Clock, or the Girl who Wanted to Be a Princess

Animationsfilm
Frankreich
1928
30 Minuten
Untertitel: 
Französische Zwischentitel

Credits DOK Leipzig Logo

Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Nina, die kleine Tochter des Uhrmachers (und ebenso die Tochter des Regisseurs), beginnt sie, vor einer großen Uhr mit drei kleinen Figuren zu träumen. Erst träumt sich in die Person eines Straßensängers, dann in eine Ballerina, die einen Zinnsoldaten liebt und schließlich ist sie eine Prinzessin auf der Suche nach einem tapferen Ritter. Von Einbrüchen in ferne Schlösser bis zu Meerjungfrauen und Drachen gehen die Abenteuer immer weiter – wie die Zeiger einer Uhr.

The Voice of the Nightingale

Animationsfilm
Frankreich
1925
13 Minuten

Credits DOK Leipzig Logo

Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Erzählt wird ein Märchen über ein Mädchen, das eine Nachtigal aus ihrem Käfig befreit und dafür als Belohnung eine wundervolle Stimme erhält. Die Animation wurde „als bester Kurzanimationsfilm der USA des Jahres 1925” mit der Hugo Riesenfeld-Medaille ausgezeichnet.