Filmarchiv

Jahr

Decorado

Animationsfilm
Frankreich,
Spanien
2016
12 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Iván Miñambres, Nicolas Schmerkin
Alberto Vázquez
Víctor García
Khris Cembe, Pamela Poltronieri, Roc Espinet
David Rodríguez
Hin und wieder fragt sich Arnold, ob die Welt, in der er lebt, tatsächlich real ist, und ob sein Leben wirklich zu ihm gehört. Doch außer Arnold scheint in dieser rabenschwarzen Komödie niemand zu bemerken, dass sich das Dasein in Episoden abspielt, von Product-Placement unterwandert und durch Cliffhanger-Szenen unterbrochen wird. Was, wenn die Welt bloß ein Bühnenbild ist?

Duscha Kistler

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Strictly Animated
Electronic Performers Arnaud Ganzerli, Laurent Bourdoiseau, Jérôme Blanquet

Musik ist Rhythmus, ist Schwingung, ist pures Gefühl. Doch was sind Gefühle? Und weshalb nehmen wir sie körperlich wahr?

Electronic Performers

Animationsfilm
Frankreich
2004
6 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Revolvair, Machine Molle
Arnaud Ganzerli, Laurent Bourdoiseau, Jérôme Blanquet
Air
Musik ist Rhythmus, ist Schwingung, ist pures Gefühl. Doch was sind Gefühle? Und weshalb nehmen wir sie körperlich wahr? Das Video zu „Electronic Performers“ von Air folgt dem Pulsschlag der Emotion, der sich wie warme Wellen ins Innerste unseres Körpers ausbreitet, durch Rezeptoren hindurch in die feinsten Verästelungen der Nervenbahnen und in die kleinsten Partikel unseres Daseins dringt.

Duscha Kistler

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Love

Animationsfilm
Frankreich,
Ungarn
2016
14 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Marc Bodin-Joyeux
Réka Bucsi
David Kamp
Réka Bucsi
Péter Benjámin Lukács
Auf einem von seltsamen Kreaturen bewohnten Planeten landet ein grün bewachsener Meteorit und entfacht Licht, Farbe, Fruchtbarkeit und Liebe. Pflanzen beginnen zu leuchten, Tiere finden sich zu Paaren oder werden auf unterschiedlichste Weise eins miteinander. Eine Erzählung in drei Akten über Verlangen, Liebe und Einsamkeit in wundersam surrealen Momentaufnahmen.

Duscha Kistler

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Man on the Chair

Animationsfilm
Frankreich,
Südkorea
2014
7 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Ron Dyens
Dahee Jeong
Sangwoo Ma
Dahee Jeong
Dahee Jeong
Ein Mann sitzt in einem Raum auf einem Stuhl. Er sitzt bereits so lange dort, dass er nicht mehr aufstehen kann. Er taucht in Gedanken ein: Woher kommen wir? Wer hat uns geschaffen? Oder war das nur ein Zufall? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was, wenn dieser Raum nur eine Kreation meiner Gedanken ist? Was, wenn die Welt selbst nur eine Imagination ist? Und: Existiere ich?

Duscha Kistler



Lobende Erwähnung im Internationalen Wettbewerb Animationsfilm 2014

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Obras

Animationsfilm
Frankreich
2004
12 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Nicolas Schmerkin
Hendrick Dusollier
Jean-François Viguié
NoBrain
Jean-François Viguié
Eva Garcia
Eine Reise durch Barcelona in Zeit und Raum wird zu einer eindrücklichen Fahrt mitten in die Verletzlichkeit einer Stadt. „Obras“ führt uns in die Innereien eines historischen Wohnviertels, lässt uns Bewohnerinnen und Bewohnern folgen und ihren Stimmen lauschen, bevor wir Zeugen gewaltsamer, restloser Zerstörung und eines brachialen Wiederaufbaus werden.

Duscha Kistler

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

One Day

Animationsfilm
Frankreich
1998
5 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Marie Paccou
Matthieu Aschehoug, Stéphane Manent
Marie Paccou, Alexis Appert
Marie Paccou
Fabrice Gérardi, Éric Grattepain
Christine Gagneux
„Eines Tages betrat ein Mann meinen Bauch. Am nächsten Tag, als er noch immer da war, wurde mir klar, dass ich mich an ihn gewöhnen musste.“ Mit wenigen Worten und ausdrucksstarken Bildern in Schwarz-Weiß kreiert „One Day“ eine Metapher für das Entstehen von Zweisamkeit und für die große physische Leere, die zurückbleibt, wenn sie zu Ende geht.

Duscha Kistler

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Strictly Animated
Peripheria David Coquard-Dassault

Ein verlassenes Vorstadtviertel. Wind bläst durch zerbrochene Fensterscheiben. Hier und dort finden sich Spuren von Menschen und lassen das Leben erahnen, das hier einmal pulsiert hat.

Peripheria

Animationsfilm
Frankreich
2015
12 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
David Coquard-Dassault
Christophe Heral
David Coquard-Dassault, Patricia Valeix
Ein verlassenes Vorstadtviertel. Harte Konturen auf staubigen Böden. Wind bläst durch zerbrochene Fensterscheiben. Wilde Hunde streunen durch leere Innenhöfe und loten bellend Räume aus, die lediglich noch vom Echo verklungener Stimmen bevölkert sind. Hier und dort finden sich Spuren von Menschen und lassen, einer Art modernem Pompei gleich, das Leben erahnen, das hier einmal pulsierte.

Duscha Kistler

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.