Filmarchiv

Eatself

Animationsfilm
Polen
2018
14 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel

Credits DOK Leipzig Logo

Małgorzata Bosek-Serafińska
Edyta Adamczak
Hubert Wińczyk
Edyta Adamczak
Edyta Adamczak
Edyta Adamczak, Andrzej Piotr Morawski
Edyta Adamczak, Michał Mądracki
Michał Jankowski, Hubert Wińczyk
Allabendlich schmatzende blutrote Lippen – der Höhepunkt des monotonen Arbeitstrottes in zuverlässiger Einsamkeit. Tagaus: Fleisch aus der Mikrowelle. Tagein: der gewöhnliche Horror von Fließbandarbeit in der Fleischindustrie. Mästen, ausnehmen, in Stücke schneiden und handlich verpacken. Doch was, wenn das personifizierte Gewissen auftaucht, aus dem nächsten Fleischstück starrt und gar zu einem Weinabend verführt? Eine Groteske in feinen schwarz-weißen Zeichenstrichen mit grellen Farbakzenten.

Nadja Rademacher
Next Masters Wettbewerb 2018
Symphony of the Ursus Factory Jaśmina Wójcik

Heraufbeschwörung einer untergegangenen Existenz- und Arbeitsweise. Die Phonosphäre der Schwerindustrie, neu erschaffen mittels Traktoren, Kompositionen und Körpererinnerungen.

Symphony of the Ursus Factory

Dokumentarfilm
Polen
2018
61 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Zuzanna Król
Jaśmina Wójcik
Dominik Strycharski
Kacper Czubak, Jakub Wróblewski
Aleksandra Gowin
Jaśmina Wójcik, Igor Stokfiszewski
Dominik Strycharski
Symbolische Wiederbelebung des glorreichen Zeitalters der polnischen Landmaschinenproduktion. Das traditionsreiche Unternehmen Ursus gehörte einst zu den größten seiner Art in ganz Europa. Mit dem Kollabieren des Kommunismus war jedoch auch das Schicksal von Ursus besiegelt. Heute sind die Produktionsstätten verfallen und Tausenden ehemaligen Beschäftigten erscheint die eigene Arbeitsbiografie nur noch wie ein ferner, gar fremder Schatten.

Vor einigen Jahren begann eine Gruppe von Choreografen, Musikern und Filmemachern um die Künstlerin Jaśmina Wójcik, Kontakt zu den früheren Arbeitern und Angestellten von Ursus herzustellen. Alle Beteiligten staunten nicht schlecht, wie sehr die damals ausgeführten Tätigkeiten in vielen unkontrollierten Momenten die Körpersprache der Protagonisten beeinflussten, ja steuerten. Das Körpergedächtnis war offensichtlich besser trainiert als das kognitive. Der nun erarbeitete Film, eine dokumentarische Inszenierung, ist eine nach musikalischen Regeln organisierte Performance. Die Mitwirkenden versetzten sich als Darsteller ihrer selbst in Charaktere, die sie einmal in der Wirklichkeit der Fabrik gewesen sind. In der lamentablen Realität der heutigen Fabriküberreste empfinden sie rituell einen früheren Arbeitstag nach, gipfelnd in einem aufwändigen Traktorenballett, das jedem hochbudgetierten Hollywoodmusical zur Ehre gereichen würde.

Ralph Eue


Nominiert für den Healthy Workplaces Film Award und den MDR Filmpreis

Strictly Animated 2018
Tango Zbigniew Rybczyński

Eine statische Kameraeinstellung, 36 Charaktere und ein Tango ohne Berührung und ohne zwischenmenschliche Interaktion.

Tango

Animationsfilm
Polen
1980
9 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel

Credits DOK Leipzig Logo

Zbigniew Rybczyński
Janusz Hajdun, Mieczysław Janik
Zbigniew Rybczyński
Barbara Sarnocińska
Zbigniew Rybczyński
Janusz Hajdun, Mieczysław Janik
Eine statische Kameraeinstellung und 36 Charaktere, die nach und nach und in ständiger Wiederholung einen Raum betreten und verlassen: Jede Figur folgt ihrer eigenen Handlung. Ineinandergreifend, jedoch niemals zusammenstoßend, verweben sie sich zu einer dichten und präzisen Choreografie, zu einem Tango ohne Berührung und ohne zwischenmenschliche Interaktion.

Duscha Kistler
Internationales Programm 2018
The Briefing Filip Drzewiecki

Stress und Erschöpfung im ständigen Wechsel: Filip Drzewiecki zeigt Medizinstudenten in der praktischen Ausbildung – mit einem mimetischen Interesse an der Körperlichkeit des Berufs.

The Briefing

Dokumentarfilm
Polen
2018
19 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Ewa Jastrzębska, Jerzy Kapuściński
Filip Drzewiecki
Jakub Giza
Paweł Laskowski
Filip Drzewiecki
Aleksandra Pniak, Weronika Raźna, Franciszek Kozłowski
Auf den Stress folgt die Erschöpfung und auf die Erschöpfung folgt der Stress. Ein Briefing, dann muss es schnell gehen: 37 Patienten, 10 Entlassungen, 2 Einlieferungen, 0 Tode. Mit einem mimetischen Interesse an der Körperlichkeit des Berufs begleitet Filip Drzewiecki Medizinstudenten bei der praktischen Ausbildung in der Klinik: sensibel und überlastet, neugierig und fiebrig. Dazu ein Soundtrack, durch den das Blut schießt.

Lukas Stern

The Notebook

Animationsfilm
Polen
2018
6 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Robert Sowa
Aleksandra Rylewicz
Aleksandra Rylewicz
Aleksandra Rylewicz
Aleksandra Rylewicz
Michał Fojcik
Schülersein ist ein pickliges Monster – ein zumeist dösendes, ein oftmals schwer zu begeisterndes, ein gern unberechenbar nervendes. Der Lehrkörper bebt, schneidet Grimassen der Verzweiflung und wirft das lange Formelkettenlasso aus. Ein lustig tönender Tatsachenbericht, scheinbar aus erster Kinderhand ins Rechenheft gekritzelt. Und irgendwie zeitlos.

André Eckardt

The Sisters

Dokumentarfilm
Polen
2018
20 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Agata Golańska
Michał Hytroś
Janusz Szymański
Marcin Wojciechowski
Michał Hytroś
Bogdan Klat
Das Leben hinter den Mauern des ältesten polnischen Klosters sieht – aus der Nähe betrachtet – anders aus als vermutet. Die zwölf Schwestern, fast alle jenseits der 70, meistern ihren Alltag mit Beflissenheit und Humor. Zwischen Arbeit, Gebet und Spieleabend entfaltet sich das Bild einer solidarischen Gemeinschaft, in der individuelle Schwächen von allen toleriert werden. Draußen gelten andere Werte: Hier „bestellen“ Gläubige Gebete für finanziellen Erfolg und „Nonne“ scheint aktuell kein Traumberuf zu sein.

Luc-Carolin Ziemann
Kids DOK 2018
Their Voices Eri Mizutani

Im Sportunterricht wird getobt, auf Mathe hat kaum einer Lust und die Ausreden für vergessene Hausaufgaben sind vielfältig.

Their Voices

Dokumentarfilm
Polen
2018
26 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Agata Golańska
Eri Mizutani
Panos Rriska
Alicia Devaux
Sabina Filipowicz, Tamahin Mehanni
Eri Mizutani
Bogdan Klat
Im Sportunterricht wird getobt, auf Mathe hat kaum einer Lust und die Ausreden für vergessene Hausaufgaben sind vielfältig. Hinter dem Rücken der Lehrerin zu quatschen, ist allerdings einfacher, wenn man mit Zeichensprache kommuniziert. Der Film zeigt einfühlsam und humorvoll den Alltag in einer Schule für gehörlose Kinder. Eines wird klar: Teenager sind überall gleich – und gleich wunderbar.

Kim Busch

You Are Overreacting

Animationsfilm
Polen
2017
4 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Agata Golańska
Karina Paciorkowska
Karina Paciorkowska
Eine polnische Großstadt, der morgendliche Alltagstrott einer Frau: sich stadtfein machen, Wohnung abschließen, ab in den Stau, dann in die U-Bahn … Die verbalen und nonverbalen Botschaften aus Medien und Werbung prasseln unablässig auf sie ein. Frauen sind das zentrale Sujet, auch bei den Fahrgästen. So übertrieben die harschen Bemerkungen aber klingen: Es sind Zitate von bekannten Persönlichkeiten. Launisch handgezeichneter und mutiger Film einer Studentin der renommierten Filmschule in Łódź.

Nadja Rademacher



Lobende Erwähnung im Internationalen Wettbewerb Kurzfilm