Filmarchiv

Next Masters Wettbewerb 2015
Strange Particles Denis Klebleev

Quantenphysik ist alles für Konstantin, doch seine Schüler interessieren sich leider eher für Mädchen. Liebevolles Porträt eines Menschen, der nicht in die Welt passt.

Strange Particles

Dokumentarfilm
Russland
2015
52 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Denis Klebleev
Denis Klebleev
Denis Klebleev
Denis Klebleev
Denis Klebleev
Der introvertierte junge Wissenschaftler Konstantin ist beauftragt, während der Ferien in einem Sommerlager die Jugendlichen mit Physik vertraut zu machen. Denis Klebleev macht Konstantin zum Zentrum seiner Beobachtung und Bildkompositionen. Es gibt fast keine einzige Einstellung im Film, die nicht durch die starke Präsenz dieses charismatisch-seltsamen Sonderlings leben und atmen würde. Die Kamera weilt auf ihm und interessiert sich scheinbar nicht für die Umgebung, in der der Held des Films sich verloren hin und her zu bewegen scheint. Konstantins Gedanken kreisen ununterbrochen um die Quantentheorie. Er ist besessen von der Idee, die Welt dadurch irgendwie erklären zu können. Umso größer ist seine Frustration, als er im Lauf der Zeit herausfinden muss, dass die jungen Leute im Camp seine Leidenschaft nicht teilen wollen. Die Isolation treibt ihn in die Enge. Auch der erzählte Raum wird kleiner und Konstantins nachdenklich-nervöses Gesicht beginnt, die Leinwand zu dominieren. „Strange Particles“ ist ein Porträt und steht zugleich für den Leidensweg aller, die glauben: stark, an etwas manchmal Unerklärliches, das nicht nachweisbar ist. Eine existentielle Frage.

Zaza Rusadze



Lobende Erwähnung im Next Masters Wettbewerb 2015