Filmarchiv

Jahr

Internationaler Wettbewerb Kurzfilm (ab 2015) 2015
Stability Daniela Krajčová

Zu Hause ist die junge Frau eine passive Beobachterin – die alltäglichen Streitigkeiten ihrer Eltern lösen bei ihr höchstens Kopfkino aus. Dann bricht sie auf in die Großstadt. Sich verlieben. Arbeiten. Dies könnte neue Freiheit bringen.

Stability

Animationsfilm
Slowakei
2015
18 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel

Credits DOK Leipzig Logo

Peter Badač
Daniela Krajčová
Daniel Matej
František Krähenbiel
Daniela Krajčová
Daniela Krajčová
Adam Matej, Tobiáš Potočný
Zu Hause ist die junge Frau eine passive Beobachterin – die alltäglichen Streitigkeiten ihrer Eltern lösen bei ihr höchstens Kopfkino aus. Dann bricht sie auf in die Großstadt. Sich verlieben. Arbeiten. Dies könnte neue Freiheit bringen. Die entfremdende Einsamkeit jedoch beengt auch hier ihr Leben. Mit Kreideanimation und expressiver Musik zeigt Daniela Krajčová, wie elterliche Beziehungsmuster auch in der Ferne wirken. Eine künstlerische Reise in das Labyrinth der (Ko-)Abhängigkeit.

Nadja Rademacher
Spätlese 2019
The Wind. A Documentary Thriller Michał Bielawski

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind: Charakterstudie einer Landschaft und eines regionalklimatischen Sonderfalls, der durch polnische Wälder, Organismen und Seelen weht.

The Wind. A Documentary Thriller

Dokumentarfilm
Polen,
Slowakei
2019
75 Minuten
Untertitel: 
englische
deutsche

Credits DOK Leipzig Logo

Maciej Kubicki
Michał Bielawski
Bartłomiej Solik
Hubert Pusek
Michał Bielawski
Wenn in der Hohen Tatra im Süden Polens der Halny kommt, dann steigt die Zahl der Anrufe bei der Notrufnummer deutlich an. Der Halny ist ein Wind, der die Menschen nervös macht, der ihnen zusetzt und der ihre Krisen verstärkt. Michał Bielawski erzählt in seinem „dokumentarischen Thriller“ die Geschichte einer Naturgewalt und von den Menschen, die mit dem Wind leben müssen.

Nichts ist schwerer zu berechnen als das Wetter, denn es wirkt sich auf jeden Organismus und jede Seele anders aus. Und Bielawski setzt mit seinem Wetterbericht an beiden Endpunkten der Ereignisachse an: In beeindruckenden Panoramaaufnahmen zeigt er, wie der Halny entsteht, wenn sich dicke Wolken von den Bergen in die engen Täler wälzen. Er zeigt aber auch, wie sich die Menschen auf die Umschwünge und auf die gelegentlichen größeren oder kleineren Naturkatastrophen eingestellt haben. Eine besonders beeindruckende Figur scheint sich geradezu mit dieser besonderen Regionalwelt zu identifizieren: Teresa umarmt die Bäume, sie möchte gern einen Flecken für sich in den geschützten Wäldern. Sie wird zur Verkörperung einer Landschaft, über die Michał Bielwaski mit seinen Bildern und mit einem starken, atmosphärischen Soundtrack so etwas wie eine Charakterstudie angelegt hat.

Bert Rebhandl



Ausgezeichnet mit dem MDR-Film-Preis.