Filmarchiv

3 Stolen Cameras

Dokumentarfilm
Spanien,
Schweden
2017
17 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

RåFILM Filmmakers Collective, Equipe Media
RåFILM Filmmakers Collective, Equipe Media
Mariem Hassan
RåFILM Filmmakers Collective, Equipe Media
RåFILM Filmmakers Collective, Equipe Media
David Gülich
Aus der Westsahara gibt es wenig zu sehen und zu hören. Seit 1979 ist das Gebiet von Marokko annektiert und die marokkanischen Besatzer konnten seither eine quasi vollständige Medienblockade durchsetzen. Aktivisten der Gruppe Equipe Media sind seit Jahren die Einzigen, die heimlich Aufnahmen von Demonstrationen, Polizeiübergriffen oder anderen Menschenrechtsverletzungen machen und ins Ausland schleusen. Immer wieder geraten sie dabei selbst in die Schusslinie der Okkupationsmacht.

Ralph Eue

Livingroom

Dokumentarfilm
Schweden
2016
29 Minuten
Untertitel: 
englische

Credits DOK Leipzig Logo

Martina Carlstedt
Martina Carlstedt
Jonathan Lewald
Martina Carlstedt
Britta Norell
Martina Carlstedt, Britta Norell
Claes Lundberg
Einem Vexierspiel gleich arrangiert Martina Carlstedt Bekenntnisse und Geständnisse von Protagonisten, die miteinander eint, jenseits der 60 zu sein. Schönheit, Erfolg und Liebschaften liegen hinter ihnen. Ihre Wohnzimmer, stilvoll ausgestattete Refugien, Panoramen voller Details, legen Zeugnis vom gelebten Leben ab. Die Interviews mit den Frauen (offenherzig) und Männern (wortkarger) sind auch Selbstbefragungen: Was war? Was kommt? Jeder bleibt für sich, unfähig, sich mit jemandem zusammenzutun. Ein Unglück aber muss das nicht sein.

Cornelia Klauß

Nuit

Dokumentarfilm
Norwegen,
Schweden
2018
15 Minuten
Untertitel: 
deutsche

Credits DOK Leipzig Logo

Ann Aurebekk
Ann Holmgren
Nikolai Aurebekk Handeland, Erik Ljunggren
Ann Holmgren
Ann Holmgren
Erik Ljunggren
Vorstellungen von Schönheit unterliegen kulturell geprägten Normen. Die Protagonistin Nuit kann diese Konventionen nicht kennen: Seit ihrer Geburt ist sie blind. Die Blindheit betreffe auch ihr Bewusstsein für soziale Regeln, so die Erzählerin. Es entsteht ein sehr eigenwilliges und unbequemes Porträt einer verwahrlosten Frau, gefilmt in ihrem Reich. Das Porträt konfrontiert uns Zuschauende mit unseren Sehgewohnheiten und ästhetischen Regeln und gibt einer Ausgestoßenen Würde und Ermächtigung.

Annina Wettstein