Filmarchiv

Grozny Blues

Dokumentarfilm
Schweiz
2015
104 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Frank Matter
Nicola Bellucci
Blues Brothers Cafe Band
Simon Guy Fässler
Anja Bombelli
Nicola Bellucci, Lucia Sgueglia
Nicola Bellucci
Die Bilder des Kriegs scheinen vergessen zu sein – Tschetschenien ist längst aus den Nachrichten der westlichen Presse verschwunden. Die Spuren der jahrelang andauernden militärischen Auseinandersetzungen mit Russland sind in der Hauptstadt Grosny kaum noch zu sehen. Es protzt mit neuen Promenaden, modernen Hochhäusern und greller Straßenbeleuchtung. Die Oberfläche glänzt, aber in den Seelen der Menschen sitzt der Schmerz noch tief. Ein Land, das dabei ist, seine Vergangenheit zu vergessen und neben dem nationalen Präsidenten Kadyrov allerorten auch Vladimir Putin huldigt. Vier Frauen, die sich jahrelang für Menschenrechte eingesetzt haben, versuchen, das kollektive Gedächtnis zu erhalten. Seit Beginn des Kriegs in den 90er Jahren haben sie Geschichten in Videos gesammelt und dokumentieren bis heute das Grauen des Kriegs und seiner Folgen, die im offiziellen Tschetschenien niemand sehen möchte. Geschickt stellt der Film Bilder aus diesem Archiv und solche aus dem heutigen Grosny gegeneinander. Dazwischen liegt die Geschichte des Unabhängigkeitskampfes und eines vergessenen Genozids.

---Zaza Rusadze