Filmarchiv

Jahr

DOK Neuland
Aftermath: Euromaidan Alexey Furman, Sergii Polezhaka

In der VR-Dokumentation werden die Ereignisse des 20. Februar 2014 auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew rekonstruiert. Fünfzig Menschen verlieren ihr Leben, als die Polizei das Feuer auf Euromaidan-Protestanten eröffnet.

Aftermath: Euromaidan

VR-Erfahrung
Ukraine
2019
30 Minuten
Credits DOK Leipzig Logo
Alexey Furman
Alexey Furman, Sergii Polezhaka
DakhaBrakha
Nikita Yurenev
Daria Zubrytska, Yaroslava Drutsa
Sergii Polezhaka, Sergii Korovaynyi
Nikita Bohdanov
Andrii Kulykov, Marko Suprun
Sergii Polezhaka
Kirill Zhylinsky
Anastasia Trepition
Liza Nesterenko, Artem Yudin
Kirill Zhylinsky
In der VR-Dokumentation werden die Ereignisse des 20. Februar 2014 auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew rekonstruiert. Fünfzig Menschen verlieren an diesem Tag ihr Leben, als die Polizei das Feuer auf Euromaidan-Protestanten eröffnet. Durch den Einsatz von Archivmaterial und 360°-Interviews entfaltet sich die Geschichte Stück für Stück in der mittels CGI und Fotogrammetrie nachgebauten Umgebung.

Lars Rummel, Marie Hinkelmann

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

DOK Neuland
The Bridge Nikita Shalenny

Wir begeben uns auf eine Reise rund um die Welt. Begleitet von geisterhaften Gestalten, durchqueren wir Ozeane und Wälder, ziehen vorbei an desolaten Orten.

The Bridge

360°-Film
Dänemark,
Ukraine
2017
10 Minuten
Credits DOK Leipzig Logo
Khora Contemporary
Nikita Shalenny
Nadja Odesiuk
Wir begeben uns auf eine Reise rund um die Welt. Begleitet von geisterhaften Gestalten, durchqueren wir Ozeane und Wälder, ziehen vorbei an desolaten Orten. Der Horizont ist nur eine Illusion – eine imaginäre Linie, die unerreicht bleibt. Die Brücke als Ausgangs- und Endpunkt dient als Symbol für die Flucht in eine bessere Realität.

Lars Rummel, Marie Hinkelmann

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.