Filmarchiv

Jahr

Countries (Film Archive)

Written by Mrs. Bach

Dokumentarfilm
Deutschland,
UK
2014
52 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Gunnar Dedio, Pamela Kaufman
Alex McCall
Hans-Peter Eckardt, Douglas Campbell
Richard Vint
Alex McCall, Robert Beedham
Allan Young, Tobias Fritzsch
Professor Martin Jarvis glaubt beweisen zu können, was für viele einfach nicht sein kann und darf: Nicht Johann Sebastian Bach ist der Komponist der berühmten Cello-Suiten, sondern seine zweite Frau Anna Magdalena Bach. Seine Forschungsergebnisse stellen die europäische Musikgeschichte auf den Kopf und fordern weltweit Wissenschaftler und Musiker heraus.
Martin Jarvis, Professor für Musikwissenschaft an der Charles Darwin University in Australien, Dirigent am Sydney Opera House und künstlerischer Leiter des Darwin Symphony Orchestra ist Sohn eines Kriminalhauptkommissars. Wahrscheinlich ist es diese Kombination, die ihn seit über 20 Jahren antreibt, das Rätsel um die Entstehungsgeschichte der Cello-Suiten zu lösen.
Die Dokumentation verfolgt die brisanten Untersuchungen von Jarvis und die Diskussion um seine Forschungsergebnisse in einer Dramaturgie, wie wir sie von CSI kennen: Spurensuche mittels modernster Forensik, Handschriften und Dokumenten. Gefilmt an beeindruckenden Schauplätzen und angefüllt mit spannenden und kontroversen Beiträgen von Experten der Forensik, Musikwissenschaftlern und Historikern, kann man so eintauchen in die leidenschaftliche Diskussion der Thesen von Martin Jarvis über einen der größten Komponisten unserer Geschichte.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.